Springreiten: Ergebnisse vom Freitag CSI Glock Horse Performance Center Villach Treffen 2014

 

Hup Holland! Maikel van der Vleuten ist im Weltranglistenspringen das Maß der Dinge

Ein Gustostück für Pferdesportbegeisterte gab es heute beim CSI5*-Weltranglistenspringen zu sehen, das mit 25.000 Euro dotiert war und in zwei Umläufen bereits über 1,50 m führte. In den zweiten Umlauf um den Sieg zogen 21 Aktive der 49 Gestarteten ein und hier gelang Maikel van der Vleuten (NED) eine sensationelle Runde. Als vorletzter Starter setzte der Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von London 2012 mit seiner 15-jährigen Schimmelstute VDL Groep Sapphire B auf volles Risiko. Er ritt die Wendungen am Punkt, nutzte den raumgreifenden Galopp seiner ehrgeizigen Stute ideal und flog in 44,62 Sekunden förmlich über den letzten Oxer ins Ziel und zum Sieg! Damit konnte der Niederländer sogar noch den schnellen Italiener Emanuele Gaudiano abfangen, der mit seiner 9-jährigen KWPN Stute Admara 2 in 44,81 Sekunden ebenfalls eine wahnwitzige Zeit hingelegt hatte. Auf Rang drei punktete der Ire Billy Twomey mit dem 10-jährigen Hengst Ardcolum Duke in 45,01 Sekunden.

Aus österreichischer Sicht lief es ebenfalls blendend: Die frischgebackene Vizestaatsmeisterin Stefanie Bistan (NÖ) lieferte mit ihrer zehnjährigen dänischen Stute Bogegaardens Apollonia zwei souveräne Nullrunden und konnte sich auf dem 13. Rang platzieren. Ebenfalls locker fehlerfrei blieb Hugo Simon (ST) mit seinem 9-jährigen For Pleasure-Nachkommen Freddy 7 (14. Rang), doch mit der langsameren Darbietung fiel er ebenso wie Thomas Frühmann (W) auf The Sixth Sense (15. Rang) aus der Platzierung.

Bewerb 02: CSI5*

Int. Springprüfung mit 2 Umläufen 1.50 m

Wertungsprüfung für die LONGINES Ranking Liste

1. VDL Groep Sapphire B - Vleuten Maikel van der (NED) 0 - 44.62 sec

2. Admara 2 - Gaudiano Emanuele (ITA) 0 - 44.81 sec

3. Ardcolum Duke - Twomey Billy (IRL) 0 - 45.01 sec

4. Talina - Lindelöw Douglas (SWE) 0 - 46.01 sec

5. Albfuehren's Paille - Guerdat Steve (SUI) 0 - 46.15 sec

6. Flash Dance V. Kalevallei - Vrieling Jur (NED) 0 - 46.31 sec

7. Argento - Whitaker John (GBR) 0 - 46.41 sec

8. Zoe II - de Luca Lorenzo (ITA) 0 - 46.67 sec

9. Fyloe V. Claeyssenhof - Deusser Daniel (GER) 0 - 47.10 sec

10.Van Gogh - Kutscher Marco (GER) 0 - 47.50 sec

11.Opera des Loges - Angot Reynald (FRA) 0 - 47.90 sec

12.Quick Study - Hough Lauren (USA) 0 - 47.91 sec

13.Bogegaardens Apollonia - Bistan Stefanie (AUT/NÖ) 0 - 49.63 sec

CSI2*

Lukasz Wasilewski (POL) macht’s nochmal – Zweiter CSI2*-Sieg

Jürgen Krackow (AUT/S) erneut am Podium

In grandioser Form präsentiert sich an diesem Wochenende der Pole Lukasz Wasilewski mit seinen Pferden. Schon gestern holte er den Sieg im CSI2*-Auftakt und heute setzte er noch eins drauf! Wasilewski vertraute in der 1,45 m hohen CSI2*-Punktespringprüfung mit Joker auf den elfjährigen KWPN-Wallach Wavantos V. Renvillehoeve. Der Braune sprang einfach herausragend und ließ sich von seinem Reiter ideal durch die eng angelegten Wendungen reiten. Diese Kombination aus Schnelligkeit und Wendigkeit brachte dem Paar die vollen 65 Punkte und die Siegerzeit von 50,77 Sekunden.

