Springreiten: Ergebnisse vom Sonntag Springturnier Schachlhof - Seekirchen

Der Sieg im Großen Preis geht an Deutschland - Hendrik Gravemeier setzt sich erneut durch! 

Das Highlight des Springsportwochenendes am Schachlhof bildete heute eine 1,40 Meter hohe S* Springprüfung, welche für 39 Aktive das Non-Plus-Ultra von drei Turniertagen war. Bereits einen S-Triumph hatte Hendrik Gravemeier (GER) bereits auf seinem Konto, doch dass mit ihm stets zu rechnen ist, bewies der Deutsche heute einmal mehr: 10 TeilnehmerInnen schafften nach fehlerfreiem Grundumlauf den Einzug in das Stechen und hier legte der deutsche Springspezialist auf seinem achtjährigen Bvilon mit der fast wahnwitzig anmutenden Zeit von 41,30 Sekunden eine nicht unterbietbare Richtmarke vor. Auf der Tampa-Tochter Ailonka und in 44,83 Stechsekunden war Salzburgs Jürgen Krackow zwar ein paar Sekunden langsamer, konnte sich jedoch vor Claudia Neureiterr (Lassergut Moon de Reis/48,49) hinter Gravemeier auf Rang zwei einreihen. 

TRANSPOFIX JUNIOR CUP
Rosa Schrot (OÖ) gewinnt die Transpofix-Junioren-Cup Etappe vom Schachlhof

Nach dem 1,25 Meter hohen LM Springen vom Freitag wurde im heutigen Standard LM der Gesamtsieger der Transpofix Juniorcup Etappe vom Schachlhof ermittelt und das Siegerduo kam aus Oberösterreich. Rosa Schrot lieferte mit ihrer Holsteiner Stute Takuma T auch heute die beste Runde ab und wurde damit verdiente Etappensiegerin. Platz zwei in dieser Etappenwertung ging an Nicole Rieger (S) vor Ann-Kathrin Hergeth (T). Die junge Tirolerin vom Gut Eichelwang hat damit ihre Zwischenführung erfolgreich verteidigt.

Rasante Runde von Jürgen Krackow (S) im Standard LM

Der 1,30 Meter hohe Parcours vom Standard LM forderte so einiges von den 57 TeilnehmerInnen ab, denn er bestand nicht nur aus 14 Sprüngen, sondern stand manch schwerer Klasse auch im technischen Aspekt an nichts nach. Lediglich 11 ReiterInnen blieben fehlerfrei und mit nur einer Hundertstelsekunde Vorsprung war einer dabei am schnellsten: Jürgen Krackow (S) lieferte auf Panjano vom Wellberg CH in 68,73 Sekunden eine Speed-Runde ab, die bis zuletzt keiner unterbieten konnte. Der Salzburger blieb damit vor den Tirolern Anna Rantner auf ihrem 15-jährigen Inspector Gadget (68,74) und Thomas Burger mit Captain Future 3 (72,66) siegreich.

Lisa Maria Rudigier (V) pilotiert ihre Indoctra de Reve an die Spitze vom Jungpferde LM!

Sechs fünf- bis sechsjährige Jungpferde hatten im heutigen Jungpferde LM über anspruchsvolle 1,25 Meter die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Weitaus am besten gelang dies der Kashmir van Shuttershof Tochter Indoctra de Reve unter Vorarlbergs Nachwuchstalent Lisa Maria Rudigier. Die hohe Note von 8,2 Punkten hieß nichts anderes als der Youngster-Sieg. Merkel, eine Holsteiner Stute von Cassiano erreichte unter Beatrice Leitenberger (OÖ) mit 8,1 Punkten Platz zwei vor Inolette (x Calmiro) unter Stefanie Hirnböck (S). 

Sally Zwiener (S) holt mit Colour White den Standard L Sieg!

Den 1,20 Meter hohen Standard L Parcours wollten sechs ehrgeizige R1 ReiterInnen für sich entscheiden doch an einer besonders erfolgreichen Amazone führte einmal mehr kein Weg vorbei. Auf dem Oldenburger Colour White lieferte Sally Zwiener eine weitere Spitzenrunde in 80,53 (4) Sekunden ab und verwies damit Susi Bont mit Grand Veneur (79,31/8) sowie Carla Frei und Alf (75,14/12) auf die Ränge zwei und drei. 

