Springreiten in Peking: Team Kutscher gewinnt das Mannschaftsspringen

Die Gewinner des Mannschaftsspringens vom Team Marco Kutscher mit Zhiwen Zhao, Marco Kutscher und Zhenqiang Li bei der Siegerehrung

Jeroen Dubbeldam gratuliert Marco Kutscher zu seinem Sieg im Mannschaftsspringen

Es war ein Auftakt, wie er spannender nicht sein konnte! Zum ersten Mal wurde im Rahmen des „Longines Equestrian Beijing Masters“ eine internationale Teamprüfung ausgetragen, in der ein europäischer Topreiter mit zwei Chinesen in einer Mannschaft um den Sieg reitet. Und bis zum letzten Starter mussten die Zuschauer am Samstagabend zittern.

Am Ende war es noch nicht mal eine Sekunde, die Marco Kutscher und seine beiden chinesischen Teammitglieder Zhiwen Zhao und Zhenqiang Li den Sieg brachte. „Es war eine spannende Prüfung, wir haben viel Spaß gehabt“, resümierte Kutscher die Premiere, bei der Jeroen Dubbeldam und seine chinesischen Partner Ciren Bianba und Jirigala Erdeng den zweiten Platz belegten.

Team Kutscher und Team Dubbeldam lagen nach dem Umlauf mit jeweils insgesamt einem Strafpunkt gleichauf, sodass ein Stechen die Entscheidung bringen musste. Sowohl Marco Kutscher als auch Jeroen Dubbeldam – beide übrigens in Runde eins fehlerfrei geblieben – verzichteten darauf, selbst anzutreten und schickten stattdessen einen chinesischen Reiter ins Rennen. Angefeuert von ihren prominenten Teamleadern, die während der Ritte gemeinsam am Einritt standen und bei jedem Sprung mitfieberten, leisteten sich Zhenqiang Li und Jirigala Erdeng auch im Stechen ein Kopf-an-Kopf-Rennen, aber auch jeweils einen Abwurf. Eine knappe Sekunde war Zhenqiang Li jedoch schneller und bescherte damit dem Team Kutscher den Sieg. „Es war eine super Leistung, die meine Mannschaft heute Abend gezeigt hat“, freute sich Marco Kutscher. „Ich wusste, dass Zhenqiang Li schnell reiten kann und als letzter Starter des Umlaufs war er noch warm für das Stechen. Deswegen ist er für unser Team angetreten, und es hat sich ausgezahlt.“ Dritter wurde das Team um Maikel van der Vleuten mit insgesamt sieben Strafpunkten.

Bilder: 
Die Gewinner des Mannschaftsspringens vom Team Marco Kutscher mit Zhiwen Zhao, Marco Kutscher und Zhenqiang Li bei der Siegerehrung
Jeroen Dubbeldam gratuliert Marco Kutscher zu seinem Sieg im Mannschaftsspringen
(Longines Equestrian Beijing Masters/Arnd Bronkhorst)