Motiviert von seinem Sieg in der vorangegangenen Prüfung pilotierte Jürgen Krackow (AUT/S) die neunjährige Stute Ailonka souverän durch den Parcours, 52,70 Sekunden und ebenfalls 65 Punkte - das war Platz zwei. Die Bestzeit zu unterbieten versuchte auch die Kärntnerin Marianne Schindele auf Outlaw II. Dies gelang ihr mit der Rundenzeit von 55,57 Sekunden zwar nicht ganz, doch Rang drei war eine tolle Belohnung!

Stark präsentierten sich auch einige weitere heimische ReiterInnen. Patrick Prömer (St) und Whinny Loretto holten Platz sechs vor Georg Hladik (NÖ) auf Obora's Partano (7. Platz) und Sabrina Pollhammer (B) auf Bal Pare (8. Platz). Felix Koller (OÖ) auf Moosbachhof's Calogero und Katharina Schiller (NÖ) auf Robert Heinrich Kvö komplettierten das Feld der Platzierten auf den Rängen elf und zwölf.

Bewerb 09: CSI2*

Int. Punktespringprüfung mit Joker 1.45 m

1. Wavantos V. Renvillehoeve - Wasilewski Lukasz (POL) 65 - 50.77 sec

2. Ailonka - Krackow Jürgen (AUT/S) 65 - 52.70 sec

3. Outlaw II - Schindele Marianne (AUT/St) 65 - 55.57 sec

4. Fardon - Kontio Anna-Julia (FIN) 65 - 56.12 sec

5. Lakvels - Terceira Jillian (BER) 65 - 56.57 sec

6. Whinny Loretto - Prömer Patrick (AUT/St) 65 - 63.19 sec

7. Obora's Partano - Hladik Georg (AUT/NÖ) 65 - 63.44 sec

8. Bal Pare - Pollhammer Sabrina (AUT/B) 65 - 64.42 sec

9. Bitango - Crotta Clarissa (SUI) 64 - 66.42 sec

10. Cohiba - Tepper Suzanne (NED) 62 - 77.35 sec

11. Moosbachhof's Calogero - Koller Felix (AUT/OÖ) 61 - 63.33 sec

12. Robert Heinrich Kvo - Schiller Katharina (AUT/NÖ) 58 - 66.35 sec

Tag zwei beginnt mit einem rot-weiß-roten Sieg durch Jürgen Krackow (S)!

Was für eine schnelle Eröffnungsrunde! Jürgen Krackow (AUT/S) brauste heute mit seinem Schimmelhengst Boulharouz als drittletzter Starter über den 1,40 m hohen CSI2*-Parcours und hob in 64,11 Sekunden die Zeit des bislang führenden Australiers Jamie Winning locker auf. Beeindruckend waren beim Salzburger nicht nur das hohe Tempo, die exakten Wendungen und die passenden Distanzen, sondern auch die gebisslose Zäumung namens Bosal, welche er für seinen Hengst gewählt hatte. „Ich möchte einfach zeigen, dass man Pferde auch im großen Sport ohne Gebiss und mit alternativen Zäumungen erfolgreich vorstellen kann", erklärte Jürgen Krackow, der gestern bereits den dritten Rang geholt hatte, beim Siegerinterview.

Auch die am Ende Zweitplatzierte Jamie Winning (AUS) auf der siebenjährigen Holsteiner Stute Zarissa konnte ihr gutes Ergebnis von gestern (7. Platz) heute noch steigern (65,44). Die Schweizerin Clarissa Crotta schaffte mit der Carpaccio-Tochter Caprice in der drittbesten Zeit von 67,16 Sekunden zum zweiten Mal an diesem Wochenende den Sprung auf das Podest in der 2*-Tour.

