Springreiten: Global Champions Tour in Rom abgebrochen

Unwetter legte den Großen Preis lahm, Fortsetzung für Sonntag früh geplant

Rom (fn-press). Während Deutschland die Sommersonne und tropische Temperaturen genoss, hieß es in Rom „landunter“. Ein heftiges Unwetter mit sintflutartigem Regen zwang die Veranstalter der Global Champions Tour zum Abbruch des Großen Preises. Die Prüfung soll am Sonntag um 8.30 Uhr fortgesetzt werden.

Nur eine knappe Handvoll Reiter war gestartet, da öffnete der Himmel seine sprichwörtlichen Schleusen. Unendliche Wassermassen schossen ins berühmte Marmorstadion (Stadio dei Marmi), das von imposanten Marmorstatuen eingerahmt wird. Der Platz stand nach wenigen Minuten komplett unter Wasser. David Will (Pfungstadt) erzählt: „Es war nur ein Gewitter, aber mit so viel Regen, dass an Reiten gar nicht mehr zu denken war.“ Zwar hörte der Spuk nach einer halben Stunde auf, aber der Parcours glich einem See. Da das Stadion über keine Flutlichtanlage verfüge, hätten die Veranstalter keine Chance gehabt, die Prüfung ein paar Stunden hinauszuzögern, sagte Will. Sein Kollege Marco Kutscher (Bad Essen) meinte: „Die frühe Dunkelheit kommt noch hinzu, aber die Plätze werden ja noch weiteren Regen abbekommen.“ So zumindest die Wetterprognose. Derweil wurden in den Stallbereichen Stroh- und Späneballen zur Abdichtung herangeschafft.

Der nächste Versuch ist für Sonntag früh terminiert: Um 8.30 Uhr soll der Große Preis, die Wertungsprüfung für die Global Champions Tour, fortgesetzt werden. Die für diese Zeit geplante Prüfung fällt aus, deren Preisgeld in Höhe von 91.000 Euro wird dem Großen Preis zugeschlagen.