Springreiten: Elf Reiter aus Asien beim ersten Lehrgang der Longines World Equestrian Academy in Riesenbeck

Asiatische Reiter zu Gast in Riesenbeck - Foto: LWEA

Chinesen, Japaner und ein Inder sind die glücklichen Teilnehmer des ersten Lehrganges der Longines World Equestrian Academy (LWEA), der im neuen Reitsportzentrum Riesenbeck International stattfindet. Elf Reiter aus Asien freuen sich auf vier intensive Trainingstage auf Pferden, die ihnen von Ludger Beerbaum und seinem Team zur Verfügung gestellt werden. Im Anschluss haben die besten Lehrgangsteilnehmer die Gelegenheit, am Dienstag beim Late-Entry-Turnier in Riesenbeck teilzunehmen.

  "Uns geht es darum, den jungen Reitern zu zeigen, dass Pferdesport viel mehr ist als Reiterei", sagt Ludger Beerbaum, Präsident der LWEA. Der vierfache Olympiasieger der Springreiter ist seit Jahren als "Entwicklungshelfer" für die Reiter in Asien tätig. Er verfolgt, wie groß das Interesse der Asiaten am Pferdesport ist, und wie schnell die ambitionierten Reiter Fortschritte machen. „In Asien wächst ein riesiger Markt für unseren Sport heran, es ist schön, dies zu sehen und helfen zu können“, sagt Ludger Beerbaum.Mit der neugegründeten Longines World Equestrian Academy soll die Arbeit jetzt systematisch aufgebaut werden. Es finden Lehrgänge in Riesenbeck und Peking statt, dabei werden reiterliche Kenntnisse in einen ganzheitlichen Kontext gestellt.

Im September steht in Peking zum Beispiel ein Lehrgang für Reiter und Hufschmiede auf dem Programm. Anschließend sollen die Teilnehmer beim internationalen Turnier Longines Beijing Equestrian Masters im früheren Olympiastadion „bird´s nest“ starten. Auch dort ist ein Team aus Riesenbeck dabei, das hilfreich zur Seite steht, die Reitschüler vor ihren Starts begleitet und unterstützt.Bei der Premiere in Riesenbeck geht es an vier Tagen darum, das "Wohlbefinden des Pferdes" in den Mittelpunkt zu rücken. Geritten wird ein- bis zweimal pro Tag unter fachlicher Anleitung.  Nur mit einem guten Sitz, ordentlicher Balance und Kondition wird es dem Pferd erleichtert, über einen Parcours zu springen - also stehen Sitzübungen auf dem Programm. Pferdepflege und Fütterung, ein weiteres Thema, das bei Ludger Beerbaum und seinem Team einen großen Stellenwert hat - mit einer Führung durch den hochprofessionellen Stall soll dies den Lehrgangsteilnehmern anschaulich gemacht werden. Die Tradition des Pferdelandes Deutschland wird durch einen Besuch des Pferdemuseums in Münster unterstrichen. Und weil die liebste Beschäftigung der Deutschen noch immer König Fußball ist, gibt es am Samstag die Gelegenheit, miteinander das EM-Viertelfinale Deutschland gegen Italien anschauen. Aber erst, nachdem dem Idol Ludger Beerbaum bei seinem Start bei der Longines Global Champions Tour in Paris zugejubelt worden ist!