Springreiten: Holger Wulschner „zähmt“ übermütigen Skipper - Großen Preis in Oliva Nova gewonnen

Holger Wulschner gewinnt den Großen Preis der Mediterranean Equestrian Tour (Foto: Hervé Bonnaud)

„Das war im Stechen die erste gut kontrollierte Runde, die ich mit ihm reiten konnte“, lachte Holger Wulschner zufrieden. Und diese Runde endete famos mit einem Sieg für Wulschner und BSC Skipper im Großen Preis des Oliva Nova Beach & Golf Resort bei der Spring MET III. Das mit 30.000 Euro dotierte Longines Ranking Springen bringt nun neben dem Preisgeld von 7.500 Euro auch noch Weltranglistenpunkte. Komplettiert wurde der deutsche Erfolg durch Maurice Tebbel aus Emsbüren, der mit Camilla PJ Platz zwei im Hauptereignis der zweiten Spring MET-Woche belegte.

Hochmotivierter Skipper

Der 12 Jahre alte Hannoveraner Skipper  hat wie sein Stallkollege Cha Cha Cha G vor der Spanien-Reise drei Wochen Pause gehabt und die tat offenbar überaus gut. „Der war ziemlich lustig und ziemlich wild drauf“, grinste Wulschner, „ich war froh, dass ich mich oben halten konnte in den vergangenen Tagen“. Das „Gleichgewicht der Kräfte“ ist offenbar gefunden, in 51,76 Sekunden und ohne Fehler jumpten Ross und Reiter durch den Großen Preis des CSI2* und waren damit fast zwei Sekunden schneller auf dem riesigen Rasenplatz des Equestrian Center unterwegs als der zweitplatzierte Maurice Tebbel. Skippers Programm für Woche 3 der Spring MET sieht so aus: „Er geht wieder kleine Tour und vielleicht eines der Weltranglistenspringen“, so Wulschner, „am Strand war ich noch gar nicht mit ihm, weil er so übermotiviert war. Das werden wir in der kommenden Woche dann mal angehen - Skipper am Mittelmeer.“

Cha Cha Cha G gefordert

Während Skipper und der bereits in der ersten Oliva-Woche erfolgreiche BSC Cavity ein „kleineres“ Prüfungsprogramm bekommen, konzentriert sich Holger Wulschner auf Cha Cha Cha G. Die Spring MET dient der Saisonvorbereitung, gleich nach der Rückkehr will Wulschner beim CSI Hagen a.T.W. bei Horses & Dreams an den Start gehen.

Lehrgangs-Souvenir Camilla…

Der zweitplatzierte Maurice Tebbel war nicht nur froh über das tadellose Ergebnis im Großen Preis. Tebbel jun. war in der Woche einmal gestürzt und freute sich, dass das ohne Folgen geblieben war. Kein Wunder, Vater Rene laboriert noch am Knöchelbruch herum und ist in Oliva Nova mit Gehhilfen unterwegs. Rene Tebbel übrigens hatte die Stute Camilla PJ von Calme vor drei Jahren „entdeckt“ und als „Souvenir“ aus der Türkei mit nach Emsbüren gebracht. „Ich habe dort einen Lehrgang gegeben“,  erinnert sich der Nationalcoach der Ukraine, „das Pferd war mir aufgefallen, ich habe sie ausprobiert und gekauft“.

Kölz und Klaphake in der Gold Tour ebenfalls vorn

Im Zwei-Phasen-Springen der Gold Tour in Oliva Nova konnte sich die in Schleswig-Holstein lebende Ulrika Sanny (Schweden) mit Cooper GT an der Spitze durchsetzen. Sanny nutzt die Spring MET außerdem für Urlaub mit der ganzen Familie. Hinter der Wahl-Holsteinerin folgten mit Markus Kölz (Winnenden) und der jungen Laura Klaphake (Vechta) auf Celia und Clarissa zwei deutsche Reiter auf den Plätzen. Und in der Silver Tour trumpfte erneut Katrin Eckermann (Füchtorf/ Kranenburg) mit Dukendy in der wertvollsten Prüfung der Serie auf.