Die Bilanz der Österreicher fiel mit vier weiteren Platzierungen ausgezeichnet aus. Die Ränge vier bis sieben waren durch Dr. Georg Hladik (NÖ) mit Parcival Z (0/69,18 - 4. Pl.), Marianne Schindele (K) mit Merrywell Alfie Douglas (0/69,70 - 5. Pl.), Monika Niederländer (V) mit Cornet 2 (0/69,78 - 6. Pl.) und Peter Englbrecht (OÖ) mit Celine 2 (0/70,62 - 7. Pl.) besetzt.

Bewerb 08: CSI2*

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit 1.40 m

1. Boulahrouz - Krackow Jürgen (AUT/S) 0 - 64.11 sec

2. Zarissa - Winning Jamie (AUS) 0 - 65.44 sec

3. Caprice - Crotta Clarissa (SUI) 0 - 67.16 sec

4. Parcival Z - Hladik Georg (AUT/NÖ) 0 - 69.18 sec

5. Merrywell Alfie Douglas - Schindele Marianne (AUT/K) 0 - 69.70 sec

6. Cornet 2 - Niederländer Monika (AUT/V) 0 - 69.78 sec

7. Celine 12 - Englbrecht Peter (AUT/OÖ) 0 - 70.62 sec

8. Untouchable M*Alia - Najem Joy A. (LIB) 0 - 72.42 sec

9. Aksai Chin Vdl - Tepper Suzanne (NED) 0 - 74.39 sec

10. Tamerino - Terceira Jillian (BER) 0 - 74.84 sec

11. Lucky Lord 20 - Goddard Jennifer (USA) 0 - 75.76 sec

12. Sagace - Puch Michele (SUI) 0 - 76.38 sec

CSIYH1* Youngster Tour

Markus Saurugg (AUT/St) holt den Youngster-Tour-Sieg nach Österreich

Ihm eilt im Jungpferdespringen ein Ruf als Siegkandidat voraus wie sonst keinem. Dem wurde der Österreicher Markus Saurugg (St) heute in der GLOCK's Youngster Tour für sieben- und achtjährige Pferde mehr als gerecht. Seine Holsteiner Stute Zita 94 von Stakkato x Carthago hat mit ihren sieben Jahren schon mehr Siege gefeiertals so manch anderes Pferd in ihrem jungen Alter. Auch heute bestach die schicke Braune im 1,40 m hohen Zwei-Phasen-Springen einmal mehr durch ihre überragende Springmanier sowie ihre Übersicht und war in fehlerfreien 26,42 Sekunden klar die Nummer eins.

Knapp zwei Sekunden Vorsprung holte das österreichische Duo damit auf die zweitplatzierte Finnin Maiju Mallat und ihre ebenfalls siebenjährige Celeste VIII (Up to Date x Indoctro) heraus (28,32). Der Schweizer Routinier Paul Estermann und sein achtjähriger Lord Pepsi von Lord Pezi x Santander aus Oldenburger Zucht konnten die Bestzeit ebenfalls nicht knacken, ihre 28,50 Sekunden reichten aber allemal für den dritten Platz.

In bestechender Form präsentierte sich auch der bildhübsche 7-jährige KWPN Wallach GLOCK's Charismatic Boy (Stakkato x Tangelo van de Zuudhoeve) unter GLOCK Rider Robert Puck (AUT/K) in 29,14 Sekunden auf Rang fünf.

Bewerb 14: CSIYH1* GLOCK's YOUNGSTER TOUR

Int. Zwei-Phasen-Springprüfung 1.40 m

1. Zita 94 - Saurugg Markus (AUT/St) 0 - 26.42 sec phase 2

2. Celeste VIII - Mallat Maiju (FIN) 0 - 28.32 sec phase 2

3. Lord Pepsi - Estermann Paul (SUI) 0 - 28.50 sec phase 2

4. Chino D'enfer - Módolo Zanotelli Marlon (BRA) 0 - 28.68 sec phase 2

5. Glock's Charismatic Boy - Puck Robert (AUT/K) 0 - 29.14 sec phase 2

6. Copain - Schröder Gerco (NED) 0 - 29.33 sec phase 2

7. Upfront - Hough Lauren (USA) 0 - 29.43 sec phase 2

8. Belle Fleur - Kühner Max (GER) 0 - 29.73 sec phase 2

9. Qudo S - Bruggink Gert Jan (NED) 0 - 30.11 sec phase 2

10. Clintan Mb - Augustsson Angelica (SWE) 0 - 30.44 sec phase 2

11. Codarco - Twomey Billy (IRL) 0 - 31.17 sec phase 2

12. Cynar V. - Fuchs Martin (SUI) 0 - 31.58 sec phase 2

Amateur Tour

Steirerwomen sind very good!

