Springreiten in Aachen 2015: Christian Ahlmann konnte keiner überholen

Nur fünf der 40 Starter im Preis der AachenMünchener schafften den Umlauf im Preis der AachenMünchener ohne Fehler und qualifizierten sich für das Stechen. Christian Ahlmann (Marl) und sein belgischer Hengst Epleaser van’t Heike waren in Topform und siegten im Stechparcours mit 44,26 Sekunden. Platz zwei ging – mit drei Hundertstelsekunden Abstand – an den Briten Michael Whitaker und Valentin R. Dritte wurde die Schwedin Charlotte Mordasini im Sattel der französischen Stute Romane du Theil. Alle drei absolvierten den Stechparcours fehlerfrei.

„Epleaser ist vom Feinsten gesprungen“, freute sich Ahlmann. „Das war ein richtiger Großer Preis, nur fünf Nuller. Auch wenn es erst morgen um die Medaillen geht, heute hier zu gewinnen, das war schon richtig gut.“ Ahlmann hat den Belgier Epleaser seit gut einem halben Jahr unter dem Sattel. Vorher hat ihn der Niederländer Frank Schuttert geritten. Unter Schuttert hatte der Hengst bereits im vergangenen Jahr den Preis der AachenMünchener in Aachen gewonnen.

„Wir haben hier mit der Mannschaft die Silbermedaille gewonnen, worauf wir sehr stolz sind. Und jetzt dieser Sieg mit diesem traumhaften Pferd. Das ist noch mal ein richtiger Motivationsschub“, freut sich Ahlman nun noch ein bisschen mehr auf den morgigen Abschlusstag der FEI Europameisterschaften Aachen 2015.

Foto von Aachen 2015/Michael Strauch: Dem Sieger gratulieren der Vorstandsvorsitzende der AachenMünchener, Christoph Schmallenbach, und Frau Stefanie Peters, Aufsichtsratsmitglied des Aachen-Laurensberger Rennvereins