Springreiten in Dortmund: Großer Preis und MASTERS LEAGUE-Triumph für Jan Wernke

Sieger im Großen Preis der Bundesrepublik Jan Wernke mit Queen Mary (Foto von sportfotos-lafrentz.de)

„Endlich mal sowas gewinnen!“ Vater Peter Wernke strahlte vor Freude und Sohn Jan schüttelte pausenlos ganz viele Hände auf dem Abreiteplatz. Zum ersten Mal konnte der 26-jährige Springreiter aus Holdorf in Niedersachsen den traditionsreichen Großen Preis der Bundesrepublik, präsentiert von den Firmen der Region Dortmund, gewinnen. Wernke ist damit auch MASTERS LEAGUE Sieger! Überhaupt sind die drei besten Reiter der Hauptprüfung in Dortmund alle maximal 26 Jahre alt: Platz zwei eroberte der 22-jährige Weltcup-Finalist Niklas Krieg (Villingen) mit Carella, Rang drei ging an den Deutschen Meister Denis Nielsen (Lastrup) und DSP Cashmoaker.

Fussball, Reiten - Borussia

Geglückt war dem Sieger der Coup mit der 14 Jahre alten Holsteiner Stute Queen Mary - Jan Wernkes Nummer Eins im Sportstall und schon 2012 das Pferd seiner Wahl. Da jumpte der junge Mann nämlich bereits auf Platz zwei im Großen Preis in den Westfalenhallen. „Ich bin Dortmund-Fan“, bekannte Wernke und das gilt in doppelter Hinsicht sowohl für den SIGNAL IDUNA CUP, als auch für die Borussia. Und als dann heute auch noch Thomas Tuchel in der Bahn zum Sieg gratulierte, war der Tag für Wernke perfekt: „Freitag haben Andi Kreuzer und ich ihn hier gesehen, unsern Mut zusammen genommen und um ein Foto mit ihm gebeten.“ An Bildern wird es nun garantiert nicht mangeln…. Und auch nicht an Pferdestärken, denn sowohl Jan Wernke als auch Niklas Krieg gewannen zwei nagelneue Mitsubishi PKW. Wernke probierte den neuen Outlander ebenso gleich aus wie Krieg seinen AS-X sofort einem Praxistest unterzog.

Freude für den Freund

Draußen auf dem Abreiteplatz freuten sich etliche „Mitreiter“ wie Andreas Kreuzer (Borgholzhausen) oder auch David Will (Pfungstadt), die alle zur gleichen Generation zählen, da musste der 52 Jahre alte Holger Wulschner aus Groß Viegeln einige Scherze einstecken. „Die haben mir schon gesagt, dass ich den Altersdurchschnitt anhebe“, lachte der Nationenpreisreiter, der mit BSC Cavity Vierter wurde. „Hätte ich das vorher gewusst wie dieses Wochenende läuft, hätte ich das glatt unterschreiben“, so Denis Nielsen, der als letzter Starter im Stechen noch alles in der Hand hatte, aber einen Fehler mit Cashmoaker kassierte. Rundum zufrieden war auch Niklas Krieg, der sich nun mit Carella auf das Weltcup-Finale in Göteborg konzentriert. Krieg holte sich in Dortmund als bester U25-Reiter mit seiner Platzierung im Großen Preis auch den Finalstartplatz im European Youngster Cup Jumping. Das Finale der internationalen U25-Springsportserie findet im Dezember beim CSI Salzburg statt.

Feiner Sport für Dortmund

Genau sechs von 50 Kandidaten  schafften den Sprung ins Stechen des Großen Preises der Bundesrepublik Deutschland, zugleich auch MASTERS LEAGUE Finale. Hinter dem Top-Trio und dem viertplatzierten Holger Wulschner reihte sich Felix Haßmann (Lienen) auf Platz fünf und Jan Sprehe (Löningen) auf Rang sechs ein.

Ergebnisübersicht SIGNAL IDUNA CUP

06 Großer Preis der Bundesrepublik,

präsentiert von den Firmen der Region Dortmund,

Finale MASTERS LEAGUE , Int. Springprüfung mit Stechen (1.55 m)

1. Jan Wernke (Holdorf), Queen Mary, 0 SP/33.25 sec; 2. Niklas Krieg (Villingen), Carella, 0/33.32; 3. Denis Nielsen (Lastrup), Dsp Cashmoaker, 4/33.14; 4. Holger Wulschner (Groß Viegeln), BSC Cavity, 8/32.89; 5. Felix Haßmann (Lienen), Horse Gym's Quali Quanti, 8/33.47; 6. Jan Sprehe (Löningen), Quidam's Queen, 8/36.33

MEGGLE Preis, Grand Prix Kür - CDI5*

1. Charlott-Maria Schürmann (Gehrde), Burlington FRH 78, 20 Prozent, 2. Beata Stremler (Polen), 76,40, 3. Matthias Bouten (Alpen), Söhnlein Brilliant MJ 75,80, 4. Marcela Krinke-Susmelj (Schweiz), 74,50, 5. Jenny Lang-Nobbe (Karlsruhe), Loverboy 74,02, 6. Kathleen Keller (Luhmühlen), Daintree 72,55

05 Finale Mittlere Tour,

Int. Zeit-Springprüfung (1.50 m)

1. Yuri Mansur Guerios (Brasilien), Amor, 42.13 sec; 1. Markus Renzel (Oer-Erckenschwick), Quick Step, 42.13 sec; 3. Jos Verlooy (Belgien), Farfelu de la Pomme, 42.99; 4. Janne-Friederike Meyer (Hamburg), Charlotta, 43.19; 5. Michael Jung (Horb), Fischerdaily Impressed, 43.77; 6. Lars Nieberg (Münster), Galippo, 44.05