Gudrun Pirker holt den GLOCK's Amateur Tour-Sieg

Wenn Gudrun Pirker (AUT/St) mit ihrer Stute Alpenspan Citadelle an den Start geht, dann hat es die Konkurrenz nicht leicht. Denn die routinierte Steirerin und ihre wieselflinke Schwedische Warmblut- stute reiten stets um den Sieg mit. Heute griff das Duo als 23.tes von 29 Teilnehmerpaaren in das Geschehen GLOCK's Amateur Tour ein und legte im 1,25 m hohen Punktespringen eine entfesselte Runde hin!

Die Richtmarke des bislang Führenden und gestrigen Siegers Mario Tschaitschmann (AUT/K) unterboten die beiden locker und brausten mit voller Punktezahl in 58,38 Sekunden zum Sieg! „Ich habe heute wohl einen höheren Gang eingelegt als gestern. Mal sehen, was morgen im Finale möglich ist", so Gudrun Pirker beim Siegerinterview auf die Frage nach ihren Finalambitionen.

Mario Tschaitschmann und Ria de Janeiro mussten heute zwar der schnellen Amazone den Vortritt lassen, doch mit Platz zwei war der Kärntner vollauf zufrieden. Polens Bogna Sasiadek verhinderte im Sattel von Cupido einen österreichischen Dreifach-Erfolg und holte in 59,77 Sekunden Rang drei. Die ebenfalls immer gefährliche Birgit Peintner (AUT/K) und ihr Gaspari bewiesen ihre starke Form einmal mehr und sicherten sich den vierten Rang (65/63,51).

Komplettiert wurde das österreichische Ergebnis von Natalie Magyer (NÖ) mit Corona 2 auf Rang fünf, Theresa Krießmann (St) mit Claerchen 26 auf Platz acht, Katrin Pfingstl (St) mit Cuela auf dem zehnten und Pretoria S unter Vanessa Matzka (K) auf dem elften Endrang.

Bewerb 17: CSIAm-A GLOCK's AMATEUR TOUR

Int. Punktespringprüfung 1.25 m

1. Alpenspan Citadelle - Pirker Gudrun (AUT/St) 65 - 58.38 sec

2. Ria de Janeiro - Tschaitschmann Mario (AUT/K) 65 - 59.21 sec

3. Cupido - Sasiadek Bogna (POL) 65 - 59.77 sec

4. Gaspari - Peintner Birgit (AUT/K) 65 - 63.51 sec

5. Corona 2 - Magyer Natalie (AUT/NÖ) 65 - 65.06 sec

6. Perle B CH - Ambrosini Bixio (SUI) 65 - 65.34 sec

7. Ev Allora - Couch Tara Gallagher (USA) 65 - 65.66 sec

8. Claerchen 26 - Krießmann Theresa (AUT/St) 65 - 65.85 sec

9. Peninsula - Werndl Katharina (GER) 65 - 69.32 sec

10. Cuela - Pfingstl Katrin (AUT/St) 65 - 70.10 sec

11. Pretoria S - Matzka Vanessa (AUT/K) 65 - 70.87 sec

12. Leandra - Pirzer Georg (GER) 65 - 74.85 sec

 

Bilder:

So sehen Sieger aus! Maikel van der Vleuten (NED) und VDL Groep Sapphire B. © Michael Rzepa

Bogegaardens Apollonia und die junge Stefanie Bistan (AUT/NÖ) schlugen sich im internationalen Feld spitze und holten als beste Österreicher Platz 13. © Michael Rzepa