Springreiten: Jan Sprehe im Glück beim KMG Cup Sommerstorf 2015

(Sommerstorf) Der allererste Sieger des insgesamt 15. KMG Cup, der zum dritten Mal in Folge ein internationales Turnier ist, gewann ein Däne mit dem Profi Lars Bak Andersen. Beim Auftakt der Großen Tour beim CSI in Sommerstorf sicherte sich der Niedersachse Jan Sprehe die meisten Lorbeeren - er gewann mit Quit Right den Preis des KMG Klinikums Havelberg, die erste schwere Prüfung der Großen Tour. Und freute sich mächtig: „Das hat soviel Spaß gemacht mit diesem Pferd.“

„Dieses Pferd“ ist acht Jahre alt, gehört Jan Sprehe und er kennt den Schimmel seit dessen Geburt, denn Quit Right stammt aus der Zucht des Gestütes Sprehe. „Wenn man den ganzen Weg von der Fohlenzeit, über die Reitpferdeprüfungen bis zum ersten schwereren Springen über 1,45 Meter mit einem Pferd gemacht hat, dann macht so ein Sieg besonders viel Spaß,“ sagt Jan Sprehe. In fehlerfreien 35,47 Sekunden setzten sich Quit Right und sein Reiter an die Spitze vor Laura Jane Hackbarth aus Brickeln mit Tequila Sunrise und Dirk Klaproth aus Kreiensen-Rittierrode mit Quinta. Gut möglich, dass noch andere Umstände den Reiter „beflügelt“ haben könnten, denn Jan Sprehe ist seit kurzem stolzer Vater einer kleinen Tochter: „Sie ist genau vier Wochen und drei Tage alt!“

Sprehe ist gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder „JoJo“ Josef-Jonas Sprehe und Denis Nielsen, dem neuen Deutschen Meister der Springreiter, nach Sommerstorf zum KMG Cup gekommen. Im Gegensatz zu Nielsen ist Sprehe kein Berufsreiter, sondern muss Job und Sport kombinieren. Den Master in Betriebswirtschaft machte der 30-jährige in Osnabrück und arbeitet inzwischen im familieneigenen Betrieb.

Bester Mecklenburger war im Preis des KMG Klinikums Havelberg Thomas Kleis aus Gadebusch. Der Derbysieger des Jahres 2009 ritt die neun Jahre alte For Pleasure-Tochter Fortune mit einer fehlerfreien Runde in 43,28 Sekunden auf den neunten Rang im internationalen Eröffnungsspringen. Fortune übrigens ist eine Halbschwester von For Success, jenem Pferd, mit dem Kleis 2014 den Großen Preis der KMG Kliniken und des Autohauses Rosier gewann.

Am Morgen in der allerersten internationalen Springprüfung der kleinen Tour dominierte der ehemalige Dänische Meister und EM-Teilnehmer Lars Bak Andersen mit Canton. Auch Andersen, der in Elmshorn lebt, zählt zu den immer wieder gern nach Sommerstorf zurück kehrenden Reitern. Gleich hinter dem Dänen reihte sich Mecklenburg-Vorpommerns Landesmeisterin im Springen ein: Anna Ebel-Jürgens aus Polzow, die auf ihre bewährte Landjonker-Tochter La Conga aus der Zucht der Familie Jürgens vertraute. Im ersten internationalen Springen der Mittleren Tour gab es den ersten Mecklenburger Sieg: Philipp Makowei aus Gadebusch jumpte mit Chivas Regal auf den ersten Platz. Chivas Regal übrigens ist der Abkömmling von Pferdepromis: Papa Chacco-Blue ist ein absolutes Erfolgsmodell und Großvater Prinz Oldenburg wurde einst von Holger Wulschner durch schwere Parcoours pilotiert.

Am Samstag geht es beim KMG Cup um ein echtes Highlight, das Championat von Lübzer ab 17.00 Uhr. Danach folgen das spektakuläre Jump & Drive, die Show der NABÁT Cossacks und das Barrierenspringen.

Ergebnisse Springturnier CSI KMG Cup Sommerstorf 2015:

07 Preis des KMG Klinikums Havelberg, CSI2* -

Eröffnungsspringen - Große Tour, (Zwei-Phasenspringen) - 1.45 m

1. Jan Sprehe (Cloppenburg), Quit Right, 0 SP/35.47 sec; 2. Laura Jane Hackbarth (Brickeln), Tequila Sunrise, 0/36.75; 3. Dirk Klaproth (Kreiensen-Rittierrode), Quinta, 0/37.32; 4. Hendrik Sosath (Lemwerder), Quel Chanel, 0/39.71; 5. Piet jr. Raijmakers (Niederlande), Van Schijndel's Antares, 0/39.84; 6. Thorsten Wittenberg (Kasseburg), Ce Vier, 0/42.14

11 Preis des HOTEL alter landsitz, CSIYH1* -

1. Qualifikation für 7- u. 8jähr. Pferde (Fehler/Zeit) - 1.35 m/1.40 m

1. Philipp Makowei (Gadebusch), Chelsea, 0 SP/56.09 sec; 2. Jörg Möller (Lübtheen-Garlitz), Ambra, 0/57.02; 3. Sören Pedersen (Dänemark), Tailormade L'Aveu, 0/58.16; 4. Jörg Naeve (Bovenau), D'accord, 0/59.19; 5. Hans-Jörn Ottens (Loxstedt), Nobano, 0/59.49; 6. Thomas Kleis (Gadebusch), Silberpfeil M, 0/59.70

20 Preis des KMG Klinikums Güstrow 

CSI Amateure Kat. A - Large Tour (Fehler/Zeit) - 1.40 m

1. Gabriela Wentorf (Timmendorfer Strand), Fighting Boy, 0 SP/57.17 sec; 2. Gabriela Wentorf, Bajograf, 0/57.30; 3. Julia Mackerodt (Immenrode), Clitschko, 0/58.11; 4. Valentina Teich (Herzberg), Casals, 0/59.25; 5. Christian Heck (Sukow), Christian, 0/60.65; 6. Julia Mackerodt, Escumano, 4/58.66

23 Preis der Firma Reitsport Manski,

CSI Amateure Kat. A - Medium/Large Tour

(Punktespringen mit Joker)  - 1.35 m

1. Gabriela Wentorf (Lübecker RV e.V.), Fighting Boy, 44 Punkte; 2. Jörg Neubauer Dr. (RC Passin e.V.), Cascara, 44; 3. Ines Villmann-Doll (RFV Allertal), Quintano, 44; 4. Lothar Grewe (RFV Harsum u. Umg. e.V.), Crazy Pleasure, 43; 5. Jana Mönnekes (RFV Cottbus An der Kutzeburger Mühle), Pia Lotta, 42; 6. Friederike Eggersmann (RFV HLG Neustadt e.V.), Calotta, 42

Bild: Sprangen zum Sieg im Preis des KMG Klinikums Havelberg - Jan Sprehe und Quit Right. (Foto: Karl-Heinz Frieler)