Springreiten: Ergebnisse vom Donnerstag Woche 1 October Festival Lake Arena Wiener Neustadt 2015

Omer Karaevli, der sowohl die Medium als auch die Big Tour für sich entscheiden konnte

Lake Arena – Zum Mann des Tages entpuppte sich Omer Karaevli am Eröffnungstag des October Festivals, denn nach seinem famosen Triumph in der Medium Tour war er auch in der Big Tour, der ersten Grand Prix-Qualifikation einfach unschlagbar. Im Sattel seines „Roso Au Crosnier“, dem zehnjährigen Sohn des Looping D´Elle, flog er in 63,44 Sekunden über den selektiv gestellten Parcours, dessen stattliche Hindernisse bis 1,45 Meter aufgebaut waren. Hinter sich gelassen hatte er Tobias Meyer, der auf die Oldenburgerstute „Quantana 10“, eine neunjährige Quidam´s Rubin-Tochter, setzte und in 65,97 Sekunden über die Zielgerade kam. Doppelte – in rot-weiß-rot gehaltene – Amazonenpower reihte sich auf den Plätzen drei und vier ein. Zum einen hielt die letztjährige Staatsmeisterin und erfolgsgekröntes Aushängeschild des heimischen Springsports die österreichische Fahne hoch. Couragiert und frech legte sie gemeinsam mit ihrem aktuellen Paradepferd „Royal Des Bissons“, der ja im vergangen Jahr Fixstarter bei der WM in Frankreich war, ihre Runde an und wurde mit der drittschnellsten Zeit von 67,23 Sekunden und einem Podestplatz belohnt. Nicht weniger gestrahlt hatte zum anderen die viertplatzierte Bianca Babanitz, die sich heute wohl selbst ein riesengroßes Geschenk machte. Nicht unbedingt, weil die im Burgenland beheimatete Berufsreiterin vor wenigen Tagen ihren 28. Geburtstag feierte, sondern eher, weil der heutige Erfolg den Lohn langjähriger Ausbildung wiederspiegelte: Der erst acht Jahre junge „Upgrade´s Son“ stammt nämlich aus eigener Zucht und meisterte mittlerweile den Sprung in die schwere Klasse – und das sogar auf internationalem Terrain. Mit einem Abwurf beendeten Markus Saurugg („Texas I“) und Hugo Simon („Freddy“) ihren Parcours. Beide mussten leider bei der zweiten Kombination einen Flüchtigkeitsfehler auf Punktekonto verbuchen, heimsten jedoch mit schnellen Umlaufszeiten noch Platzierungen am elften und zwölften Endrang ein.

Heimsieg zum Auftakt des October Festivals: Phantastische Runde von Theresa Pachler

Der Startschuss in die Hallensaison fiel bereits Ende September mit dem nationalen Indoos Opening und nun geht es in der Lake Arena mit hochkarätigem Sport auf internationaler Bühne international weiter: Das October Festival etablierte sich in der Springsportszene immer mehr zum beliebten Fixtermin und so dürfen wir hier in Wiener Neustadt von 15.-25. Oktober wiederum ein erstklassiges Teilnehmerfeld willkommen heißen. Umso mehr freute es die Gastgeber, dass der erste Triumph bei dieser Zwei-Wochen-Serie gleich fest in heimischer Hand war: Schon vor der Prüfung hatte man sich Theresa Pachler und ihr verlässliches Speedpferd „Louis 127“ auf der Startliste rot angestrichen. Das Duo, das seit gut vier Jahren gemeinsam von Sieg zu Sieg galoppiert, präsentierte sich erwartungsgemäß in brillanter Form und ließ in 56,46 Sekunden keine Frage offen, dass sie heute mit Pokal und Siegerdecke nach Hause gehen. Ihre Kontrahenten Omer Karaevli und Szabolcs Krucso hätten zwar ordentlich Gas gegeben, kamen aber mit ihren Zeiten über 58 Sekunden nicht an die Top-Marke heran. Die Österreicher zeigten sich generell in bemerkenswerter Form und verbuchten darüber hinaus fünf weitere Top-Ten-Platzierungen. Unter den Prämierten reihten sich neben Alfred Greimel, Bianca Babanitz und Julia Bieler-Kohrock auch die beiden Kaderreiter Markus Saurugg und Astrid Kneifel ein.