Abteilung zwei galt den SpringreitsportlerInnen mit höheren Lizenzen und bei einem Teilnehmerfeld von 55 Aktiven zählten nur wahrhafte Speed-Runden. Mit 64,20 Sekunden legte Josef Maier die Latte für seine KonkurrentInnen zu hoch und siegte auf dem schnellen MS Cento. Platz zwei erreichte Sarah Ebner auf ihrer Verdi-Tochter Diamond the Smeily (66,47) und Dritte wurde Ann-Christin Promesberger auf dem Hengst Corlino 6 und 66,70 Sekunden. 

Connypony unter Cornelia Prasek auf Rang eins im Jungpferde L!

9 junge Pferde wurden im Springpferde L über 1,15 Meter an den Start gebracht und die kleine Schimmelstute Connypony zeigte wahre Größe. Die springgewaltige Sechsjährige lieferte unter ihrer Reiterin Cornelia Prasek eine tolle Vorstellung ab was mit 8,5 Punkten belohnt wurde. Der verdiente Sieg vor Lisa Hofingers (OÖ) Namelus R Tochter Narnia mit 8,0 und dem österreichischen Warmbluthengst Concent mit Philip Essl )S) mit 7,9 Punkten. 

AUDI LANDESCUP L
Sally Zwiener macht das Triple wahr - dritter Etappensieg im AUDI Landescup! 

Die dritte Etappe des AUDI Landescup der Klasse L wurde heute in einem 1,20 Meter hohen Standard L Springen entschieden und 10 ReiterInnen wollten hier möglichst viele Cup-Punkte sammeln. Nach einem fehlerfreien Grundparcours schafften es lediglich vier Amazonen ins finale Stechen und hier hatte eine ganz klar die Nase vorne: Als letzte Stechteilnehmerin zeigte sich Sally Zwiener besonders nervenstark und eine Spitzenzeit von 45,92 Sekunden bedeuteten zuletzt den nunmehr dritten Etappensieg auf ihrer Lianos Tochter Latent H. Zweite wurde Manuela Hartl auf dem Holsteinerschimmel C Hochkar (76,41) vor der Drittplatzierten Sarah Ehgartner und Turbostella (44,15/4).
Im Zwischenklassement vom AUDI Landescup L hat Sally Zwiener (SRC Lamprechtshausen) ihre Führung nun auf 75 Zähler vor ihrer Schwester Cathy Zwiener (47 Punkte) ausgebaut, auf Rang drei folgt Manuela Hartl vom RFV Georgenberg mit 42 Punkten. 

Susann Volkmann und Antje Stettinius führen die Standard A Wertung an! 

Finaltag am Schachlhof und der verregnete Start in diesen dritten Turniertag machte es 15 TeilnehmerInnen der ersten Abteilung vom Standard A nicht leicht. Besonders wetterfest zeigte sich jedoch Susann Volkmann (T), die ihre Quamiro-Tochter Quantana W in schnellen 65,62 Sekunden über 1,10 Meter hohe Hindernisse pilotierte und so vor Julia Zwittlinger (S) auf Romeo (71,54) siegreich blieb. Platz drei ging an Christina Assmann auf Cellu Negru (75,14).

In Abteilung zwei bestach Antje Stettinius (S) einmal mehr mit einer hervorragenden Leistung auf dem österreichischen Warmblut No Turno und holte in 66,43 Sekunden den Sieg. Rang zwei schafften Maria Gmachl (S) und der achtjährige Calantha MBH (71,71) vor Tirols Nadine Achammer mit Con Fascinato in 74,08 Sekunden. 

Bilder:

Hendrik Gravemeier (GER) war in den S-Springen nicht zu schlagen. © Benedikt Brunnmayer
Sally Zwiener (S) gewann an diesem Wochenende nicht nur die Etappe vom Salzburger-Jugendcup, sondern auch jene vom AUDI Landescup L-Cup. © Benedikt Brunnmayr