Springreiten: Ergebnisse vom Sonntag CSI Glock Horse Performance Center Villach – Treffen 2016

Perigueux und Eva Bitter (GER) waren im GLOCK's 3* Grand Prix einfach unschlagbar. © Michael Rzepa

Top- Ergebnis für den jungen Vorarlberger Christian Rhomberg. Er wurde mit Saphyr Des Lacs Siebter im GLOCK's 3* Grand Prix. © Michael Rzepa

Eva Bitter zeigt GLOCK's Perfection - Drei Österreicher in den Top Ten!

Finaltag im GHPC - Mit drei spannenden Entscheidungen ging das International Show Jumping Wochenende im Glock Horse Performance Center heute zu Ende. Alle Finalprüfungen wurden in einem Stechen entschieden. Den Sieg im mit 100.000 Euro dotierten GLOCK's 3* Grand Prix über 1,55 m holte Eva Bitter (GER) auf Perigueux. Rang zwei ging an Holger Hetzel (GER) auf Legioner vor Charlotte Mordasini (SWE) auf Tiny Toon Semilly. Die Österreicher Christian Rhomberg (V), Alice Janout (NÖ) und Thomas Frühmann (W) holten die Ränge sieben, acht und zehn.

Im GLOCK's Medium Tour Finale (CSI1*) über 1,35 m triumphierte Valerie Wick (AUT/NÖ) vor Bart Haselbekke (NED) und Josefina Goess-Saurau (AUT/B). Das 1,35 m hohe GLOCK's Youngster Tour Finale entschied Emanuele Gaudiano (ITA) vor GLOCK Rider Gerco Schröder (NED) und Jaroslaw Skrzyczynski (POL) für sich.

CSI3*

15 - CSI3* GLOCK's 3* GRAND PRIX - 1.55 m mit Stechen

Die Prüfung zählt für die LONGINES Ranking List

Eva Bitter zeigt GLOCK's Perfection!

Bereits den gesamten Finaltag über war die wunderschöne Indoor Arena vom GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER bestens besucht, denn niemand wollte sich die spannenden Entscheidungen im Parcours entgehen lassen. Beim mit 100.000 Euro dotierten GLOCK's 3* Grand Prix gab es volle Publikumsränge und die Spannung war förmlich greifbar.

Mit jedem der 43 Teilnehmerpaare wurde vom ersten bis zum letzten der 13 Hindernisse und 16 Sprünge im Grundumlauf mitgefiebert, Abwürfe bedauert und fehlerfreie Ritte bejubelt. Nullrunden gab es in diesem selektiven Weltranglistenspringen lediglich sechs, wobei sich besonders der schmale Steilsprung an Hindernis Nummer sechs und der Schlussoxer mit Nummer 13 als Fehlerquellen erwiesen.

Im Stechen wurde der Parcours auf neun Sprünge verkürzt und die sechs dafür qualifizierten Pferd-Reiter-Paare machten es richtig spannend. Als strahlende Siegerin ging am Ende die Amazone Eva Bitter hervor. Im Sattel des 14-jährigen Celler Landbeschälers Perigueux legte die zweifache Deutsche Meisterin und Siegerin vom GLOCK's 2* Grand Prix 2014 das Stechen perfekt an und holte in 42,38 Sekunden überlegen den Sieg. "In erster Linie möchte ich mich bei meinem Pferd und seiner Pflegerin Sabine bedanken. Wir haben super Teamwork geleistet", so die übers ganze Gesicht strahlende Deutsche. "Ich bin unheimlich stolz bei diesem hochkarätigen Starterfeld ganz vorne zu stehen, es war eine wunderbare Woche hier. Danke an Familie Gaston und Kathrin Glock!"

Auf Rang zwei stand mit Holger Hetzel ebenfalls ein Reiter aus Deutschland. Mit seinem Holsteiner Wallach Legioner ritt er in 45,26 Sekunden über die Ziellinie und verwies Charlotte Mordasini (SWE) auf Tiny Toon Semilly in 45,47 Sekunden auf Platz drei. GLOCK Rider Gerco Schröder (NED) schrammte im Sattel des immens springenden GLOCK`s Zaranza knapp am Podest vorbei und wurde Vierter (4/44,34 i.St.).

