Springreiten in Estoril: Christian Ahlmann in Global Champions Tour Fünfter

 

Nach acht Etappen vier Deutsche unter den Top 15

Estoril/POR (fn-press). Die achte Etappe der Global Champions Tour, ausgetragen beim Internationalen Springturnier (CSI*****) im portugiesischen Estoril, sicherte sich der Brite Scott Brash.

Mit Hello Sanctos zeigte der 28-jährige Mannschaftssieger der Olympischen Spiele von London nach zwei fehlerfreien Ritten in den beiden Normalumläufen auch im Stechen mit einer Nullrunde in 45,43 Sekunden die beste Leistung, was ihm neben dem Sieg auch eine Prämie in Höhe von 100.000 Euro einbrachte.

Die einzige weitere strafpunktfreie Runde seiner vier Mitbewerber im Stechen lieferte Rodrigo Pessoa (Brasilien) mit dem Hannoveraner Status (v. Sao Paulo) ab. Pessoa benötigte dafür 46,24 Sekunden. Dritter wurde das britische Springreiter-Urgestein Nick Skelton. Der Teamkollege von Scott Brash bei den Olympischen Spielen in London zeigte auf Big Star zwar in 43,32 Sekunden die schnellste Runde im Stechen, musste dafür aber auch einen Abwurf hinnehmen.

Christian Ahlmann (Marl) belegte als bester deutscher Teilnehmer im Stechen Platz fünf. Mit dem Brandenburger Askari-Sohn Aragon Z kam Ahlmann nach zwei guten Runden in den beiden Normalumläufen im Stechen mit etwas Pech auf acht Strafpunkte. Zweitbester Deutscher war Philipp Weishaupt (Riesenbeck), der mit Cordess nach einem fehlfreien ersten Umlauf in der zweiten Runde acht Strafpunkte ansammelte und damit Platz 16 belegte.

In der Gesamtwertung der Global Champions Tour führt nach acht von 14 Stationen Edwina Tops-Alexander (Australien) mit 176 Punkten. Bester Deutscher ist Daniel Deusser (Mechelem/BEL) mit109 Punkten auf Platz sieben. Aus deutscher Sicht folgt auf Platz zehn Marcus Ehning (Borken) mit 97 Punkten. Ludger Beerbaum (Riesenbeck) rangiert mit 91 Punkten auf dem 13. Platz. Platz 15 hält Christian Ahlmann mit 83 Punkten.