Springreiten: Die Ergebnisse vom Donnerstag aus Allersehl

Thomas Kleis mit Questa Vittoria

Gut für die Pferde - gut für die Reiter - Pferdesportfestival Niedersachsen

(Allersehl) Das Drei-Sterne-CSI im niedersächsischen Allersehl ist gestartet und lockt Reiterinnen und Reiter aus allen Himmelsrichtungen in das kleine Dorf, das für fünf Tage internationaler Sport-Treffpunkt ist. Was die internationalen Springreiter am Pferdesportfestival Niedersachsen am meisten interessiert, sind zwei Faktoren: Die guten Bedingungen auf dem sorgfältig gepflegten Grasplatz und das sorgsam ausgeklügelte Tourenprogramm. Lars Nieberg (Münster), zweimaliger Mannschafts-Olympiasieger, und sein Sohn Gerrit sowie eine Schülerin haben allein schon 15 Pferde in Allersehl dabei.

Niebergs Plädoyer für die deutschen Veranstaltungen

„Das ist für uns wichtig, das wir viele Pferde reiten können“, so Nieberg, der zudem noch einen weiteren Aspekt betont: „Für mich war es gar nicht entscheidend, ob Allersehl zwei oder drei Sterne-CSI ist. Ich denke für können froh über jeden Veranstalter sein, der solche Turniere macht. Auch wenn es im Ausland sehr viele interessante Turniere gibt. Ich hätte auch nach Belgien fahren können an diesem Wochenende, das ist fast die gleiche Entfernung für mich, aber ich möchte auch gern diese Veranstaltung durch Präsenz unterstützen.“ Tatsächlich hat das alle zwei Jahre stattfndende Pferdesportfestival Niedersachsen zugelegt und nicht etwa den Status verkleinert. Das 2014 erstmals als CSI veranstaltete Festival erhöhte den Status auf ein CSI3*. Nieberg: „Wenn wir jetzt alle ständig im Ausland reiten, verlieren wir die deutschen Standorte. Warum sollten sich Veranstalter dann motiviert fühlen…“

Für den Iren Cameron Hanley, der nahe Osnabrück seinen Sportstall betreibt, ist das Pferdesportfestival Allersehl „ideal“. Vor zwei Jahren war er bereits bei der internationalen Premiere dabei und kam jetzt gern wieder. „Meine besten Pferden sind gerade neun Jahre alt, für die ist das hier perfekt geeignet um weiter zu lernen, außerdem ist der Platz wirklich gut.“ Im Vergleich schneide Deutschlands Turnierszene ohnehin besser ab, als die irische: „Wir haben in Irland gar nicht so viele große Turniere, deshalb bleiben die Profis ja auch nicht dort, sondern suchen sich Stationen auf dem Kontinent. Die regulären Veranstaltungen in Irland hören meistens bei Prüfungen auf M-Niveau auf.“

Derbysieger reitet gern in der Nachbarschaft

Christian Glienewinkel, Derbysieger 2015 aus Celle, kennt das Pferdesportfestival Niedersachsen einfach schon lange und freut sich über die Gelegenheit, ein gutes internationales Turnier „in der Nachbarschaft“ reiten zu können. Sein Derbypferd Professional Aircare hat Pause, dessen vierbeinige Kollegen sollen in Allersehl an Erfahrung gewinnen. Glienewinkel: „Ich habe auch einen Siebenjährigen dabei, der wirklich fast gar keine Turniererfahrung hat, der soll hier dazu lernen.“

Titelverteidigerin erfolgreich zum Auftakt

Die sechmalige Deutsche Meisterin Eva Bitter aus Bad Essen sorgte gleich in einer der ersten Prüfungen für einen persönlichen Doppelerfolg. Bitter, die 2014 mit Perigeux den Großen Preis von Volkswagen in Allersehl gewann, belegte mit ihren beiden sechsjährigen Pferden argelith Prieure und Sammy Platz eins in der Springpferdetour. Zusammen mit vielen anderen, denn die Prüfung war ohne Zeitwertung ausgeschrieben, um Druck von den jungen Pferden zu nehmen. In der Ladies Tour sprang Bitter mit Aspen auf den vierten Platz. Die Siegerin dieser ersten Prüfung der internationalen Amazonentour kommt übrigens aus Südafrika: Alexa Stais gewann mit Mandarina vor der Wolfsburgerin Constanze Meier mit Sanibel Island.

Die Ergebnisse vom Donnerstag aus Allersehl - Pferdesportfestival Niedersachsen 2016:

CSI1* - Bronce Tour (1,20 m)

Preis der R+V Versicherungen Alexander Kuschel,

Int. Zwei-Phasen-Springprüfung

(1. Qualifikation für Prüfung 11), 

1. Anna Persson (SWE) auf Granny's Choice Gii *0.00 / 26.89

2. Bastian Tewes (Niedernstöcken) auf Achsenia *0.00 / 28.09

3. Helena Cassir (GBR) auf Loretta 257 *0.00 / 28.34

4. Kendra Claricia Brinkop (Neumünster) auf Crunchip M *0.00 / 28.51

5. Maximilian Schmid (Utting) auf Cocolino 7 *0.00 / 28.60

6. Sven Fehnl (Amberg) auf Ambrosio D'Alcy *0.00 / 29.06

12 CSI1* - Silber Tour (1,35 m),

Preis der Firma BioCina  UG & Co. KG

Int. Zwei-Phasen-Springprüfung,

(1. Qualifikation für Prüfung 14)

1. Thomas Kleis (Gadebusch) auf AFP's Questa Vittoria *0.00 / 32.26

2. Philipp Makowei (Gadebusch) auf Balouna Windana *0.00 / 33.23

3. Philipp Schober (Rothenburg) auf Alina 465 *0.00 / 33.69

4. Sophie Hinners (Vierden) auf Seana 2 *0.00 / 34.39

5. Lars Nieberg (Sendenhorst) auf Gianna 135 *0.00 / 34.63

6. Esther Forkert (Bremen) auf Miss Cortina *0.00 / 35.03

6. Lennert Hauschild (Vierden) auf Quidam's As T *0.00 / 35.03

15 CSIL1* - Ladies Tour (1,30 m), Preis der Firma Melitta Kaffee

Int. Zwei-Phasen-Springprüfung, (1. Qualifikation für Prüfung 17)

1. Alexa Stais (RSA) auf Mandarina 3 *0.00 / 30.61

2. Constanze Meier (Wolfsburg) auf Sanibel Island 3 *0.00 / 31.12

3. Nina Schäfer (Königslutter-Rhode) auf Pia-Lotta 15 *0.00 / 32.89

4. Eva Bitter (Bad Essen) auf Aspen 22 *0.00 / 35.15

5. Esther Forkert (Bremen) auf Phaeton 4 *4.00 / 29.89

6. Oi Man Leung (HKG) auf Indio Girl *4.00 / 34.88

18 CSIYH1* - Junge Pferde - 6jährig (1,25 m)

Preis gegeben von Black Foot Parcoursbau Marco Behrens,

Springprüfung nach Strafpunkten,

(1. Qualifikation für Prüfung 20) - ohne Zeitwertung

1. Carsten Titsch (Eicklingen) auf Action Girl 8 0.00 / 73.69

1. