Springreiten: Ergebnisse vom Sonntag Summer Circuit Wiener Neustadt 2014 – Woche 04

 

Sternstunde im Ostarichi Grand Prix 2014 - Ivaylo Bonev siegte beim Debüt

Lake Arena – Wenn Pferd und Reiter eine harmonische Einheit bilden, so exzellent aufeinander eingespielt sind und einfach zusammengehören, dann kommt es zu Geschichten wie die vom Ostarichi Grand Prix 2014: Ivaylo Bonev, der 33-jährige Bulgare, den wir hier in der Lake Arena schon so oft willkommen heißen durften, erlebte im Ostarichi Grand Prix, dem absoluten Highlight von vier Wochen Springsport auf höchstem Niveau, einen Aufstieg in die oberste Liga und gewann auf seinem Padinus-Sohn „Amazing 27“ den Drei-Sterne-Grand Prix.

Ganz schön mächtig und imposant wirkte der Parcours, der mit seinen 1,55 Meter Höhe den meisten schon auf Augenhöhe emporragte. Kernstücke des von Franz Madl aufgebauten Kurses waren die Mehrfachhindernisse, die bereits seit den Morgenstunden den Platz zierten und den Arrivierten einen ersten Einblick auf die Hürden des Ostarichi Grand Prix 2014 bot. Sowohl die Steil-Oxer-Kombination – auf gerader Linie mit vier kurzen Galoppsprüngen von der Triple-Barre weg anzureiten – als auch die Dreifache in Oxer-Oxer-Steil gehalten forderte den Arrivierten einiges ab und trotz des exquisiten Teilnehmerfeldes – waren doch einige für die Normandie qualifizierte WM-Pferde dabei – und den absoluten Top-Bedingungen, sollten die erhofften Nuller auf sich warten lassen. Die 13 Hindernisse und 16 Sprünge hingegen fehlerfrei überwinden konnten nach einem dramatischen Umlauf vier überglückliche Teilnehmer, die es sich mit ihren Leistungen allemal verdient hatten, im Stechen um den begehrten Grand Prix-Triumph zu fighten.

Mit Startnummer sechs zeigte der 51-jährige Routinier Ralf Runge den ersten fehlerfreien Ritt. Noch vor der Halbzeitpause folgte ihm Ivaylo Bonev, der mit seinem „Amazing 27“ ja bereits beim allerersten Großen Preis am zweiten Rang auftrumpfte. Damals waren allerdings noch nicht Freundin Amanda und Sohnemann Alexander als Glücksbringer dabei, die heute am Rande des Parcoursplatzes fest – und wie sich herausstellte auch mit Erfolg – die Daumen hielten. In der zweiten Hälfte der Prüfung zog zum einen noch Simone Coata unter großem Mitfiebern der italienischen Fraktion ins Stechen ein und zum anderen wurde der Vorarlberger Christian Rhomberg seiner heimischen Favoritenrolle gerecht und flog bei lautstarkem Jubelgeschrei dem Nuller entgegen.

Nachdem Ralf Runge mit einem Abwurf ins Ziel kam, legte der Bulgare mit viel Selbstvertrauen los. Vor den Augen seiner kleinen Familie brillierte er abermals mit einem glorreichen Nuller und nicht zuletzt weil der neunjährige KWPN-Wallach „Amazing 27“ seinem Namen alle Ehre machte. Fehlerfreie 50,86 Sekunden waren die Ansage, die es nun zu schlagen galt. Auf Sicherheit bedacht legte der Italiener mit dem großrahmigen „Cannavaro 17“ los und riskierte weder Tempo noch enge Wendungen. Es zahlte sich auf jeden Fall aus, denn strafpunktefrei reihte er sich in 51,47 Sekunden am zweiten Rang ein. Nun lag alles am Schlussreiter. Mit genügend Selbstvertrauen und Zuversicht konnte unsere heimische Siegeshoffnung allemal in die Entscheidung gehen, denn kein anderer schaffte solch beständige Big Tour-Ergebnisse wie er. Leider war das Glück nicht auf ihrer Seite und ein Fehler am dritten Stechhindernis machten jegliche Siegeschancen für Christian Rhomberg und „Cornetta 13“ zunichte (4. Platz). Mit Marianne Schindele konnten wir eine weitere Erfolgsmeldung aus österreichischer Sicht kundgeben. Die Kärntnerin kassierte mit „Merrywell Alfie Douglas“ lediglich beim Einsprungoxer der Dreifachen einen Abwurf und landete mit einem schnellen Vierfehlerpunkteritt am zwölften Rang.

Small Tour Finale ging an die Niederlande –

Jürgen Stenfert flog allen davon

Es war zwar die niederländische Hymne, die wir zum Start des Finaltages in der Lake Arena hörten, aber dennoch konnten wir von einem quasi Heimerfolg für Österreich sprechen. Jürgen Stenfert, immer wieder gern gesehener Stammgast in Wiener Neustadt, bereist seit Jahren schon nahezu jedes Turnier der Lake Arena und zählt mit Sicherheit zu den langjährigsten Freunden des Hauses. Aus diesem Grund hatte man sich mit Jubel und Freude über seinen fulminanten Triumph im Finalspringen der Kleinen Tour nicht zurückgehalten – zumal das Siegerpferd auch heimische Wurzeln hat: „Quebec I“, der sprunggewaltige Nachkomme des Quidam´s Rubin, steht nämlich im Besitz seiner Freundin Elisabeth Boor, die ihn von jungen Jahren an hier in Österreich aufgebaut hat. In 35,54 Sekunden spielte der Niederländer im Zweiphasenspringen all´ seine Routine und Souveränität im Parcours aus und konnte seine größten Mitstreiter Nasser Al Ghazali und Sándor Szász auf die hinteren Ränge verweisen. Mit schnellen Doppelnullrunden jumpten ebenfalls zwei Österreicher in die Platzierung: Neben Christian Rhomberg, dem wir heute Nachmittag im Großen Preis fest die Daumen halten werden, schaffte auch Sascha Kainz den Sprung on Top.

Ertappt! Maximiliane Ruppert ist die

Wiederholungstäterin in der Kleinen Elite Tour

Das hatten wir doch gestern schon! Mit einer phänomenalen Performance entschied Maximiliane Ruppert bereits die gestrige Prüfung der Elite Tour Small für sich und setzte ihren Lauf auch prompt im Finalspringen fort: Im Sattel ihrer in Bayern gezogenen Landprinz-Tochter „Pippalotta“ hatte sie den 1,10 Meter hohen Bewerb eröffnet und galoppierte in 61,37 Sekunden uneinholbar allen davon. Selbst der mehrfach prämierte Niels Bulthuis musste sich da hinten anstellen und sich auf „C Joy“ in 61,68 Sekunden geschlagen geben. Dritte wurde Rahel Fabienne Fuchs, die mit „Borita B“ souverän ohne Fehler blieb und in 62,32 auch schnell genug für das Podium war. Mit einem weiteren Nuller an diesem Wochenende sorgte Julia Grünewald für das beste rot-weiß-rote Resultat. Sie wurde mit ihrem erst sechsjährigen Hannoveraner „Pellegrino 46“ in sicher angelegten 68,59 Sekunden Vierte. Darüber hinaus Platzierungen holen konnten Julia Strauss (5. Rang) und Nicole Wrumnig (8. Rang).

Niels Bulthuis war das Nonplusultra

in der Elite Tour Big

Ein Stechen, für das sich insgesamt elf TeilnehmerInnen qualifiziert hatten, entschied im Finale der Großen Elite Tour über Sieg oder Niederlage. Hier waren unter anderem mit Niels Bulthuis, Luisa Himmelreich und Maximiliane Ruppert auch die ganz großen Favoriten dabei, die sich am Ende auch den Triumph unter sich ausmachten. Als bester von ihnen zeichnete sich der Jüngste im Bunde aus: Mit viel Mut ausgestattet imponierte der Jungspund auf seiner „California Girl Z“ im höchsten Maße und brillierte im Rahmen des Equestrian Summer Circuits einmal mehr mit der Bestleistung. Die Siegerzeit von 43,58 Sekunden sprach für sich und so jumpte er vor den deutschen Amazonen Luisa Himmelreich (45,20 Sekunden) und Maximiliane Ruppert (45,62 Sekunden) an die Spitze des Klassements. Ganz knapp den Einzug ins Stechen verpasste Doris Hackl, die mit „Zordon“ lediglich einen  Strafpunkt für Zeitüberschreitung aus dem 1,20 Meter hohen Umlauf mitnahm und schlussendlich eine Platzierung am zwölften Rang ergatterte.

Die letzte Chance nutzten die Gastgeber:

Marianne Schindele on Top

Einen wirklich tollen Abschluss beim Equestrian Summer Circuit bescherte uns die Kärntnerin Marianne Schindele, die nach einem wahrlich überragenden Finaltag gar nicht mehr aus dem Strahlen kam: Nach der Platzierung im Großen Preis mit dem heißblütigen Irländer, der heute übrigens zum allersten Mal einen Drei-Sterne-Grand Prix gelaufen war, holte sie sich auf ihrem „Outlaw II“, einem in Frankreich gezogenen Wallach, den Triumph im Punktespringen mit Joker. In 49,29 Sekunden verwies die Stilistin Maksymilian Wechta am zweiten und Reverdin Vladya am dritten Rang und führte voller Freude die Ehrenrunde an.

 

Ergebnisse vom Sonntag Springen Summer Circuit Wiener Neustadt 2014 – Woche 04:

Small Tour Finale

Int. Jumping Competition in two phases - 130 cm

1.QUEBEC I / STENFERT Jurgen NED) - 0 / 35.54 / 2.Phase

2.LOOPING 46 / AL GHAZALI Nasser (QAT) - 0 / 37.00 / 2.Phase

3.LANDSPIEL / SZÁSZ Sándor (HUN) - 0 / 37.28 / 2.Phase

4.COREGGIO 3 / COATA Luca (ITA) - 0 / 38.34 / 2.Phase

5.COROFIN 4 / ORTMANN Heiner (GER) - 0 / 38.47 / 2.Phase

6.BELLE FLEUR 38 / KÜHNER Max (GER) - 0 / 38.48 / 2.Phase

7.PARCIVAL 52 / SCHMIDT Ansgar (GER) - 0 / 38.54 / 2.Phase

8.CORIANOS ASS / WECHTA Maksymilian (POL) - 0 / 38.62 / 2.Phase

9.CASTELLA 54 / OTT Merel (SUI) - 0 / 38.72 / 2.Phase

10.LOXANA CH / OTT Elin (SUI) - 0 / 39.38 / 2.Phase

11.QUITE CLASSIC / MELLIGER Kevin (SUI) - 0 / 39.86 / 2.Phase

12.BALOU 718 / KNORREN Frederik (GER) - 0 / 41.20 / 2.Phase

13.LEROY 9 / RHOMBERG Christian (AUT / V) - 0 / 41.41 / 2.Phase

14.ROBIN HOOD IX /  SPENLENHAUER Alexandra (FRA) - 0 / 41.60 / 2.Phase

15.DUKHAN / AL KHAWAJA Abdu Rahman Adel H M (QAT) - 0 / 41.67 / 2.Phase

16.AHMED DU CALVAIRE / KAINZ Sascha (AUT / NÖ) - 0 / 42.27 / 2.Phase

Elite Tour Small Finale

Int. Jumping Competition - 110 cm

1.PIPPALOTTA / RUPPERT Maximiliane (GER) - 0 / 61.37  

2.C JOY / BULTHUIS Niels (NED) - 0 / 61.86  

3.BORITA B / FUCHS Rahel Fabienne (SUI) - 0 / 62.32  

4.PELLEGRINO 46 / GRÜNEWALD Julia (AUT) - 0 / 68.59  

5.ZISAWALD / STRAUSS Julia (AUT) - 4 / 62.90  

6.CO CO T / HAMADAH Abdullah (KUW) - 4 / 65.85   

7.STARLIGHT EXPRESS 8 / HOMMRICH Theresa (GER) - 4 / 79.14  

8.CARAT 5 / WRUMNIG Nicole (AUT) - 4 / 80.25  

9.CINTO N / SMIRNOV Sergey (RUS) - 4 / 81.25  

10.CUPIDO / MALCOVA Alzbeta (CZE) - 8 / 68.96  

11.ZAUBERWALD MIRACOULIX / RUPPERT Maximiliane (GER) - 8 / 72.45  

12.KORRIDO MIRALEX / URBINO Veronica (ITA) - 10 / 88.62 

