Springreiten: Ergebnisse vom Freitag VIENNA MASTERS Magna Racino 2014

 

Hundertstelkrimi im Gaston Glock‘s Championat Vienna mit einem herausragenden Denis Lynch (IRL)

CSI5*

02 CSI5* Gaston Glock's Championat Vienna - Int. Springprüfung mit Stechen (1.50 m) - Wertungsprüfung für LONGINES RANKINGS

Hundertstelkrimi im Gaston Glock‘s Championat Vienna mit einem herausragenden Denis Lynch (IRL)

Ein eigens kreiertes Hindernismaterial, ein Blumenschmuck wie aus dem Paradies, leuchtende GLOCK Logos entlang der Arena, eine neue Stimme aus dem Sprecherturm, eigens erschaffene Siegertrophäen. Für den schwersten CSI5*-Bewerb vom Freitag verwandelte sich die Arena vom Vienna Masters in eine ganz neue Welt. Die Welt der GLOCK Perfection, die das Gaston Glock‘s Championat Vienna so besonders macht. Der Weg zum Sieg in diesem mit 61.000 Euro dotierten Weltranglistenspringen war ein schwieriger. Denn er führte für die 47 Teilnehmer über 13 Hindernisse mit 16 Sprüngen und eine fordernde Höhe von 1,50 Metern.

Gleich zu Beginn prangte die imposante GLOCK Mauer als erster Sprung in dem Parcours und auch die dreifache Oxer-Steil-Steil Kombination bildete eine knifflige Fehlerquelle im Grundumlauf. Lediglich neun Paare schafften den Einzug in das finale Stechen und hatten damit noch eine Chance auf die Siegesprämie von 20.130 Euro und den wunderbaren GLOCK Pokal.

Eröffnet wurde die Finalrunde von Irlands Cameron Hanley, der auf seiner Stute Amira die Richtmarke von 38,80 Sekunden legte. Die erste Amazone in der Bahn, Jane Richard Philips (SUI), unterbot diese auf Zekina Z in noch schnelleren 38,50 Sekunden. Deutschland stellte mit Hans-Dieter Dreher, Ludger Beerbaum und Marcus Ehning gleich drei Stechreiter und „Hansi Dreher“ eröffnete für die schwarz-rot-goldene Nation: Führungswechsel in 36,39 Sekunden auf dem sprunggewaltigen Hengst Embassy II.

Leichter sollte es mit dieser Vorlage also für keinen der restlichen Teilnehmer werden, besondere Nervenstärke und richtig viel Tempo waren gefragt. Doch einer, der im heutigen CSI5* Granitbau Opening bereits seine Klasse beweisen konnte, unterstrich diese im Stechparcours vom Gaston Glock´s Championat Vienna erneut: Aachensieger Denis Lynch (IRL) legte seine Runde auf dem Argentinus-Sohn All Star 5 perfekt an, wählte stets die erste Distanz und sicherte sich damit verdient den Sieg. Platz zwei ging an Hans-Dieter Dreher (GER), der als Rolex One To Watch Kandidat 2011 eine mehr als steile Karriere hinlegen konnte.

Der mehrfache Olympiasieger und Weltmeister Ludger Beerbaum (GER) trat seine Stechrunde auf dem niederländischen Warmblut Chaman an und holte mit dem 15-jährigen Hengst in astreinen 36,56 Sekunden Rang drei.

Die rot-weiß-roten Springreiter hatten leider etwas Pech, Abwürfe im Grundparcours kosteten den Einzug ins Stechen. Für das beste österreichische Ergebnis sorgte jedoch einmal mehr die WM Teilnehmerin von 2014, Astrid Kneifel (OÖ), mit Royal des Bissons auf Platz 15 (4/83,07).

