Springreiten: Drei Nationen im EY-Cup auf dem Podium in Jakubowice

Helmer Joekstra (mi.) Jan Bobik (re.) und Ruth Michele (li.) eroberten Podestplätze im EY-Cup in Polen. (Foto: CSI Jakobowice)

Zu guter Letzt blieb es trocken und mit der Sonne strahlte der Sieger der 10. EY-Cup Etappe um die Wette: Jelmer Hoekstras Reise aus den Niederlanden ins polnische Jakubowice hat sich gelohnt. Der 23-jährige Springreiter war mit seinem zehn Jahre alten KWPN-Wallach einer von nur zwei fehlerfreien Teilnehmern in der Qualifikation zum EY-Cup-Finale und darf sich nun auf Salzburgs CSI4* Mevisto Amadeus Horse Indoors freuen.

Die Top-Drei des European Youngster Cups Jumping des CSI Jakubowice kommen aus drei Nationen: Hinter Jelmer Hoekstra, der das schwere Springen mit Stechen für sich entschied, punktete auf dem zweiten Rang die Österreicherin Ruth Michele mit Don Dickson und Platz drei belegte ein Reiter aus dem Gastgeberland: Jan Bobik mit der polnischen Stute Santisa. Für seine Landsleute ein guter Grund zu jubeln. Denn nicht nur der Sieger darf sich auf Salzburg mit dem EY-Cup-Finale freuen, auch die Platzierten sammeln Punkte für das Ranking und haben damit die Chance, das Finale zu erreichen. Die nächste Gelegenheit dazu ergibt sich im slowakischen Samorin - dort findet vom 28. - 31. Juli die elfte Station des EY-Cups statt.