Springreiten: Jörne Sprehe brillierte in Budapest

Jörne Sprehe mit ihrer Paradestute „Luna 1509“

Platz sieben im Weltcupspringen - Siegreich am Sonntag

Beim gut besetzten Weltcupturnier im ungarischen Budapest sorgte Fürtherin Jörne Sprehe für einen fulminanten Erfolgslauf: Ihr neunjähriger „Stakki´s Jumper“ konnte sich im samstägigen Weltcupspringen der Osteuropa-League mit einer Top-Platzierung auszeichnen. Gerade erst vor wenigen Wochen sicherte sich der sprunggewaltige Sohn des Stakkato Gold, der hochgefeierte Hannoveraner Hengst des Jahres 2015, in Wiener Neustadt den Sieg im Großen Preis und bestach beim hochdotierten CSI2*-W mit Platz sieben.

Am Sonntag legte Stallkollegin „Luna 1509“ nach: Mit der absoluten Bestzeit und drei Sekunden Vorsprung flog die L'Avian-Tochter, die heuer nicht nur die Großen Preise von Linz und Pforzheim gewann, sondern auch im Linzer Nationenpreis Rang drei holte, zum Triumph im finalen Weltranglistenspringen.

Für die Betreiberin des Horseparks geht es übernächste Woche mit dem internationalen Event in Poznan, der nächsten osteuropäischen Weltcupstation, weiter.