Springreiten: Happy End für GLOCK’s London

 

Es ist eine Geschichte wie im Märchen. Mit einer Handlung, die wohl selbst ein Hollywood-Autor nicht schöner schreiben könnte. Eine Geschichte voll großer Erfolge, einem schmerzvollen Abschied und der zu Tränen rührenden Freude eines Reiters und einer ganzen Nation beim unerwarteten Happy End.

Es ist die Geschichte von GLOCK’s London.

Der golden glänzende Fuchshengst mit dem sanftmütigen Blick hat weltweit mehr Fans als mancher Popstar. Am 06. Juni 2002 wurde er in Belgien unter dem Namen Carembar de Muze geboren. Nicht einmal sein Züchter Joris de Brabander konnte damals ahnen, welch Fohlen mit herausragender Zukunft er zu diesem Zeitpunkt in seinem Stall heranwachsen sah, auch wenn man sein Talent für den Springsport früh erkannte.

Doch zu einem herausragenden Springpferd gehören auch der Wille des Pferdes zur sportlichen Leistung, sein Kampfgeist, die ideale Förderung im Jungpferdealter, der ideale Reiter, ein ebensolches Management und das Vertrauen, gemeinsam Welten zu bewegen. All das ist im Zusammenspiel von Gerco Schröder und London nahezu perfekt vereint.

Wie sein berühmter Vater Nabab de Reve entwickelte sich London prächtig. Sein Talent im Parcours fand schnell Bewunderung und die Schröder-Brüder als seine Entdecker und Förderer wussten: Hier ist ein Rohdiamant am Start, der zwar noch ein bisschen „wild“ zu reiten war, aber in dem sie unendlich viel Potenzial vermuteten. „Ich bin nur kurz auf ihm gesessen. Es war ein ganz spezielles Gefühl mit London. Ich spürte klar, dass er besonders ist“, sagte Gerco Schröder später. „Ich habe das Pferd meines Lebens getroffen.“

London wechselte den Besitzer. Der knapp fünfjährige Hengst wurde für Gerco Schröder vom berühmten Springstall Eurocommerce erworben. Fünf Jahre waren es damals noch bis zu den Olympischen Spielen von London 2012. Die Stadt, nach welcher der junge, sprunggewaltige Fuchshengst nun benannt wurde,  sollte das Ziel vorgeben.

 

Das Maß aller Dinge

Eurocommerce’s London und Gerco Schröder wurden ein Team. Eines, das seine Leistung stets verbesserte und Geschichte schrieb. Auf den größten Springplätzen der Welt waren sie zu Hause, ritten stets um Spitzenplätze mit, wurden die Stars unzähliger Fans und der wunderbare Hengst ließ auch die Züchterherzen höherschlagen. Ob Rio de Janeiro (BRA), Cannes (FRA), Doha (QAT), Wien (AUT) oder Aachen (GER), überall feierten die beiden große Triumphe und waren bei Nationenpreisen ein Fels in der Brandung für die Niederlande: Gerco als nervenstarker Reiter mit einem Feingefühl, wie man sich es nur erträumen kann. London als eines der weltbesten Springpferde mit seiner außerordentlichen Leistungsbereitschaft und einem Kampfgeist, der erwacht, sobald er die Arena betritt. Sie wurden das Maß aller Dinge im Springparcours. „Er ist so besonders. So lieb im Umgang. So gutmütig. Erst wenn wir einreiten, dann spürst du seine Aufregung. In dem Moment wird er zu einem anderen Pferd“, beschreibt Gerco Schröder sein Lebenspferd.

Willkommen im Team GLOCK

Nach den Olympischen Spielen von London wurde alles anders. Ein Tauziehen um den weltberühmten Hengst begann. Der Stall Eurocommerce war endgültig in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Im März 2014 wurde Insolvenz angemeldet, das Schicksal der Pferde war ungewiss. Kurz darauf verkündete die Rabo Bank eine wahre Hiobsbotschaft: Alle Eurocommerce-Pferde werden im Rahmen eine Auktion versteigert! Dazu gehörte auch London. Nun gingen Gerco Schröder und London einem ungewissen, aber mit ziemlicher Sicherheit getrennten Schicksal entgegen.

Unzählige Menschen verfolgten die Versteigerung online. Wer würde der neue Besitzer des Ausnahmehengstes sein? „Das waren die schlimmsten Momente meines Lebens. Ich hatte Angst. Richtige Angst. Ich nahm mir Zeit, mich von London zu verabschieden“, sagte Gerco Schröder im Nachhinein. „Die Auktion war zu Ende, der Preis so unendlich hoch und niemand wusste, wer London ersteigert hatte. Dann kam der Anruf aus Österreich und mein Glück war so unfassbar perfekt.“

Für das Duo gab es eine glückliche Wende. Sie wurden nicht auseinandergerissen. Sie durften zusammenbleiben: Familie Gaston und Kathrin Glock ersteigerte den 12-jährigen BWP-Hengst, auch Gerco Schröder fand im Team GLOCK seine neue sportliche Heimat und beide konnten weiterhin für die Niederlande an den Start gehen. Die ganze Pferdesportwelt bedankte sich für diese großartige Geste.

Die Freude, den ersten Auftritt von GLOCK’s London bei seinem „Heimturnier“ im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER vom 24. bis 27. Juli in Treffen/Villach (AUT) live zu erleben, ist bei Fans, Reiter und Besitzer wohl gleichermaßen groß. Und eines ist dabei besonders schön: Endlich heißt es für GLOCK’s London: WELCOME HOME!

Bilder:

Sie sind unzertrennlich, seit London fünf Jahre alt ist, und reiten für das Team GLOCK: Gerco Schröder und GLOCK’s London. © Arnd Bronkhorst

Ein starkes Team sind GLOCK’s London und GLOCK Rider Gerco Schröder. Im Juli reiten sie beim CSI5* im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER. © Arnd Bronkhorst