Springreiten: Ergebnisse vom Sonntag Großer Preis CSI Allersehl 2014

 

Der Schönste war der Beste – Perigeux und Eva Bitter gewinnen nagelneuen VW-Polo

(Allersehl) Die Headline lieferte Eva Bitter selbst: „Der Schönste war der Beste,“ strahlte die gerade mal 40 Jahre junge Siegerin im Großen Preis von Niedersachsen beim CSI Allersehl. Und der 12 Jahre alte Hannoveraner Hengst guckte drein, als wüsste er genau, dass von ihm die Rede ist. Der schimmernd-schöne Fuchshengst – ein Enkel von Bitters Erfolgspferd Stakkato - katapultierte seine Reiterin erst ins Stechen, dann auf Platz eins.

In 36,15 Sekunden war der Job fehlerfrei erledigt und insbesondere die Art und Weise wie er ihn erledigte, ließ Eva Bitter strahlen. „Habt ihr den Satz über den Oxer gesehen? Ich hab immer noch Herzklopfen…“ ließ die sechsmalige Deutsche Meisterin die Kollegen auf dem Abreiteplatz wissen. „Sein Vermögen und seine Einstellung zum Sport liebe ich am meisten an ihm,“ so die Siegerin aus Bad Essen, die sich mit Lebensgefährte Marco Kutscher am 1. August auf der Anlage der Familie Bitter selbstständig gemacht hat. Klar, dass der Mann ihres Herzens gleich eine SMS bekam, als der Erfolg perfekt war.

Nur fünf von 50 Teilnehmern schafften den Sprung ins Stechen, darunter auch Mannschaftsweltmeisterin Janne Friederike Meyer (Hamburg), die mit dem erst acht Jahre alte Goya in fehlerfreien 39,04 Sekunden als erste Teilnehmerin im Stechen schon mal die Marschroute vorgab und sich riesig über die tadellosen Runden ihres Youngsters freute. Mit Toni Haßmann (Lienen) und Classic Man V folgte sogleich ein noch schnellere Vorstellung. An Eva Bitters Bilderbuchrunde mit Perigeux kamen dann auch der Italiener Michael Cristofoletti mit Cucuma und der irische WM-Kandidat Cameron Hanley mit dem Schimmel Dundee vd Dwerse Hagen nicht heran. Klar, das Eva Bitter voller Vergnügen gleich eine Probefahrt im nagelneuen VW-Polo im Parcours fuhr. Mit dem Großen Preis endeten fünf Turniertage in Allersehl, die über 10.000 Zuschauer lockten. Die nächste Auflage des Pferdesportfestivals Niedersachsen folgt im Jahr 2016.

Ergebnisse Springen vom Sonntag Großer Preis CSI Allersehl 2014:

Springprüfung Kl.S***mit Stechen –

Großer Preis von Niedersachsen,

Preis der Volkswagen AG:

1. Eva Bitter (Bad Essen), Perigeux 0 Strafpunkte/ 36,15 Sekunden, 2. Toni Haßmann (Münster), Classic Man V 0/ 37,11, 3. Janne Friederike Meyer (Hamburg), Goya 0/ 39,04, 4.Camero Hanley (Irland), Dundee vd. Dwerse Hagen 0/ 40,67, 5. Michael Cristofoletti (Italien), Cucuma 4/ 44,77, 6. Markus Brinkmann (Herford), Pikeur Lux 1/ 77,55

Reiter-Wettbewerb (Schritt-Trab-Galopp),

Preis der Druckerei Kirchhoff:

I. Abteilung:

1. Marie Roehrs (Kästorf), Dooley 7,7, 2. Dorothea Dralle (Meine), La Luna 7,6, 3. Hanna Kazmierczak (Gifhorn), Lucero 7,4;

II. Abteilung:

1.Helena Sophia Täger (Bad Bevensen), Mika and Me 7,8, 2. Marit-Elisabeth Lenteblom`s Pleasure 7,4, 3. Paula Lilje (Knesebeck), Chanel 6,9

Führzügelwettbewerb,

Preis der VGH:

1. Josefine Nitscher (Suhlendorf), May 1 Strafpunkt, 2. Frieda-Helene Borchers (Isenhagen), Hexe Onja, 2 Punkte, 3. Charlotte Bürgel (Burgdorf) und Charlotte Schindzielorz (Braunschweig), Laika 3 Punkte

Zwei-Phasenspringen Kl.A*, Jun & Jun. Reiter,

Preis der Autostadt Wolfsburg:

I. Abteilung:

1. Quirin Stegmann (Pausin), Cortus 0/ 29, 54, 2. Arne Gratilow (Müden), Van Deyk 0/ 30,89, 3. Anina-Mara Waletzky (Gifhorn), Alanda 0/ 32,32, 4. Melanie Schrenk (Clenze), Payman 0/ 32,44, 5. Anina-Mara Waletzky, Civitavecchia 0/ 32,50, 6. Vanessa Siedertopf (Kästorf), Scarlett O`Hara 0/ 32,61

II. Abteilung:

1. Heiko Gratilow (Müden), Lady Sinclair D 0/ 27,77, 2. Uwe Niefindt (Knesebeck), Peppino 0/ 30,40, 3. Milena Bärensprung (RV Moorhof), Conan 0/ 31,32, 4. Stanislava Wulf (Dahlenburg), Gimmey 0/31,35, 5. Maren Lippel (Bodenteich), Greta M 0/ 32,05, 6. Jan Merten (Saerbeck), Ellabemma 0/34,30

Foto von Tierfotografie Huber: Eva Bitter und Perigeux gewinnen den Großen Preis in Allersehl