Knappe Entscheidung in der Medium Tour: Drei Hundertstel machten Omer Karaevlis Triumph aus

Im Auftaktspringen der Mittleren Tour hatte sich das Wiener Neustädter Publikum schon fast auf einen weiteren rot-weiß-roten Triumph einstellen dürfen: Markus Saurugg gelang nämlich auf seiner grundschnellen Stakkato-Stute „Zita 94“ eine sehr flotte Runde, die er zwar noch nicht auf engsten Linien anlegte, aber in 66,59 Sekunden doch mit respektablem Vorsprung die Führung bedeuteten.  Die heimische Fraktion hätte dem Steirer den Sieg vergönnt, sein Mitstreiter Omer Karaevli wollte sich jedoch nicht geschlagen geben und wagte gegen Ende der Prüfung mit „Zyvola“ einen rasanten Angriff. Der aus der Türkei kommende Profi erwischte den 1,35 Meter hohen Kurs um einen Tick schneller und holte in 66,56 Sekunden denkbar knapp die Zeit noch ein. Österreich behielt bis zum Schluss Rang zwei und verbuchte noch fünf weitere Spitzenresultate: Julia Bieler-Kohrock entzückte auf „Landjano“ mit Platz sechs und dahinter reihte sich Sascha Kainz mit „Quasibobo Z“ am siebenten Rang ein. Astrid Kneifel setzte ihren Lauf fort und zeichnete sich auf „Duc de Revel“ mit einem weiteren Nuller aus (10. Platz). Ganz easy jumpte Publikumsliebling Hugo Simon über die Hürden und holte auf „C.T.“ den zwölften Platz. Hochzufrieden zog auch Bianca Babanitz Bilanz, deren „Athina“ eine astreine Runde ablieferte und sich am 15. Rang platzierte. Das Podium wurde übrigens komplettiert von Tobias Meyer, der auf „For Ever Jump“ in flüssigen 69,14 Sekunden über die Ziellinie galoppierte.

Opening der Youngster Tour: 22 fehlerfreie Runden

Im ersten Aufeinandertreffen der Youngster Tour, die sich aufteilte in den Bewerb der fünfjährigen Pferde sowie die Prüfung aller sechs- und siebenjährigen Nachwuchsrösser, gab es in Summe 22 Ritte zu bejubeln. Bei den Fünfjährigen blieben neun TeilnehmerInnen komplett strafpunktefrei und reihten sich ex aequo an der Spitze ein. Zu den Gewinnern kürten sich neben Nakita Misner mit „Olympic Girl 6“, Michal Zak auf „Floris“, Helmut Schönstetter auf „Buschrose“, Szabolcs Krucso auf „Raphael“, Juraj Hanulay mit „Fenesse“, Natalia Belova auf „Ferdinand“ und Santa Steinberga mit „Grissom Z“ auch die beiden Österreicher Bianca Babanitz mit „Gusti CK“ und Markus Saurugg auf „Cantoro“. Ebenfalls platzieren konnte sich Patricia Steiner, die zwar auf „Kizzy Pleasure van´t Asschaut“ einen Zeitfehler kassierte, aber auf Rang zehn noch in die Prämierung jumpte.

Im Anschluss lösten 23 Pferd-Reiter-Paarungen die Aufgaben des von Franz Madl gestellten Kurses ohne Fehler und zeichneten sich also mit einem Sieg in der ersten Teilprüfung der Youngster Tour für sechs- und siebenjährige Nachwuchspferde aus. Darunter waren auch sechs rot-weiß-rote ReiterInnen dabei, die ihre aufstrebenden Cracks an die Spitze pilotierten. Julia Bieler-Kohrock zählte mit ihrem Oldenburger „Casimir 150“ dazu, ebenso wie Mario Bichler auf dem Valentino-Nachkommen „Valerino“ und Casino Grand Prix-Gesamtsieger Josef Schwarz jun. mit „Candy 27“, dem schicken in Österreich gezogenen Wallach nach Timpex Cent. Auch die gesamte Nachwuchsgarde aus dem Hause Saurugg fiel mit konstanten Leistungen auf und so glänzte nicht nur Markus Saurugg mit „Global Lifestyle“, dem Zuchtprodukt von Michael Steinbrecher, der ja vor drei Wochen als S-Sieger hervorging. Sondern auch sein Neffe Benjamin Saurugg, der sowohl mit „Brasilia 6“ als auch mit „Contador“ astrein unterwegs war.