 

02 CSI5* Gaston Glock's Championat Vienna

Int. Springprüfung mit Stechen (1.50 m)

Wertungsprüfung für LONGINES RANKINGS

1. All Star 5 - Lynch Denis (IRL) 0 35.90

2. Embassy II - Dreher Hans-Dieter (GER) 0 36.39

3. Chaman - Beerbaum Ludger (GER) 0 36.56

4. Zekina Z - Richard Philips Jane (SUI) 0 38.50

5. Amira - Hanley Cameron (IRL) 0 38.80

6. Ringwood Glen - Kelly Capt. Michael (IRL) 0 40.79

7. Plot Blue - Ehning Marcus (GER) 4 36.42

8. Camilo LS La Silla - Michan Halbinger Alberto (MEX) 4 37.63

9. Andrea - Alsharbatly Abdullah (KSA) 4 37.91

10.Cocoshynsky - Gaudiano Emanuele (ITA) 4 39.78

11.Clarimo Ask - Bengtsson Rolf-Göran (SWE) 1 85.14

12.Badarco - Stangel Marian (SVK) 1 86.35

 

01 CSI5* Granitbau Opening - 1.45m

Denis Lynch (IRL) siegt im CSI5* Granitbau Opening - Italiens Reiter knapp auf den Fersen!

49 der weltbesten Springreiter, 1,45 Meter hohe Hindernisse, Parcoursdesign auf höchstem Niveau von Frank Rothenberger (GER) und gespannte Zuschauer - das waren die Zutaten vom Granitbau Opening als Startschuss für die int. 5-Stern Bewerbe vom Vienna Masters. Dieses anspruchsvolle Zweiphasenspringen galt jedoch erst als Aufwärmrunde für die anstehenden Prüfungen, welche in den nächsten Tagen sowohl von Profireitern als auch von Spitzenpferden noch so einiges abverlangen werden. Dass die Aktiven mit diesem Druck umgehen können, bewiesen 13 Teilnehmer mit fehlerfreien Runden, wobei einer ganz besonders schnell unterwegs war: Aachensieger Denis Lynch (IRL) pilotierte sein schwedisches Warmblut Double O Seven (x Equest Carnute) in flotten 32,58 Sekunden über die Hindernisse und holte damit den ersten irischen Sieg an diesem Wochenende. Auch der für seine rasanten Runden bekannte Emanuele Gaudiano (ITA) konnte den Iren in 33,98 Sekunden nicht einholen und rangierte am Ende auf Rang 2 (Admara 2). Luca Maria Moneta und der 13-jährige Connery machten den italienischen Doppelerfolg mit dem dritten Platz möglich (35,74).  

01 CSI5* Granitbau Opening

Int. jumping competition (1.45m)

1. Double O Seven - Lynch, Denis (IRL) 0 32.58

2. Admara 2 - Gaudiano, Emanuele (ITA) 0 33.98

3. Connery - Moneta, Luca Maria (ITA) 0 35.74

4. Coriander van't Vennehof - Alsharbatly, Abdullah (KSA) 0 36.10

5. Ashkari - Pinchen, Yasmin (GBR) 0 38.75

6. Cosimo 48 - Belova, Natalia (RUS) 0 40.94

7. Carusso LS la Silla - Michan Halbinger, Alberto (MEX) 0 42.12

8. Cento Lano - Zvara, Ondrej (CZE) 0 42.17

9. Cupido Z - Straumann, Flaminia (SUI) 0 42.52

10.Pironella - Deusser, Daniel (GER) 0 43.83

11.Vagabond de la Pomme - Leprevost, Pénélope (FRA) 0 46.64

12.Fine Fleur du Marais - Onyshchenko, Oleksandr (UKR) 0 47.10

13.Castle Forbes Myrtille Paulois - Bost, Roger Yves (FRA) 0 49.02

 

CSI2*

11 CSI2* Generali Gold Tour - 1.40m

Stronach-Enkelin Nicole Walker (CAN) entscheidet die Generali Goldtour für sich - Gerald Beck (B) auf Platz zwei!

„Die Zukunft des Pferdesports in meiner Familie ist gesichert“, sprach MAGNA RACINO Chef Frank Stronach bei der feierlichen Siegerehrung der Generali Gold Tour zu Ehren seiner Enkelin Nicole Walker (CAN).

