Springreiten in Samorin: David Will Sieger im Großen Preis

Neues Reitsportzentrum in der West-Slowakei mit erstem Vier-Sterne-CSI

Samorin/Slowakei (fn-press). Seinen Ausflug in die West-Slowakei krönte David Will (Pfungstadt) mit dem Sieg im Großen Preis. Im Sattel der französischen Stute Mic Mac du Tillard verwies der 27-Jährige den Niederländer Marc Houtzager mit Uppity nach Stechen auf den zweiten Rang.

Während die Championatskaderreiter in Barcelona um den Sieg im Nationenpreis-Finale kämpften, traten etliche deutsche Aktive in der West-Slowakei zum Vier-Sterne-CSI an. In der Kleinstadt Samorin an der Donau entstand im vergangenen Jahr eines der größten Reitsportzentren Europas mit mehreren Prüfungsplätzen und Stallgebäuden für 600 Pferde. Federführend beteiligt an der Planung und dem Bau der „Hippo Arena Samorin“ war der deutsche Parcourschef und Architekt Prof. Dr. Arno Gego aus Aachen.

David Will aus Pfungstadt griff nach etlichen vorderen Platzierungen an den Vortagen im Großen Preis zur goldenen Schleife und zum Preisgeld in Höhe von 23.000 Euro. Seine Partnerin, die 15-jährige Cruising-Tochter Mic Mac du Tillard, meisterte nach zwei fehlerfreien Umläufen auch das sechsköpfige Stechen ohne Abwurf in 42,85 Sekunden. Gut eine Sekunde länger war der Niederländer Marc Houtzager mit Sterrehof’s Uppity unterwegs (43,86). Das drittbeste Ergebnis erzielte der Brite William Funnell mit Billy Congo (0/44,57). Der 24-jährige Marcel Marschall aus dem schwäbischen Heiligkreuztal und der in den Niederlanden gezogene Undercontract beendeten das Stechen mit einem Fehler auf dem fünften Platz (4/43,01) vor dem 21-jährigen Bayern Maximilian Lill und dem Oldenburger Capuccino (8/48,44). Weitere platzierte deutsche Teilnehmer waren Dirk Ahlmann mit dem Holsteiner Carosso auf Platz zehn, gefolgt von Torben Köhlbrandt mit dem Hannoveraner Balou (11.).