Springreiten: Hansi Dreher gewinnt Großen Preis in Maastricht

Holsteiner Contender-Sohn Colore meistert das Stechen in Bestzeit

Maastricht (fn-press). In nur kleiner Besetzung waren die deutschen Springreiter beim CSI3* im niederländischen Maastricht vertreten. Einer von ihnen wusste die holländische Übermacht in Schach zu halten: Hans-Dieter („Hansi") Dreher gewann den Großen Preis vor der US-Amerikanerin Lauren Hough und sechs niederländischen Reitern.

So hatten sich die Niederländer das Ergebnis des Großen Preises wohl nicht vorgestellt. Sechs von ihnen, darunter so prominente Aktive wie Marc Houtzager und Jur Vrieling, hatten nach fehlerfreiem Umlauf das Stechen erreicht, doch keiner von ihnen konnte für die Gastgeber triumphieren. In der Spitzenzeit von 33,29 Sekunden steuerte Hans-Dieter Dreher aus dem südbadischen Eimeldingen den 13-jährigen Holsteiner Contender-Sohn Colore über die Ziellinie. Der Sieg im Großen Preis warknapp 25.000 Euro wert. Auch auf dem zweiten Platz sah man keinen Oranje-Reiter. In 33,76 Sekunden beendete die US-Amerikanerin Lauren Hough mit der schwedischen Stute Ohlala die Prüfung. Beste Niederländerin war die erst 18-jährige Lisa Nooren, Tochter des einstigen Nationenpreisreiters Henk Nooren, mit Sabach d’Ha (0/34,35).

Neben Dreher startete auch Marco Kutscher (Bad Essen) in Maastricht. Er verpasste allerdings im Großen Preis nach zwei Abwürfen der westfälischen Stute Chaccorina das Stechen.