Mit einer unschlagbaren Zeit von 58,77 Sekunden hatte die junge Kanadierin ihre erst achtjährige Stute Saphir über 1,40 Meter hohe Sprünge pilotiert, der Schimmel berührte dabei keine einzige Stange und so siegte das Paar zur Freude von Mama Belinda und Großvater Frank.

Gerald Beck (B), der Winzer im Springsattel, übernahm nach einer Spitzenrunde auf Kuba 2 als 43. Starter die Führung, musste sich Nicole Walker (CAN) mit 59 Sekunden jedoch auf Platz zwei geschlagen geben.

Wie schon gestern rangierten Italiens Stefano Nogara und der 10-jährige Zangersheidenerwallach Navarone in 36,59 Sekunden auf dem dritten Platz.

Dank Oberösterreichs Fixkraftteamreiter Matthias Raisch (Zypria), Niederösterreichs Christian Schranz (V.I.P. 2), Amazone Alice Janout (NÖ/Wodka Lime), Vorarlbergs Monika Niederländer (Cornet 2), sowie den Young Rider Valerie Wick (NÖ/Gijon van den Hunsberg) und Theresa Pachler (NÖ/Acorada 11) blieben auch die Plätze vier, sieben, acht, neun, zehn und fünfzehn auf heimischem Boden.

11 CSI2* Generali Gold Tour

Int. jumping competition (1.40m)

1. Saphir - Walker, Nicole (CAN) 0 58.77

2. Kuba 2 - Beck, Gerald (AUT/B) 0 59.00

3. Navarone - Nogara, Stefano (ITA) 0 59.28

4. Zypria - Raisch, Matthias (AUT/OÖ) 0 60.14

5. Dolce Vita M - Al Ajami, Faleh Suwead (QAT) 0 60.30

6. Quick Stepp - Seydoux, Florence (SUI) 0 60.79

7. V.I.P. 2 - Schranz, Christian (AUT) 0 60.81

8. Wodka Lime - Janout, Alice (AUT/NÖ) 0 61.44

9. Cornet 2 - Niederländer, Monika (AUT/V) 0 61.76

10.Gijon van den Hunsberg - Wick, Valerie (AUT/NÖ) 0 61.90

11.Alibi Des Bergeries - Philips, Ignace (BEL) 0 61.99

12.Contenance - Walker, Nicole (CAN) 0 62.11

13.Clever Pkz - Seydoux, Florence (SUI) 0 62.48

14.Lewin 5 - Rocuet, Margaux (FRA) 0 63.38

15.Acorada 11 - Pachler, Theresa (AUT/NÖ) 0 64.17

 

SILBER TOUR – 1.40 m

Suzanne Tepper holt die Euroflight Silber Tour in die Niederlande - Österreich 7 Mal platziert!

Der zweite Tag bei der Longines Global Champions Tour Vienna Masters wurde heute von 43 Startern der CSI2* Euroflight Silber Tour eröffnet. In zwei Phasen mussten die Aktiven über 1,25 und 1,30 Meter fehlerfrei bleiben und dabei noch besonders schnell sein. 27,50 rasante Sekunden von Suzanne Tepper (NED) reichten locker zum Sieg auf dem Corland Sohn Sensation. Damit verwies die Niederländerin sogar den heimischen Routinier Jörg Domaingo (NÖ) mit seinem 12-jährigen Wallach Vangelo (28,04) auf Rang zwei. Platz drei ging wiederum an Österreich und die erfolgreiche Burgenländerin Josefina Goess-Saurau (B) auf Meniac (28,53).

Auf den Rängen vier, fünf, sechs, sieben und zwölf sorgten Magdalena Margreiter (NÖ/Zauberfee 33), Theresa Pachler (NÖ/Louis), Team Children Europameister Dominik Juffinger (T/Copido 2), Sascha Kainz (NÖ/Quasibobo Z) sowie Jessica Vonach (Lord if de Chalusse) - ebenfalls im EM Goldteam der Children - für weitere Spitzenplätze.

