Springreiten: Erstes Weihnachtsspringturnier in Drzecin mit Brandenburger Beteiligung

Janine Richter

Ralf Eisert

Iris Schubert

Felix Ewald

Die neue Halle von außen

Die neue Halle von innen

Man soll es kaum glauben: Während die einen schon gemütlich unter dem Tannenbaum das erste Mittagsschläfchen halten, sind andere noch extrem fleißig. In diesem Fall handelt es sich um ein neues Turnier direkt hinter der deutsch-polnischen Grenze in Drzecin nahe Slubice, an dem auch Reiter aus Brandenburg teilnehmen werden.

In der neu gebauten Reithalle mit einer üppigen Reitfläche von 25 x 60 m findet am 4.Advent das erste deutsch-polnische Springturnier statt. Neben der neuen großen Prüfungshalle ist eine zweite Halle als Abreitehalle vorhanden. Das ist in dieser Jahreszeit zwar normalerweise nötig. Heutzutage müssen höchstens ein paar Regentropfen abgehalten werden. Beide Hallen sind mit sehr guten Böden ausgestattet und kommen den bei deutschen Reitern bestehenden Ansprüchen entgegen.

Bis heute sind bereits mehr als 150 Nennungen für die 5 Springprüfungen am Sonntag eingegangen. Das wird kein langweiliger Tag Am Samstag geht es hingegen noch etwas ruhiger zu. Da wird nämlich nur trainiert. Über zwanzig Teilnehmer werden die Gunst der Stunde nutzen und sich auf den Tag danach vorbereiten.

Abends allerdings steht der aktive Sport mal nicht im Vordergrund. Die berühmte polnische Gastfreundschaft können die Gäste dann live erleben. Wer polnische Reiterpartys kennt, weiß, dass es kein „gemütliches Beisammensein“ wird, sondern eher ausgelassen und tendenziell feucht-fröhlich.

Unterkünfte gibt es allerdings keine mehr. Die 30 vorhandenen Betten für Turnier bzw. Lehrgangsteilnehmer sind schon lange ausgebucht. Sie bleiben für die folgenden Turniere im nächsten Jahr ein Geheimtipp und sollten frühzeitig angemeldet werden.

Wer den Samstag überlebt hat, kann sich auf das Programm am 4. Advent freuen.

Der Sonntag beginnt um 09:00 Uhr mit einem Springen für die Jüngsten über 0,60 m.

Gegen 10:30 Uhr geht es mit einem Zwei-Phasen-Springen über 0,80 m weiter.

Ca. 12:30 Uhr beginnt ein Fehler/Zeit Springen über 1,00 m

Ca. 14:00 Uhr Fehler/ Zeit; diesmal aber über 1,10 m

Zum Abschluss folgt der „Große Preis“: Ein Springen mit Stechen über 1,20 m gegen 15:30 Uhr.

Neben zahlreichen polnischen Reitern haben aus Deutschland unter anderem Felix Ewald , Ralf Eisert, Janine Richter und Iris Schubert zugesagt. Da müssen sich die Gastgeber warm anziehen. Für die Zuschauer dürfte es laut Wettervorhersage nicht ganz so kalt werden. Und wenn doch, haut man sich eben zwei oder drei Becher Soplica unter die Strickmütze und gut is.

Zur Info:

Das Adventsturnier in Drzecin bildet nur den Anfang einer Turnierserie. Weitere geplante Termine sind:

23./24.01. 16 bis 1,20 m

20./21.02. 16 bis 1,30 m

19./20.03. 16 bis 1,30 m

Wer schnell und unkompliziert an dem Turnier teilnehmen will, kann über die polnische Turnierbotschaft in Brandenburg Kontakt aufnehmen und nennen. Der Botschafter ist Erik Schubert.

Telefon: 0172 3088843

Mail: 01723088843@vodafone.de  

Anfahrt: Am besten Richtung Slubice. Von dort sind es noch vier Kilometer Richtung Norden bzw. Küstrin. Wer von Küstrin kommt, muss sich Richtung Slubice bewegen. Von Küstrin sind es 20 km bis zum Turnier.

Fotos Jan-Pierre Habicht © und privat ©