Springreiten in Lier: Deutsches U14-Team Zweiter im Nationenpreis

Lier/BEL (fn-press). Das deutsche Children-Team (U14) hat beim Nationenpreis im belgischen Lier den zweiten Platz belegt. Der Sieg ging an die Mannschaft aus Italien, die sich lediglich vier Strafpunkte anrechnen lassen musste.

Die deutschen Reiter sammelten insgesamt acht Strafpunkte und teilten sich damit Platz zwei mit dem Team von Gastgeber Belgien. Zwei fehlerfreie Runden lieferten die beiden Jungen im Team ab, Piet Menke (12, Rastede) mit Cesha OLD und Calvin Böckmann (14, Lastrup) mit Carvella Z. „Das war schon ziemlich souverän“, sagte Bundestrainer Eberhard Seemann über seinen Schlussreiter. Er ließ sich nicht beirren, auch nachdem Lilli Plath (12, Timmendorf) mit Alcira in der zweiten Runde unfreiwillig hatten den Sattel verlassen müssen und damit das Streichergebnis lieferte. Den ersten Umlauf hatte sie noch mit einem Abwurf beendet. „Da haben ihr einfach die Nerven einen Streich gespielt“, sagte Seemann. Für die Nachwuchsreiterin aus Mecklenburg-Vorpommern war Lier der erste Nationenpreis, ebenso wie auch für Emilia Löser (14, Niederneisen) mit Copy Cat. Sie beendete ihre „O“-Premiere mit jeweils vier Strafpunkten – beide Male am Plankensprung. „Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Für die beiden Mädchen ging es ja vor allem darum internationale Erfahrungen zu sammeln.“

Der Azelhof bei Lier, rund 30 Kilometer von Antwerpen entfernt, ist am ersten Mai-Wochenende Gastgeber eines CSIO für Junioren, Ponyreiter und Children. Deutschland ist allerdings nur in der Altersklasse Children vertreten.