Springreiten: Ein Klassiker der DKB-Riders Tour – „Turnier der Sieger“ in Münster

 

(Münster) Das „Turnier der Sieger“ vom 7. bis 10. August in Münster leitet in der Saison 2014 die „zweite Halbzeit“ der internationalen Springsportserie in Deutschland ein. Ab jetzt geht es schon in großen Schritten Richtung Seriencountdown und bislang haben die deutschen Springreiter in Hagen a.T.W., Hamburg und Wiesbaden die Tour am besten genutzt. Der aktuelle Spitzenreiter gewann gleich den Auftakt, der Titelverteidiger hält Kontakt, hat es in diesem Jahr aber echt schwer und zwei junge Kandidaten und ein Routinier folgen auf den Positionen dahinter.

Kurz vor den Weltreiterspielen im französischen Caen wird es keineswegs leichter für die DKB-Riders Tour Favoriten, denn das Turnier der Sieger vor dem Münsteraner Schloss passt einerseits in die Vorbereitung auf die WEG, ist andererseits aber auch eines der qualitativ besten Turniere in Deutschland und das wissen auch die ausländischen Reiter nur zu gut. An Konkurrenz wird es also nicht mangeln…

Derzeit an Position eins rangiert Holger Wulschner aus Groß Viegeln, dem in Hagen a.T.W. erstmals ein Etappensieg in einer DKB-Riders Tour-Prüfung gelang. In Wiesbaden baute der 50-jährige das Punktekonto noch weiter aus. Titelverteidiger Carsten-Otto Nagel aus Wedel hat es extrem schwer in diesem Jahr. Der zweimalige Gesamtsieger der DKB-Riders Tour verabschiedete in Aachen sein Weltpferd Corradina und muss derzeit auf Holiday by Solitour verletzungsbedingt verzichten. Für die noch wenig erfahrene Ultima ist nun erst Recht superkluges Management gefragt… Auf Rang drei folgt Andre Plath von der Insel Poel. Der Derbyzweite rangiert hauchdünn vor dem Derbysieger Nisse Lüneburg aus Hetlingen und dem punktgleichen Toni Haßmann aus Münster. „Wie der Blitz“ sauste Haßmann in Wiesbaden mit Classic Man V zum Sieg im Großen Preis und katapultierte sich unter  die besten fünf des Rankings.

Lokalmatador will es wissen…

In Münster hat Haßmann ein „Heimspiel“ und das will er in der DKB-Riders Tour erneut mit Classic Man V, der ihm auch den Wiesbaden-Triumpf sicherte, nutzen. Dass er das kann ist auch ärztlicher Kunst zu verdenken. Eine Woche nach Pfingsten brach sich Haßmann den rechten Fuß, saß aber 14 Tage später wieder im Sattel. „Das geht ganz gut, Classic Man hat inzwischen in Steinhagen den Großen Preis gewonnen und soll auch noch zwei Prüfungen in Riesenbeck zur Vorbereitung gehen,“ skizziert der 38-jährige Profi seinen Münster-Plan.  Der neun Jahre alte westfälische Wallach von Cornet Obolensky gehört Züchter Hermann Vogt und ergänzt perfekt die Pferdereihe im Stall Haßmann. „Er ist super zu reiten,“ schwärmt Toni Haßmann, „hat viel Vermögen und Galoppade und macht es mir leicht. Der guckt nicht nach irgendwas und ist konzentriert dabei.“

Wann und wo im TV

Die Qualifikation zur Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour in Münster wird am Samstag, dem 9. August ab 14.30 Uhr in einem schweren Springen mit Stechen, dem Preis der Marktkauf Münster entschieden. Maximal 50 Paare aus dieser Prüfung qualifizieren sich für die Wertungsprüfung am Sonntag, dem 10. August ab 14.30 Uhr. In der BMW Hakvoort Trophy – Großer Preis der Stadt Münster wird dann die vierte Etappe der DKB-Riders Tour entschieden.

Diese prestigeträchtige Prüfung zeigt das WDR-Fernsehen am Sonntag, dem 10. August, von 15.00 bis 17.00 Uhr im Rahmen der Sendung Sport im Westen.

DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de

Foto von Karl-Heinz Frieler: Gewann 2013 die DKB-Riders Tour-Etappe Münster – die Schwedin Angelica Augustsson