09 Euroflight Silber Tour

Int. jumping competition two phases (1.25m/1.30m)

1. Sensation - Tepper, Suzanne (NED) 0 27.50

2. Vangelo - Domaingo, Jörg (AUT/NÖ) 0 28.04

3. Meniac - Goess-Saurau, Josefina (AUT/B) 0 28.53

4. Zauberfee 33 - Margreiter, Magdalena (AUT/NÖ) 0 28.60

5. Louis - Pachler, Theresa (AUT/NÖ) 0 29.26

6. Copido 2 - Juffinger, Dominik (AUT/T) 0 29.60

7. Quasibobo Z - Kainz, Sascha (AUT/NÖ) 0 29.69

8. Acyra L - Violante, Alberto (ITA) 0 29.98

9. Wynesch - Nogara, Stefano (ITA) 0 30.33

10.Fifty Fifty van de Hoendriksho - Goddard, Jennifer (USA) 0 30.57

11.Antinio - Döhle, Cerrin (GER) 0 30.61

12.Lord if de Chalusse - Vonach, Jessica (AUT/NÖ) 0 30.79

 

BRONZE TOUR – 1.20 m

CSI2* WKNÖ Bronze Tour – 2-Phasen (1.15m/1.20m)

Molly Ohrstrom (USA) holt den zweiten Sieg in der WKNÖ Bronze Tour - Johanna Goess-Saurau (B) und Anna Markel (NÖ) auf den Rängen zwei und drei!

Bereits gestern zeigte sie sich im Eröffnungsbewerb der CSI2* Tour im Rahmen vom Vienna Masters besonders nervenstark und auch heute unterstrich Molly Ohrstrom (USA) im Rahmen der WKNÖ Bronze Tour ihre tolle Form: In schnellen 29,93 Sekunden setzte sich die Amerikanerin auf ihrem neunjährigen Casall-Sohn Jimy im Zweiphasenspringen (1,15/1,20) durch. Sensationell schlugen sich Österreichs Nachwuchstalente bei dieser internationalen Springprüfung: Johanna Goess-Saurau (B) legte mit ihrem Liberty-Sohn Lee 2 eine fehlerfreie Spitzenrunde in 30,55 Sekunden hin und punktete auf Rang zwei. Anna Markel (NÖ) war ebenfalls fehlerfrei und düste mit ihrer 10-jährigen Holsteiner Stute Catwalk Kaj (32,60) auf Platz drei. Top unterwegs war außerdem der Niederösterreichische Nachwuchs, denn Johanna Biber und ihre erst 6-jährige Sonnenblümchen B, sowie Anita Schweiger und ihre 7-jährige Stalypso-Tochter Stakkala holten mit den Plätzen sieben und zehn zwei weitere Spitzenergebnisse nach Österreich.

10 CSI2* WKNÖ Bronze Tour

Int. jumping competition two phases (1.15m/1.20m)

1. Jimy - Ohrstrom, Molly (USA) 0 29.93

2. Lee 2 - Goess-Saurau, Johanna (AUT/B) 0 30.55

3. Catwalk Kaj - Markel, Anna (AUT/NÖ) 0 32.60

4. Iquique - Machiels, Fanny (BEL) 1 37.84

5. G And C Leroy 136 - Mirabal, Gustavo (VEN) 4 28.51

6. Bonte Balu - Tarabichi, Ghaith (SYR) 8 31.55

7. Sonnenblümchen B - Biber, Johanna (AUT/B) 8 33.89

8. Be Bop Ah de Guldenboom - Rezesova, Victoria (SVK) 8 37.55

9. El Charro Of Heritage - Romagnoli, Martina (ESA) 8 39.36

10.Stakkala - Schweiger, Anita (AUT/NÖ) 14 47.42

 

CSI1*

Small – Medium - Large

17 CSI1* Big Tour - 1.15m

Charlotte Dobretsberger (NÖ) holt den Heimsieg in der Big Tour!