Aus österreichischer Sicht war das Ergebnis ebenfalls hocherfreulich. Christian Rhomberg (V) qualifizierte sich mit Saphyr Des Lacs für das Stechen und wurde Siebter, Alice Janout (NÖ) und Wodka Lime hatten einen Zeitstrafpunkt im Umlauf und wurden Achte. Thomas Frühmann (W) und sein 20-jähriger The Sixth Sense komplettierten das rot-weiß-rote Paket auf dem zehnten Platz.

15 - CSI3* GLOCK's 3* GRAND PRIX

Int. Springprüfung mit Stechen 1.55 m

Die Prüfung zählt für die LONGINES Ranking List

1. Perigueux - Bitter, Eva (GER) 0/42.38 jump-off

2. Legioner - Hetzel, Holger (GER) 0/45.26 jump-off

3. Tiny Toon Semilly - Mordasini, Charlotte (SWE) 0/45.47 jump-off

4. GLOCK's Zaranza - Schröder, Gerco (NED) 4/44.34 jump-off

5. fischerTamarindo - Jung, Michael (GER) 4/46.76 jump-off

6. Ravisante de Pleville - Schoch, Faye (SUI) 8/48.83 jump-off

7. Saphyr Des Lacs - Rhomberg, Christian (AUT/V) 10/63.27 jump-off

8. Wodka Lime - Janout, Alice (AUT/NÖ) 1/78.51 round 1

9. Dragon Leon - Cheng, Kenneth (HKG) 4/69.01 round 1

10.The Sixth Sense - Frühmann, Thomas (AUT/W) 4/70.23 round 1

11.Horse Gym's Balance - Haßmann, Felix (GER) 4 penalties 71.18

12.Cayen van het Hobos - Cox, Karel (BEL) 4/71.61 round 1

CSIYH1*

03 - CSIYH1* GLOCK's YOUNGSTER TOUR FINALE - 1.35 m mit Stechen

Carlotta 232 ist GLOCK’s-Youngster-Tour-Championesse

Der Finaltag des International Show Jumping im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER wurde heute von 34 sieben- und achtjährigen Nachwuchspferden eröffnet. Im 1,35 m hohen GLOCK’s-Youngster–Tour-Finale führte der Weg zum Sieg über einen 12 Sprünge und 15 Hindernisse umfassenden Grundumlauf sowie über einen auf sieben Sprünge und acht Hindernisse verkürzten Stechparcours.

Elf Duos an der Zahl zogen nach einem fehlerfreien Umlauf in die Entscheidung ein. Hier war es zumeist ein Fehler am Schlussoxer an der langen Seite, welcher einigen Reitern einen Strich durch die Rechnung machte. Kein Problem damit hatten die erste siebenjährige Carlotta 232 unter Emanuele Gaudiano (ITA). In 35,26 Sekunden brausten die zwei durch den Parcours und sicherten sich wie bereits am Donnerstag den Sieg.

Auf Platz zwei stand die achtjährige GLOCK’s Debalia unter dem Sattel von GLOCK-Rider Gerco Schröder (NED). Die enorm stark springende Tochter des Numero Uno berührte keine Stange und galoppierte unter ihrem erfahrenen Reiter in 37,17 Sekunden über die Ziellinie. Rang drei belegte die Oldenburger Stute Chacclana unter dem Polen Jaroslaw Skrzyczynski (38,47).

Die 19-jährige Nachwuchs-EM-Teilnehmerin Alessandra Reich (AUT/OÖ) und ihr achtjähriger Quintender-Sohn Quatro Rubin lieferten auf dem neunten Platz das beste österreichische Ergebnis ab (4/45,05 i. St.).

