Springreiten: Klare Ansage für die Tasdorfer Turniertage – Carsten-Otto Nagel will, Thomas Voß auch

(Tasdorf) Harm Sievers irrt sich selten und auch diesmal liegt der Chef der Tasdorfer Turniertage richtig: Thomas Voß aus Schülp hat durchaus Ambitionen. „Vossi hat wirklich ganz große Prüfungen gewonnen. in Hamburg die erste Global Champions Tour, in Neumünster den Großen Preis oder in Spruce Meadows große Prüfungen - nur den Großen Preis von Tasdorf nicht - ich glaub der hat was vor“, versichert Tasdorfs Turnierleiter immer wieder.

Dem widerspricht sein nationenpreiserfahrener Kollege aus Schülp nicht. „Ich hab ja Glück, das ich Wat Nu habe, die hat in Redefin ja schon international gewonnen“, so Voß, der durchaus heftig mit dem Großen Preis in Tasdorf liebäugelt. Der ist zugleich auch Auftakt der von Holsteiner Masters präsentierten Serie Lotto 3plus1. Immerhin hat der Springreiter auch schon nahezu alles gewonnen, was es im Pferdeland zwischen den Meeren zu gewinnen gibt. Das gilt indes auch für einige andere Schleswig-Holsteiner…

Der Titelverteidiger spricht:

Auch Carsten-Otto Nagel (Wedel) ist fest entschlossen, das „Triple“ zu schaffen. Die klare Antwort auf die Frage zur Titelverteidigung vom Mannschafts-Weltmeister 2010: „Ja klar, ich bin total entschlossen und bringe für die große Tour zwei Pferde mit. Ultima, mit der ich 2014 gewonnen habe, ist tragend und sieht Mutterfreuden entgegen. Ich freue mich auf Tasdorf, das ist eines der schönsten Turniere überhaupt, es ist einfach immer nett bei Freunden zu sein.“

Es mangelt beiden Springreitern generell nicht an Konkurrenz in Tasdorf. Mit Rolf-Göran Bengtsson, dem Schweden mit Wohnsitz in Breitenburg, ist einer der zehn weltbesten Reiter überhaupt bei den Tasdorfer Turniertagen dabei und auch der Deutsche Vize-Meister Christian Hess (Boostedt), der nur drei Tage nach dem Medaillengewinn in Balve auch das Landeschampionat der sieben Jahre alten Springpferde mit seinem Casalito gewann, zählt unbedingt zu den Favoriten für Tasdorfs tolles Turnier!