Springreiten: Holger Wulschner holt Top-Score bei der Baker Tilly Roelfs Trophy in Hamburg

Holger Wulschner greift den Top-Score der Baker Tilly Roels Trophy ab, es gratulierten (v.l.) Ina Peters und Dr. Klaus Herder stellvertretend für Baker Tilly Roelfs und Ulrike Steeb (En Garde). Foto: Thomas Hellmann

Holger Wulschner mit BSC Cavity / Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Kein geringeres Event als das Deutsche Spring- und Dressur-Derby in Hamburg war Gastgeber für die zweite Station der Baker Tilly Roelfs Trophy, gleichzeitig die erste Etappe an der frischen Luft. In Klein Flottbek gab es dann auch gleich mal einen Führungswechsel in der Trophy.

Die Baker Tilly Roelfs Trophy feierte am Derby-Freitag bei Kaiserwetter ein rein belgisches Treppchen mit dem Sieger Pieter Devos im Sattel von Espoir, gefolgt von Nicola Philippaerts mit H&M Quenzo de la Roque und Jerome Guery mit Grand Cru van de Rozenberg. Den Top-Score für das Ranking in der Baker Tilly Roelfs Trophy erhielt als bester Deutscher der Prüfung Holger Wulschner mit BSC Cavity, der auf Platz acht landete, gefolgt von Maurice Tebbel mit Camilla PJ, der nun die Führung übernommen hat. Der Vorjahresgesamtsieger und bisher führende Felix Haßmann sicherte sich in Hamburg ebenfalls Punkte, rutschte im Ranking aber auf Platz drei.

Holger Wulschner durfte sich in Klein Flottbek nicht nur über den sportlichen Erfolg und ein extra Preisgeld freuen, er hat nun auch noch die Möglichkeit, eine gute Tat in seinem Heimatort umzusetzen. Baker Tilly Roelfs unterstützt nämlich die Initiative „Pferde für unsere Kinder e.V.“, die sich dafür einsetzt, Kindern und Jugendlichen den Zugang zum Pferd zu erleichtern. Mit ihrer Aktion „10.000 Holzpferde für Kindergärten“ soll ein erster Schritt zum Pferd getan werden. Baker Tilly Roelfs vergab im Rahmen der Hamburger Trophy-Station ein solches Holzpferd und einen Lernkoffer zum Thema Pferd an Holger Wulschner, beides kann er nun an einen Kindergarten seiner Wahl spenden. Wer die glücklichen Kids sind, wird in den nächsten Tagen entschieden.

Nach zwei von fünf Stationen, nämlich dem Weltcup-Turnier PARTNER PFERD in Leipzig und dem Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg, geht es beim internationalen PfingstTurnier in Wiesbaden direkt weiter. Am Pfingstmontag bietet der Schlossparkpreis die nächste Möglichkeit bei der Baker Tilly Roelfs Trophy zu punkten.

Die Baker Tilly Roelfs belohnt bei jeder ihrer fünf Etappen explizit die deutschen Teilnehmer. Die drei besten der Wertung bekommen automatisch Startrecht in Prüfungen der Folgestation und sie erhalten ein Etappen-Preisgeld von 3.000, 2.000 und 1.000 Euro (1.-3.Platz). Die drei punktbesten Reiter erhalten nach Abschluss der Baker Tilly Roelfs Trophy 2016 ein Preisgeld von insgesamt 22.500 Euro (10.000, 7.500 und 5.000 Euro).

Am Anfang war die Idee, den deutschen Springsport auf internationalem Niveau zu fördern. Eine Umsetzung war schnell gefunden und startete 2016 erfolgreich in die dritte Saison: Die Baker Tilly Roelfs Trophy ist eine Sonderwertung für deutsche Reiter in internationalen Springprüfungen der mittleren Tour und das auf ausgesuchten Reitsportevents.

Ranking Baker Tilly Roelfs Trophy 2016 nach Hamburg:

1. Maurice Tebbel          34 Punkte,

2. Marcus Ehning,          26

3. Felix Haßmann,          25

4. Christian Kukuk,        23

5. Holger Wulschner,      20

6. Markus Renzel,           17

7. Patrick Stühlmeyer,     15

8. Hans-Dieter Dreher,    13

8. Andreas Kreuzer,        13

8. Mario Stevens,            13

Die Etappen der Baker Tilly Roelfs Trophy 2016:

PARTNER PFERD Leipzig, 14.-17. Januar 2016

Deutsches Spring- und Dressur-Derby, Hamburg, 04.-08. Mai 2016

Internationales Pfingstturnier Wiesbaden, 13.-16. Mai 2016

Paderborn Challenge, Paderborn, 08.-11. September 2016

Munich Indoors, München, 10.-13. November 2016

Die Punkte werden auf diesen Qualifikationsturnieren nach Weltcup-System vergeben:

1. Platz = 20 Punkte, 2 Platz = 17 Punkte, 3 Platz = 15 Punkte, 4 Platz = 13 Punkte usw.