Ergebnisse vom Donnerstag Woche 1 October Festival Lake Arena Wiener Neustadt 2015:

Small Tour Opening

Int. Jumping Competition - 1,25 m

1.LOUIS 127 / PACHLER Theresa (AUT / NÖ) - 0 / 56.46  

2.RABANE DE SURY / KARAEVLI Omer (TUR) - 0 / 58.24  

3.SHERRY / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) - 0 / 58.40  

4.ASTRONAUT ARNI / GREIMEL Alfred (AUT / STMK) - 0 / 59.95  

5.UFIENO / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 0 / 62.43  

6.UNION / WIRZBERGER-JACH Maximilian (GER) - 0 / 64.35  

7.CURLY CASSINA / BIELER-KOHROCK Julia (AUT / W) - 0 / 64.76  

8.SONNENGRAF CH / PINTO Manuel (SUI) - 0 / 65.53  

9.SPIRIT 31 / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 0 / 67.26  

10.ZILANDRO / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 68.11  

11.CARINA A CH / SCOLA PINTO Fabia (SUI) - 0 / 70.86  

12.JIM KNOPF 120 / SCHÄFER Kai (GER) - 0 / 72.21

Medium Tour Opening

Int. Jumping Competition - 1,35 m

1.ZYVOLA / KARAEVLI Omer (TUR) - 0 / 66.56  

2.ZITA 94 / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 0 / 66.59  

3.FOR EVER JUMP / MEYER Tobias (GER) - 0 / 69.14  

4.NARBONNE Z / PINTO Manuel (SUI) - 0 / 70.63  

5.LORENZO P / BÖTTCHER Daniel (GER) - 0 / 71.86  

6.LANDJANO / BIELER-KOHROCK Julia (AUT / W) - 0 / 72.10  

7.QUASIBOBO Z / KAINZ Sascha (AUT / NÖ) - 0 / 73.02  

8.COOL-CONCEPT / SCHÄFER Nina (GER) - 0 / 73.71  

9.CONRAD / ZAJZON András (HUN) - 74.83  

10.DUC DE REVEL / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 76.17  

11.CORNETTA 24 / MÜLLER Kathrin (GER )- 0 / 76.34  

12.C T / SIMON Hugo (AUT / STMK) - 0 / 76.45  

13.SNOWBOY DES ORCETS / FÄH Urs (SUI) - 0 / 76.73  

14.ADELHEID / CHECHINA Olga (RUS) - 0 / 77.07  

15.ATHINA / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 0 / 77.92  

16.ACICLICO / CIMOLAI Carla (ITA) - 0 / 78.45  

17.CARANDACHE 2 / CHECHINA Olga (RUS) - 0 / 78.73  

18.CLIVE / BIELIKOVA Nikola (CZE) - 0 / 79.92

Big Tour Opening

Int. Jumping Competition - 1,45 m

1.ROSO AU CROSNIER / KARAEVLI Omer (TUR) - 0 / 63.44  

2.QUANTANA 10 / MEYER Tobias (GER) - 0 / 65.97  

3.ROYAL DES BISSONS / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 0 / 67.23  

4.UPGRADE'S SON / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 0 / 68.10  

5.PIKEUR CARINA / CIMOLAI Carla (ITA) - 0 / 69.72  

6.SIR WINSTON C / BURUCS Barna (HUN) - 0 / 70.46  

7.CHACCO BOY / HUGYECZ Mariann (HUN) - 0 / 70.86  

8.QUANSAS DES IVERNONS / FÄH Urs (SUI) - 0 / 71.29  

9.FELITIA DH / MÜLLER Kathrin (GER) - 1 / 72.06  

10.JP'S WINZERIN / SPREHE Jörne (GER) - 4 / 64.00  

11.TEXAS I / SAURUGG Markus (AUT / STMK) - 4 / 65.51  

12.FREDDY 7 / SIMON Hugo (AUT / STMK) - 4 / 67.50

Foto von © Sibil Slejko: Omer Karaevli, der sowohl die Medium als auch die Big Tour für sich entscheiden konnte