Elite Tour Big Finale

Int. Jumping Competition with jo– 120 cm

1.CALIFORNIA GIRL Z / BULTHUIS Niels (NED) - 0/ 43.58 / Stechen

2.CONDOR 564 / HIMMELREICH Luisa (GER) - 0 / 45.20 / Stechen

3.PUMA / RUPPERT Maximiliane (GER) - 0 / 45.62 / Stechen

4.OURANOS D'ORION / DI COSIMO Federica (ITA) - 0 / 46.36 / Stechen

5.S.F. ZENDO / BULTHUIS Niels (NED) - 0 / 47.63 / Stechen

6.MALIBU / BIELIKOVA Pavlina (CZE) - 0 / 48.27 / Stechen

7.QUANTICO 14 / SMIRNOV Sergey (RUS) - 0 / 48.81 / Stechen

8.CARUSO / HAFFEMAN Beverly (USA) - 0 / 50.51 / Stechen

9.LA PETI / BACHMEIER Sabine (GER) - 0 / 54.60 / Stechen

10.CHACCA LACCA / HIMMELREICH Luisa (GER) - 8 / 46.57 / Stechen

11.CAUDILLO DOMINO / KISIOV Ivan (BUL) - Withdrawn / Stechen

12.ZORDON / HACKL Doris (AUT) - 1 / 87.57 / Umlauf

Ostarichi Grand Prix 2014

Int. Jumping Competition with jo – 155 cm

1.AMAZING 27 / BONEV Ivaylo (BUL) - 0 / 50.86 / Stechen

2.CANNAVARO 17 / COATA Simone (ITA) - 0 / 51.47 / Stechen

3.SUMMERSAULT / RUNGE Ralf (GER) - 4 / 49.21 / Stechen

4.CORNETTA 13 / RHOMBERG Christian (AUT / V) - 4 / 52.22 / Stechen

5.CLENUR / HIMMELREICH Armin (GER) - 1 / 78.12 / Umlauf

6.LONDON 32 / WECHTA Maksymilian (POL) - 4 / 70.69 / Umlauf

7.STAKORADO / KAZMIERCZAK Michal (POL) - 4 / 71.85 / Umlauf

8.QUASIMODO VII / WOLF Marcel (GER) - 4 / 72.47 / Umlauf

9.UPSET DES CINQ CHENES /  BELOVA Natalia (RUS) - 4 / 72.78 / Umlauf

10.CENTO LANO / ZVARA Ondrej (CZE) - 4 / 73.64 / Umlauf

11.VIVALDI K / AL EMADI Salman Mohammed A S (QAT) - 4 / 73.92 / Umlauf

12.MERRYWELL ALFIE DOUGLAS / SCHINDELE Marianne (AUT / K) - 4 / 74.09 / Umlauf

Good Bye Competition – Last Chance

Int. Accumulator Competition/Joker 140 cm

1.OUTLAW II / SCHINDELE Marianne (AUT / K) - 65 / 49.29  

2.BOLIWIA / WECHTA Maksymilian (POL) - 65 / 51.08  

3.EDISON / REVERDIN Vladya (SUI) - 65 / 59.26  

4.AUHEIM'S COSMO BROWN / LEIKERMOSER Stefan (AUT / K) - 58 / 56.92  

5.GIBRALTAR REX Z PLUS S / INGRÀ Edoardo (ITA) - 58 / 61.07  

6.KICK LIKE BUM / SPREHE Jörne (GER) - 56 / 50.55  

7.ASPEN 11 / KNORREN Frederik (GER) - 25 / 53.60  

8.CASALITA / COATA Simone (ITA) - 25 / 54.38  

9.BIKKEL OH / MOSCA Valerio (ITA) - 25 / 55.26   

10.CONTENT / DONSKI Natalie (SUI) - 25 / 56.62  

11.URAN / MICHELANGELI Valeria (ITA) - 25 / 62.46  

12.ABARTH / BONEV Ivaylo (BUL) - 24 / 64.53

Fotos von Sibil Slejko/www.sibilslejko.net:

Sieger im Ostarichi Grand Prix, Ivaylo Bonev

Bester Österreicher, Christian Rhomberg