Springreiten: Für Steve Guerdat hat der Rolex Grand Slam of Show Jumping wieder begonnen

Steve Guerdat

Es war sein Tag, sein Publikum, sein großer Triumph! Der Schweizer Nationalheld Steve Guerdat hat den „Rolex Grand Prix“ des CHI Genf gewonnen. Im dritten und letzten Major des Jahres im Rolex Grand Slam of Show Jumping verwies der Olympiasieger am Sonntagnachmittag im Palexpo Simon Delestre aus Frankreich und den Kanadier Eric Lamaze auf die Plätze.

16 Weltklasse-Paare galt es im Stechen zu schlagen. Steve Guerdat ritt im Sattel seines Paradepferds „Nino des Buissonnets“ als neunter Starter in den Parcours. Das Genfer Publikum begrüßte ihn mit frenetischem Jubel, als hätte er bereits gesiegt. Als er nach einer unglaublich rasanten Runde auch den Schlusssprung fehlerfrei überwand, hielt die Zuschauer absolut nichts mehr auf ihren Plätzen: Sie feierten ihren Helden, der nach 2006 und 2013 nun bereits seinen dritten Major-Sieg in Genf verzeichnen konnte. „Ich freue mich riesig über diesen Erfolg, mein Pferd Nino ist einfach genial, das Publikum hat mir sehr geholfen und ein bisschen Glück gehört natürlich auch dazu“, sagte ein strahlender Steve Guerdat nach der Siegerehrung. „Das Major in Genf ist eines der wichtigsten Turniere überhaupt für mich, vergleichbar mit einem Championat. “

Mit diesem Triumph hat für Steve Guerdat der Rolex Grand Slam of Show Jumping wieder begonnen – er stellt sich erneut der ultimativen Herausforderung des Pferdesports. „Die Majors in Genf, Aachen und Spruce Meadows sind Klassiker des Pferdesports, die jeder Reiter gewinnen will. Wenn dann noch die Chance auf den Sieg im Rolex Grand Slam hinzukommt, ist das ein ganz besonderer Ansporn.“

Und deswegen heißt es für den Schweizer Ausnahmereiter nun: Volle Kraft voraus in Richtung Aachen! Denn dort hat Steve Guerdat im Juli 2016 die Chance, seinen zweiten Major-Sieg in Folge perfekt zu machen.

Der Rolex Grand Slam of Show Jumping

Der Rolex Grand Slam of Show Jumping verbindet die drei Majors in Aachen, Genf und Spruce Meadows zu einem Wettbewerb um die wohl prestigeträchtigste und am schwierigsten zu erringenden Trophäe im internationalen Pferdesport. Wer bei allen drei Turnieren in Folge triumphiert, gewinnt den Rolex Grand Slam of Show Jumping – und zusätzlich zum Preisgeld eine Million Euro.

Scott Brash aus Großbritannien hat diese außerordentliche Leistung als erster und bislang einziger Reiter vollbracht: Er siegte 2014 in Genf sowie 2015 in Aachen und in Spruce Meadows. Mit dem CHI Genf 2015 hat nun ein neuer Zyklus des Rolex Grand Slam of Show Jumping begonnen.

Foto von Rolex Grand Slam of Show Jumping/Kit Houghton: Steve Guerdat, der Gewinner des “Rolex Grand Prix” beim CHI Genf 2015