Springreiten in Falsterbo: Sieg im Nationenpreis für deutsche Mannschaft

Otto Becker lobt sein erfolgreiches Team in Falsterbo

Falsterbo/SWE (fn-press). Über einen Sieg konnten sich Bundestrainer und Equipechef Otto Becker (Sendenhorst) und sein Team im Nationenpreis beim Internationalen Offiziellen Springturnier (CSIO******) im schwedischen Falsterbo freuen.

Mit insgesamt sieben Strafpunkten nach zwei Umläufen verwiese die Mannschaft das Team des Gastgeberlandes Schweden, das auf acht Strafpunkte kam, auf Platz zwei, Dritter wurden gemeinsam die USA und Spanien mit jeweils neun Strafpunkten.

Für Deutschland gingen an den Start: Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit Fibonacci (fünf Strafpunkte im ersten und vier Strafpunkte im zweiten Umlauf), Andre Thieme (Plau am See) mit Conthendrix (in beiden Umläufen jeweils einen Strafpunkt), Patrick Stühlmeyer (Osnabrück) mit Lacan (null und vier Strafpunkte) und die in Münster lebende Rheinländerin Katrin Eckermann mit Firth of Lorne (einen und null Strafpunkte).

Die weiteren Plätze belegten: 5. Niederlande (13 Strafpunkte), 6. Großbritannien (18 Strafpunkte), 7. Schweiz (25 Strafpunkte) und 8. Ukraine (28 Strafpunkte).

Bundestrainer und Equipechef Otto Becker zeigte sich mit dem Ergebnis seiner Mannschaft in Falsterbo natürlich sehr zufrieden: „Alle vier Paare haben super geritten. Wir hatten ja hier auch einige jüngere Reiter und Pferde am Start, die überzeugen konnten. Die Reise nach Schweden kurz vor Aachen hat sich für uns gelohnt und wir wollen diesen Erfolgsschwung für den CHIO in Aachen in der nächsten Woche mitnehmen.“