Springreiten in Aachen 2015: Wiederholungssieger im SAP-Preis

Guido Klatte hat es noch einmal gemacht: Wie schon gestern hat der 19-Jährige auch heute im SAP-Preis am Rande der FEI Europameisterschaften Aachen 2015 seine Konkurrenten in die Tasche gesteckt. Mit der achtjährigen Oldenburger Stute Coolio siegte er in der zweiten Prüfung für die U25-Reiter – fehlerfrei in 67,21 Sekunden. Friso Bormann und Crazy Cato folgten in 67,56 Sekunden auf dem zweiten Platz. Niklas Krieg kam auf Carella in 68,87 Sekunden als Dritter ins Ziel.

Die FEI Europameisterschaften Aachen 2015 bilden den Rahmen für das Finale von Deutschlands U25-Springpokal. Nach vier Stationen haben sich die 20 besten U25-Reiter aus Deutschland für dieses Finale empfohlen.

Am Sonntag findet im Hauptstadion, direkt vor der Einzelentscheidung der FEI Europameisterschaften der Springreiter, die Finalwertung statt.

„Ich möchte mal einen von Ihnen sehen“, sprach der Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Breido Graf zu Rantzau, in die Runde der Springpokal-Finalisten, „einen, dem am Sonntag bei 40.000 Leuten im Stadion nicht das Herz in die Hose rutscht. Bereitet Euch darauf lieber vor“, sprach er und lachte aufmunternd. Der Graf weiß: „Es ist ein Traum für jeden Reiter in Aachen zu reiten und für uns ist es ein Traum, dass wir es innerhalb von zwei Jahren mit dieser Serie geschafft haben, das Finale in Aachen austragen zu dürfen.“

Deutschlands U25-Springpokal wird von der "Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport" und der Familie Müter unterstützt. Beide haben ihre Unterstützung  der Serie auch für die kommenden zwei Jahre bereits zugesagt.

Foto von Aachen 2015/Michael Strauch: Den Siegern gratulieren (v.l.) Breido Graf zu Rantzau, Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. und Mitglied des Stiftungsvorstandes, Marie-Claire Müter, Lars Lamadé, Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat und Dieter Junghans, Aufsichtsratsmitglied ALRV