03 - CSIYH1* GLOCK's YOUNGSTER TOUR FINALE

Int. Springprüfung mit Stechen 1.35 m

1. Carlotta 232 - Gaudiano, Emanuele (ITA) 0/35.26 jump-off

2. GLOCK's Debalia - Schröder, Gerco (NED) 0/37.17 jump-off

3. Chacclana - Skrzyczynski, Jaroslaw (POL) 0/38.47 jump-off

4. Inne van de Plataan - Cox, Karel (BEL) 4/35.52 jump-off

5. Exalted - Thijssen, Sanne (NED) 4/36.25 jump-off

6. Cantara - Haßmann, Felix (GER) 4/36.60 jump-off

7. Cassius van de Smis - Marschall, Marcel (GER) 4/38.12 jump-off

8. Jonker van Sombeke - Mendoza, Jessica (GBR) 4/39.81 jump-off

9. Quatro Rubin - Reich, Alessandra (AUT/OÖ) 4/45.05 jump-off

10.Dalli Dalli - Hetzel, Holger (GER) 4/46.24 jump-off

11.Desiree v. Marienshof - Hanley, Cameron (IRL) 8/44.91 jump-off

12.Emma - Hutton, Samuel (GBR) 1/76.11 round 1

CSI1*

09  - CSI1* GLOCK's MEDIUM TOUR FINALE - 1.35 m mit Stechen

Valerie Wick holt das GLOCK's Medium Tour Finale nach Österreich

22 Mal läutete im CSI1*-GLOCK’s-Medium-Tour-Finale heute die Startglocke. Das Springen wurde in einem 1,35 m hohen Parcours mit Stechen entschieden und die strahlende Siegerin kam zur Freude des zahlreich erschienenen Publikums aus Österreich. Nach zwei dritten Rängen an den ersten beiden Tagen reichte es für die Niederösterreicherin Valerie Wick und ihren zehnjährigen BWP-Wallach Gijon van den Hunsberg heute zum Sieg. Unter lauten Anfeuerungsrufen ihrer Fans setzte die Nachwuchs-EM-Teilnehmerin auf volles Risiko und wurde in 38,19 Sekunden mit Platz eins belohnt. „Für mich ist dieser Sieg etwas sehr Besonderes“, meinte die 21-jährige Jungamazone gerührt. „Ich habe schon lange kein Springen mehr gewonnen. Dass es heute nach zwei dritten Plätzen geklappt hat, ist einfach genial.“

Knapp geschlagen geben mussten sich der Niederländer Bart Haselbekke und sein erst achtjähriger Voltaire-Sohn Dorus (38,74). Die drittplatzierte Josefina Goess-Saurau (AUT/B) und ihr sprunggewaltiger SIEC Castillo komplettierten das Podium in 40,46 Sekunden auf dem dritten Rang.

09 - CSI1* GLOCK's MEDIUM TOUR FINALE

Int. Springprüfung mit Stechen 1.35 m

1. Gijon van den Hunsberg - Wick, Valerie (AUT/NÖ) 0/38.19 jump-off

2. Dorus - Haselbekke, Bart (NED) 0/38.74 jump-off

3. SIEC Castillo - Goess-Saurau, Josefina (AUT/B) 0/40.46 jump-off

4. Casey Calhou - Martin, Victoire (AUT/NÖ) 0/41.68 jump-off

5. Cuela - Pfingstl, Katrin (AUT/St) 0/43.78 jump-off

6. Cartina W - Winninghoff, Natasja (NED) 0/45.37 jump-off

7. Catminster - Kremser, Julia (GER) 4/41.36 jump-off

8. Tanaelle du Moulin - Puch, Michele (SUI) 4/43.23 jump-off

9. Risky Fun - Zaccaria, Matteo (ITA) 8/46.70 jump-off

10.Takuma T - Schrot, Rosa (AUT/OÖ) 4/71.53 round 1

11.Cesar Franck - Bradt, Celine (BEL) 4/72.59 round 1

12.Redley Kerfontaine - Lehner, Carola (AUT/V) 4/73.19 round 1