30 NachwuchsreiterInnen aus fünf Nationen stellten sich heute der CSI1* Big Tour über 1,15 Meter und besonders freute dabei der österreichische Triumph! Mit einer Spitzenzeit von 52,54 Sekunden schafften Charlotte Dobretsberger (NÖ) und ihr erst sechsjähriger Hengst Larifari 2 eine Spitzenrunde und gleichzeitig den Sprung aufs oberste Podest. Rang zwei schnappte sich Ungarns István Fazekas mit der Cenzor-Tochter Panni (59,63) vor der Wienerin Nicole Hinterndorfer und Peer Gynt (61,45).

17 CSI1* Big Tour

Int. jumping competition (1.15m)

1. Larifari 2 - Dobretsberger, Charlotte (AUT/NÖ) 0 52.54

2. Panni - Fazekas, István (HUN) 0 59.63

3. Peer Gynt - Hinterndorfer, Nicole (AUT/W) 0 61.45

4. Flirt - Vinnichenko, Svitlana (UKR) 0 62.72

5. Abbyville - Schilling, Dana-Isabella (AUT/W) 0 63.55

6. Contrino Z - Böhm, Julia (AUT/NÖ) 0 63.68

7. Cara Kann - Jeskova, Michaela (SVK) 0 64.74

8. Carthago 8 - Galler, Marion (AUT/St) 0 65.58

9. Cambridge 20 - Böhm, Julia (AUT/NÖ) 0 66.58

10.Mogli Le - Nowak, Evamaria (AUT/St) 0 69.66

11.Zordon - Hackl, Doris (AUT/NÖ) 0 69.75

12.Utopia K.S. - Pichler, Charlotte (AUT/NÖ) 0 69.77

 

16 CSI1* Medium Tour - 1.05m

Svenja Bahr sorgt mit Copilot 9 für einen heimischen CSI1* Medium Tour Sieg

Spannende Ritte um den Sieg lieferten sich 23 Aktive der CSI1* Medium Tour und eine niederösterreichische Amazone hatte ganz klar die Nase vorne! Die astreine Runde von Svenja Bahr und ihrem Copilot 9 in 53,04 Sekunden bedeuteten den Sieg vor Marlene Fellner (W) mit Obora´s Clayton und Andrea Furhmann (B/Chaccoletta Blue).

16 CSI1* Medium Tour

Int. jumping competition (1.05m)

1. Copilot 9 - Bahr, Svenja (AUT/NÖ) 0 53.04

2. Obora's Clayton - Fellner, Marlene (AUT/W) 0 57.11

3. Chaccoletta Blue - Fuhrmann, Andrea (AUT/B) 0 57.64

4. Paul 693 - Daimer, Luisa (AUT/NÖ) 0 60.00

5. Aaron 37 - Grafl, Christian (AUT/B) 0 60.63

6. Lantaris Envoy - Hirschmugl, Johanna (AUT/St) 0 60.72

7. Timon - Meran, Antonia (AUT/NÖ) 0 61.76

8. Sky's Lucky Seven - Stampler-Ullrich, Lara (AUT/St) 0 61.79

9. Ravenna T - Ondracek-Ubl, Jutta (AUT/NÖ) 0 62.71

10.Chamonixx - Biber, Katharina (AUT/NÖ) 0 65.28

11.Cervino - Atillás, Viktória (HUN) 0 66.86

12.Catana 18 - Nestl, Lena (ITA) 0 68.53

12.Calvin 6 - Straberger, Brigitta (AUT/W) 0 68.53

 

15 CSI1* Small Tour - 2-Phasen 1.00m

Lara Stampler-Ullrich zeigt steirischen Superspeed im CSI1* Zweiphasenspringen!

Internationale Turnierluft schnupperten durften heute 12 Nachwuchstalente im 1,00 Meter hohen 2-Phasenspringen der CSI1* Small Tour vom Vienna Masters. Eine junge Reiterin, die bereits für ihre rasanten Runden bekannt ist, zeigte sich dabei besonders unerschrocken: Mit der Lordanos Tochter Lousann 3 sauste Lara Stampler-Ullrich in schnellen 35,12 Sekunden über den Parcours und verwies Niederösterreichs Wilhelm Wegerer auf Rembrandt 5 (36,29) und Marisa Schmol mit My Cloudy Night (40,53) auf die Plätze.

