Springreiten in Dortmund: Nach dem Weltcup-Finale auch das EY-Cup Finale erreicht - Niklas Krieg

Niklas Krieg holte sich mit Carella die direkte EY-Cup-Qualifikation. (Foto: Lafrentz)

„Ach, cool!“ So reagierte Niklas Krieg in Dortmund auf die Information, das er einen Startplatz im Dezember schon ganz sicher hat. Der 22-jährige Weltcupfinalist war im Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland in Dortmund bester U25-Reiter auf Platz zwei. Mit Carella kam der Springreiter aus Villingen knapp hinter Jan Wernke ins Ziel. Der EY-Cup zelebrierte in Dortmund in den Westfalenhallen den Saisonauftakt im Rahmen des CSI3*.

Junge Generation punktet in Dortmund

Einmal konnte sich Niklas Krieg bereits für das EY-Cup-Finale qualifizieren, mußte dann wegen anderer Verpflichtungen auf den Start in Salzburg verzichten. Jetzt freut sich der junge Schwabe „dass ich mich praktisch zurücklehnen kann und die Qualifikation schon in der Tasche habe“. Punkte für das Ranking des EY-Cups heimsten in Dortmund auch Lisa Nooren (Niederlande), Maximilian Lill (Utting), der Ire Jonathan Gordon, Frank Schuttert aus den Niederlanden oder Jos Verlooy (Belgien) ein. Der EY-Cup wurde in die internationalen Prüfungen des CSI Dortmund integriert, für die Altersgruppe bis 25 Jahre gab es eine gesonderte Wertung. Direkt qualifizieren konnte sich der beste Reiter dieser Gruppe aus dem Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland. Auch bei weiteren EY-Cup Stationen wie z.B. in Nörten-Hardenberg oder Oldenburg wird die EY-Cup-Wertung in vorhandene Prüfungen integriert.

Lanaken nächste Station

Im belgischen Lanaken macht der EY-Cup Anfang April an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden Station. Insgesamt 19 Qualifikationen zählen zum European Youngster Cup Jumping 2016.