Springreiten: Juniorenteam gewinnt Nationenpreis in Odense

Deutsche Nachwuchsspringreiter weiter auf Erfolgskurs

Odense/DEN (fn-press). Während die deutschen Senioren beim Odense Horse Festival im Nationenpreis eher glücklos agierten, hatte die aus den Holsteiner Geschwistern Pheline und Hannes Ahlmann sowie Beeke und Teike Carstensen bestehende Junioren-Equipe in ihrer Alterklasse die Nase vorn. Im Stechen verwiesen sie die Mannschaft aus Belgien auf Platz zwei. Dritter wurde das Team von Gastgeber Dänemark.

„Das war ganz schön spannend. Im ersten Umlauf lagen wir noch zurück, konnten uns dann aber in der zweiten Runde nach vorne arbeiten und schließlich das Stechen gegen Belgien gewinnen“, berichtete Bundestrainer Markus Merschformann. Mit drei Nullrunden maßgeblich am Sieg beteiligt waren Hannes Ahlmann (Reher) mit Sunsalve und Beeke Carstensen (Sollwitt) mit Venetzia, Vorjahressiegerin im Preis der Besten und Mannschafts-Bronzemedaillengewinnerin Children. Diese Erfahrung machte sich nun auch bei der Nationenpreispremiere als Junioren bemerkbar. „Das zahlt sich schon aus. Ihnen war die Ruhe anzumerken und auch Cleverness“, lobte Merschformmann. Mit neun und acht Strafpunkten beendete Pheline Ahlmann mit Quintess die Umläufe. Teike Carstensen als Schlussreiterin leistete sich mit Cara Mia im ersten Umlauf zwei Abwürfe, blieb im zweiten fehlerfrei und brauchte im Stechen gar nicht erst anzutreten, da ihre drei Teamkollegen bereits Nullrunden vorgelegt hatten. Damit blieb es bei einem Endergebnis von acht Strafpunkten, die Belgier hatten nach Stechen zwölf Strafpunkte auf dem Konto.

Es war das zweite Wochenende in Folge, dass ein deutsches Juniorenteam im Nationenpreis glänzte. Beinahe häatte es auch für die ebenfalls rein holsteinisch besetzte Junge-Reiter-Mannschaft in Odense mit Wiederholung ihres Sieges von Lamprechtshausen geklappt. Mit nur zwei Strafpunkten Abstand mussten sie sich dem belgischen Team geschlagen geben.