Auch die Ränge vier, sechs, neun, zehn und elf gingen mit Ingeborg Hübner-Neumann (NÖ/Luis Figo), Yvonne Naggler (NÖ/Laureus), Rene Schranz (NÖ/Over the Top 2), Petra Maria Onzek (St/El Carino) und Elisabeth Pichler (NÖ/Jamie van der Wart) an Österreich.

15 CSI1* Int. jumping competition two phases (1.00m)

1. Lousann 3 - Stampler-Ullrich, Lara (AUT/St)   0 35.12

2. Rembrandt 5 - Wegerer, Wilhelm (AUT/NÖ) 0 36.29

3. My Cloudy Night - Schmol, Marisa (AUT/NÖ) 0 40.53

4. Luis Figo - Hübner-Neumann, Ingeborg (AUT/NÖ) 1 45.40

5. Castor - Filimonovic, Milica (SRB) 2 46.46

6. Laureus - Naggler, Yvonne (AUT/NÖ) 4 41.93

7. Sultan 578 - Klammsteiner, Moritz (ITA) 4 47.17

8. Harry - Sánta, Imola (HUN) 6 53.55

9. Over The Top 2 - Schranz, Rene (AUT/NÖ) 7 48.85

10.El Carino - Onzek, Petra Maria (AUT/St) 10 40.20

11.Jamie von der Wart - Pichler, Elisabeth (AUT/NÖ) 12 39.85

 

CDIP

D5 CDIP Emarsys Pony Dressage - Int. dressage competition

Kim Burschik reitet in der Emarsys Pony Dressur vor Nicole Louise Ahorner (W) auf das Siegespodest!

Die hohe Kunst der Dressur wurde heute im Rahmen der Emarsys Pony Dressage von sechs Nachwuchstalenten präsentiert. Dabei war die Aufgabe „Team FEI Championship Test Pony“ aus der 2012-er Edition zu absolvieren, die Kim Burschik (GER) ganz klar als Siegerin abschloss. Im Sattel ihres 13-jährigen Wallachs Now and forever Feivel erhielt die Reiterin des deutschen D/C Dressurkaders insgesamt 72.462 % und damit die Höchstnote in dieser internationalen Ponydressur.

Auf Platz zwei bewies sich mit der Wienerin Nicola Luise Ahorner eines der herausragenden Dressurtalente Österreichs. Die Pony EM Teilnehmerin und frischgebackene Österreichische Meisterin in der Pony Dressur sorgte mit ihrer 10-jährigen Palominostute Dynasty und gesamt 71.795% für ein Spitzenergebnis in ihrer jungen Reiterkarriere.

Auch auf Rang drei und vier strahlte Österreichs Nachwuchs, denn hier sorgte zum einen die erfolgreiche Niederösterreicherin Victoria Wurzinger mit ihrem neunjährigen Schimmel Sapori und 70,077 Prozent für Furore und zum anderen ließ die junge Tirolerin Sandrine Urbanowicz mit ihrem routinierten Pony The Mickle´s Motion die rot-weiß-roten Fahnen wehen (68,462).

D5 CDIP Emarsys Pony Dressage

Int. Dressage competition

1. Now and forever Feivel - Burschik, Kim (GER) 72.462 %

2. Dynasty - Ahorner, Nicola Louise (AUT/W) 71.795 %

3. Sappori - Wurzinger, Victoria (AUT/NÖ) 70.077 %

4. The Mickle's Motion - Urbanowicz, Sandrine (AUT/T) 68.462 %

5. Antares - Neel, Esther (HUN) 66.641 %

6. Dr. Doolittle - Linsenhoff, Liselott Marie (GER) 62.846 %

 

Nat. PONY

Ines Borth (NÖ) und Ludovika Goess-Saurau (B) sind die Pony Cup Queens

Mit dem Pony Cup (1,15m) und dem Orthovet Cup 2014 (0,95m) wurden die Bewerbe in der One Star Magna Racino Arena heute beendet. Mit einem Siegerlächeln starten Ines Borth (NÖ) und Ludovika Goess-Saurau (B) in den morgigen Tag:

25 Pony Cup - 1.15m

Ines Borth und Kiara 39 sind im Pony Cup die Besten!

