Springreiten: Die Ergebnisse von den Baden Classics am Samstag

Daniel Deusser auf Ivoor van T Paradijs (Quadrillo x Indoctro)

Hendrik Dowe und Daniel Deusser präsentieren die Sieger im Youngster-Finale

Der heutige Morgen startete um 08:00 Uhr mit den Finalprüfungen der 7- und 8-jährigen Jungpferde. 33 Teilnehmer ritten um den Preis der Trio Leuchten. Hendrik Dowes Stakkato-Couleur Rubin Stute Sally war in der Siegerrunde die Schnellste. David Will ritt den Holsteiner-Wallach Casco auf Platz Zwei, gefolgt von Sanne Thijssen (NED) im Sattel des Zangersheide-Hengsts Punjab.

Bei den 8-Jährigen um den Preis von Familie Zipperle, in Memoriam Ilse Zipperle, gelang Daniel Deusser auf Ivoor van T Paradijs (Quadrillo x Indoctro) die schnellste Siegerrunde. Michael Jung war mit Chelsea E zwar 1 sec. schneller, musste jedoch einen Abwurf hinnehmen. Zweiter wurde Johannes Ehning auf Contino, Tobias Meyer ritt Louis A auf Rang Drei.

13:00 Uhr

Sieg für Pia Reich im CSI1*

Die Bereiterin von Gestüt Grenzland gewinnt auf Catbalou das 1,30 m Springen um den Preis der ConceptBau Gesellschaft. Zweiter wurde der Franzose Sofian Misraoui mit Union Europeenne. Der dritte Platz ging an Bernd Herbert und Simply the Best. Um 14:30 Uhr findet das zweite 1*-Springen des Tages statt.

14:30 Uhr

Amazonen aus Achern siegen im Mannschafts-Regio-Springen

Die Letzten werden die Ersten sein, so war es auch für die Mannschaft aus Achern, die es bei der Anmeldung zur Teilnahme am Regio-Springen gerade noch geschafft hatten, den letzten von 12 verfügbaren Mannschaftsstartplätzen für das Offenburger Hallenspringturnier zu ergattern. Wie alle vier platzierten Mannschaften hatten auch die Acherner Amazonen Julia Vogel, Nadine Braun und als Gastreiterin Anne-Kathrin Schwarz einen Abwurf im Gesamtergebnis zu verzeichnen. Aber sie drehten gnadenlos schnelle Runden unter 50 sec. Dies bedeutete den Sieg, vor dem Team aus Kenzingen auf Platz Zwei und der TSG Homberger auf Rang Drei.

19:30 Uhr

Zwei Sieger im Finale Mittlere Tour: Daniel Deusser und Felix Haßmann teilen sich den Sieg

11 Paare erreichten mit einem fehlerfreien Umlauf das Stechen um den mit 24.600 Euro dotierten Preis der TRYBA Fenster & Rolläden. Jeroen Dubbeldam legte mit Camilo LS la Silla bereits eine blitzsaubere schnelle Runde hin in 36,68 sec. Daniel Deusser konnte eine weitere Sekunde mit Comtesse Vt Ertsenhof Z gutmachen und schon sah es nach einem sauberen Sieg aus, doch dann kam noch der letzte Stechteilnehmer: Felix Haßmann auf dem quirligen Schimmel SI Brazonado.

Er begeisterte das Publikum mit engsten Wendungen, schräg angerittenen Sprüngen und rasanten Galopppassagen. Am Ende stoppte die Zeit genau wie bei Daniel Deusser bei 35,59 sec.

20:50 Uhr

Schweizer Voltigierinnen werden im ersten Kürumlauf ihrer Favoritenrolle gerecht

Sechs Teams aus drei Nationen traten zum ersten Kürumlauf der Voltigierer an. Die Vizewelt- und Europameister, das Schweizer Team Voltige Lütisburg, setzte sich in dem starken Starterfeld an die Spitze. Eine große Überraschung war der zweite Platz im Zwischenranking des Elsässer Teams Ecuries de la Cigogne aus Haguenau. Die Bronzemedaillengewinner der Welt- und Europameisterschaften traten mit ihrem neuen Pferd Gaillard ter dischoo an und es war ungewiss, wie der Braune bei seinem ersten großen Turnierstart reagieren würde. Er trug sein Team jedoch sicher durch eine sehr sauber geturnte Kür und das wurde von den Richtern mit Platz Zwei im Zwischenclassement belohnt. Morgen um 13:15 Uhr treten die „Voltis“ zur zweiten Runde an in dem mit 4.000 Euro dotierten Preis der Hilzinger Fenster & Türen und der Nürnberger Versicherungsgruppe.

23:00 Uhr

Hendrik Dowe (GER) siegt im Gruppenspringen der Bauunternehmung ADAM und der MAJA-Maschinenfabrik

Die 32 besten Teilnehmer aus den Qualifikationen zur Großen Tour gingen im Gruppenspringen an den Start, 10 davon erreichten die Siegerrunde. Hendrik Dowe (GER) siegte mit nur 33,89 sec. vor dem Iren Jonathan Gordon (IRL) mit Coral Springs und Markus Renzel (GER) auf Quick Step. Markus Ehning wurde Sechster nach einem Abwurf. Pius Schwizer musste mit Davidoff, seinem Siegerpferd aus der 2. Qualifikation Mittlere Tour, 14 Strafpunkte u.a. wegen einer Verweigerung hinnehmen. Jeroen Dubbeldam ließ Zenith zur Schonung für den morgigen Großen Preis von Offenburg nicht mehr in der Siegerrunde antreten.

Vorschau:

Der Finalsonntag startet ab 09:00 Uhr mit zwei CSI1*-Springprüfungen. Ab 13:15 Uhr treten die Voltigierer zum zweiten Kürumlauf an. Um 12:45 Uhr laden die Veranstalter zum Pressegespräch in die Oberrheinhalle, um über den Turnierverlauf und die bislang erzielten Erfolge Bericht zu erstatten, bevor knapp 50 Reiter dann zum Großen Preis von Offenburg antreten.