Springreiten: Ergebnisse Großer Preis der Bundesrepublik in Dortmund 2015

Junger Ire gewinnt Masters League-Finale beim Signal Iduna Cup

(Dortmund) "Bertram hat gerade einen Lauf," sagt Mario Stevens aus Cloppenburg, Zweiter im Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland in Dortmund, "hätte ich jetzt noch eine Sekunde eingespart, wäre er noch eine Sekunde schneller geritten..." Der beste deutsche Springreiter in der prestigeträchtigen Prüfung zollte dem 19 Jahre alten Sieger gut gelaunt Respekt. Bertram Allen ist zwar erst 19, aber tatsächlich schon unglaublich erfolgreich. Mit Romanov gewann der Ire mit Wohnsitz im rheinischen Hünxe sowohl den Großen Preis, als auch die Masters League.

Bei Marcus Ehning (Borken) trainiert er. "Marcus sagt gar nicht so viel, zwei, drei Tipps, aber die machen dann eben den Unterschied", so Bertram Allen. Mit dem 17-jährigen Romanov gewann der Ire bereits die Weltcup-Qualifikation in Bordeaux, er ist für das Weltcup-Finale in Las Vegas qualifiziert und 2014 war er als jüngster Teilnehmer bei den Weltreiterspielen und gewann gleich das erste Springen. Zwei Titel als "Reiter und Sportler des Jahres" in Irland trug ihm das ein und er freut sich auch "über die Unterstützung und die Begeisterung in Irland, obwohl wir nicht oft zuhause sind".

All das hätte sich der 16-jährige Bertram Allen 2012 nicht träumen lassen. Da saß er als Drittplatzierter nach einem U25-Springen in Dortmund in der Pressekonferenz und gab eher schüchtern Auskunft. "Das war mein erstes Turnier hier und überhaupt eines der ersten in Deutschland, wir waren gerade nach Hünxe gezogen", so Allen. Vor Bertram Allen konnte seit 1955 erst ein Ire gewinnen - Trevor Coyle mit Cruising und das war 1999.

Mario Stevens, einst selbst Sieger der Masters League, war rundum zufrieden mit dem zehn Jahre alten Brooklyn, der ihm Platz zwei im Großen Preis bescherte. Und genauso sah das auch Jörg Oppermann aus Elz, der mit dem Holsteiner Hengst Che Guevarra auf Rang drei jumpte. Beide Reiter riskierten viel, nur sieben Kandidaten erreichten überhaupt das Stechen.

Wachsenden Zuschauerzuspruch und guten Sport, das registrierte auch Turnierchef Dr. Kaspar Funke. "Ich bin froh, dass wir diesen Mix aus guten jungen Leuten und Reitern, die man schon länger kennt haben", so Funke mit Blick auf die junge Top-Drei-Reihe des Großen Preises. Insgesamt 24.500 Zuschauer unterstrichen zudem, das Dortmunds Signal Iduna Cup in jedem Jahr mehr Besucher findet.

Ergebnisse Großer Preis Springen Dortmund 2015:

06 Großer Preis der Bundesrepublik,

präsentiert von den FIRMEN DER REGION DORTMUND,

Finale MASTERS LEAGUE,

Int. Springprüfung mit Stechen (1.55 m)

Table A,  FEI Art. 238.2.2 - CSI3*

1. Bertram Allen (Irland), Romanov, 0 SP/33.73 sec; 2. Mario Stevens (Cloppenburg), Brooklyn, 0/34.39; 3. Jörg Oppermann (Elz), Che Guevara, 0/35.01; 4. Sören Pedersen (Dänemark), Tailormade Chaloubet, 4/35.90; 5. Derin Demirsoy (Türkei), Harry K, 4/36.23; 6. Andreas Kreuzer (Borgholzhausen), La Luna, 8/41.16

 

Foto von sportfotos-lafrentz.de: Bertram Allen auf Romanov, Sieger im Finale der MASTERS LEAGUE