15 unerschrockene Ponykids stellten sich dem nationalen Pony Cup über 1,15 Meter und um vorne mitzumischen mussten die Jungtalente im Parcours möglichst nah an die vorgegebene Idealzeit von 70 Sekunden herankommen. Fast auf das Hundertstel genau gelang dies Niederösterreichs Ines Borth mit 69,84 Sekunden am besten, was zuletzt den Sieg mit Kiara 39 bedeutete. Rang zwei belegte die junge Springspezialistin Marie Christine Sebesta (W) auf Laudatio (68,85) vor Nachwuchscrack Johanna Sixt (B) mit Lilly Vanilly (71,95).

25 Pony Cup

Nat. Pony competition (1.15m)

1. Kiara 39 - Borth, Ines (AUT/NÖ) 0 69.84

2. Laudatio - Sebesta, Maria Christine (AUT/W) 0 68.85

3. Lilly Vanilly - Sixt, Johanna (AUT/B) 0 71.95

4. Lena - Ruth, Michelle (AUT/OÖ) 0 71.97

5. No Angel - Kittinger, Michaela (AUT/NÖ) 0.5 73.02

6. Flor van de Mispelaere - Ausch, Stephanie (AUT/OÖ) 0.75 74.88

7. Jorrit - Biber, Johanna (AUT/NÖ) 4 70.36

8. Girlfriend - Zinsmeister, Sophie (AUT/B) 4 68.21

 

26 Orthovet Cup 2014 - 0.95m

Ludovica Goess-Saurau (B) gelingt auf Rusty ein irrer Ritt!

Der Orthovet Cup 2014 über 0,95 Meter wurde heute in einem spannenden Stechen entschieden und neun von 22 PonyreiterInnen konnten sich hierfür qualifizieren. Bein dran, Zügel kurz, draufhalten und Gas geben - nur der schnellste kann der erste sein. Die kleine Ludovika Goess-Saurau hatte sich diese Schlagwörter wohl hinter die Ohren geschrieben: In einer Wahnsinnszeit von 30,71 Sekunden auf dem sprunggewaltigen Ponywallach Rusty gelang ihr die Siegesrunde! Auch Magdalena Stettinius (S) und It´s my Dancer zeigten einen tollen Ritt, denn 32,20 schnelle Sekunden bedeuteten Platz zwei vor Klara Goess-Saurau (B) mit dem Schimmelpony Zoey (32,45).

26 Orthovet Cup 2014

Nat. Pony competition (0.95m)

1. Rusty - Goess-Saurau, Ludovica (AUT/B) 0 30.71 i.St.

2. It's My Dancer - Stettinius, Magdalena (AUT/S) 0 32.30 i.St.

3. Zoey - Goess-Saurau, Klara (AUT/B) 0 32.45 i.St.

4. Where's the Party - Koller Ludwig, Leona (AUT/B)0 35.72 i.St.

5. Atlanta Blue - Goess-Saurau, Klara (AUT/B) 0 35.96 sec i.St

6. Sophie's Prince - Bayer, Constantin (AUT /NÖ)0 39.15 i.St.

7. Naomi - Ruth, Noelle (AUT/OÖ) 0 39.31 i.St.

8. Spiderman Duke - Binder, Lena (AUT/NÖ) 0 39.86

9. Polly Pocket - Stift, Paulina (AUT/NÖ) 0 42.75 i.St.

Bilder:

Der Sieger im Gaston Glock’s Championat Vienna, Denis Lynch (IRL), bewies auf All Star 5 seine hervorragenden Nerven, © Manfred Leitgeb

Die feierliche Siegerehrung mit Denis Lynch (IRL) auf seinem All Star, Kathrin Glock (Geschäftsführerin GHPC) und Richter Stephan Ellenbruch. © studiohorst / GHPC