Ergebnisse:

1,15m Bronze Tour

1. Henrianne De Seny (Belgien) Enrico, 0/30,53

2. Willinton Moreno Camacho (Kolumbien) Catena II, 0/31,18

3. Sarah Williams (England) Wishful, 0/31,52

4. Mara Hellweg (Deutschland) Carlotta 193, 0/32,36

5. Valentine Salles (Frankreich) Nils 126, 0/33,01

6. Alexandra Schultjan (Deutschland) Quax 75, 0/33,72

1,25m Bronze Tour

1. Oleksandra Kolobova (Ukraine) Arko de Houti Z, 0/51,97

2. Valentin Vinogradov (Russland) V Power, 0/57,03

3. Carmen Edwards (England) My Candy, 0/58,38

4. Michael Wittschier (Deutschland) Casillas 4, 0/59,72

5. Carmen Edwards (England) Dyonne S, 0/59,84

6. Heather Larson (England) Galwaybay Jessie, 0/60,27

1,30m Bronze Tour

1. Nina Schäfer (Deutschland) Pia Lotta, 0/32,51

2. Thomas Eikenkötter (Deutschland) Coleva, 0/35,67

3. Svetlana Vinnichenko (Ukraine) Flirt, 0/36,77

4. Ansgar Schmidt (Deutschland) Ukatos Son, 0/36,93

5. Wilma Liljeqvist (Schweden) Ronde de la Chatre, 0/37,60

6. Annika Birklin (Schweden) Carioke (SWB), 0/41,10

1,40m Bronze Tour

1. Helena Cassir (England) Grando, 0/44,36

2. Luisa Himmelreich (Deutschland) Little Simba, 0/45,52

3. Taisie de Grouchy (England) Winner of Picobello Z, 0/45,82

4. Nathalie Willems (Belgien) Clever Brabant Lease, 0/49,08

5. Nadja Kristofferson (Dänemark) Casiamo, 4/45,39

6. Katharina Freundereich (Deutschland) Baluga, 0/46,13

1,25m Silver Tour

1. Linda Naeve (Deutschland) Capopia, 0/64,62

2. Henrianne De Sony (Belgien) Zandigo, 0/64,73

3. Hilde Woudstra (Niederlande) Dorina, 0/64,97

4. Henrianne de Sony (Belgien) Gina, 0/65,63

5. Markus Kölz (Deutschland) Silver Girl, 0/66,58

6. Annika Gustafsson (Schweden) Venezia, 0/66,84

1,30m Silver Tour

1. Carsten Sandmann (Deutschland) Filofax, 0/32,23

2. Daniele Cancogni (Italien) Datoya, 0/32,73

3. Leonie Böckmann (Deutschland) Gabbiano, 0/32,98

4. Robert Vos (Niederlande) Ciana Z, 0/34,12

5. Constant van Paesschen (Belgien) Douglas III, 0/34,17

6. Kai Schäfer (Deutschland) Calico Joe, 0/34,61

1,40m Silver Tour

1. Katrin Eckermann (Deutschland) Dukendy, 0/28,39

2. Stefanie van den Brink (Niederlande) Cortina, 0/29,84

3. Mikael Forsten (Finnland) Lennox, 0/30,29

4. Justine Tebbel (Deutschland) Grundig Baltimore, 0/30,35

5. Markus Kölz (Deutschland) Catoki’s Lady SP, 0/31,78

6. Janne Friederike Meyer (Deutschland) Soccero, 0/31,88

1,30m Gold Tour

1. Cameron Hanley (Irland) Watch Out, 0/51,83

2. Steffi Girbach (Deutschland) Sara, 0/53,66

3. Solveig Newermann (Norwegen) Soendervangs Carat, 0/54,44

4. Fabienne Roelofsen (Niederlande) Ardenta, 0/56,30

5. Diego De Giu (Italien) Amsterdam VDL, 0/59,97

6. Marlon Modolo Zanotelli (Brasilien) JK Horsetrucks Chantilly, 0/67,34

1,40m Gold Tour

1. Ulrike Danny (Schweden) Cooper GT, 0/38,45

2. Markus Kölz (Deutschland) Celia, 0/38,47

3. Laura Klaphake (Deutschland) Clarissa, 0/39,36

4. Marie Luise Gnadt (Deutschland) Escoreal, 0/39.76

5. Cameron Hanley (Irland) Dalfsen, 0/39,98

6. Yannick Jorand (Schweiz) Andretti, 0/40,78

1,45m Gold Tour LR Class

1. Holger Wulschner (Deutschland) BSC Skipper, 0/51,76

2. Maurice Tebbel (Deutschland) Camilla PJ, 0/53,29

3. Johnny Pals (Niederlande) Vignet, 0/47,52

4. Jamie Barge (USA) Luebbo, 0/48,57

5. Marc Houtzager (Niederlande) Sterbehof’s Calimero, 0/50.01

6. Joao Pereira Coutinho (Portugal) Baldano, 0/51,90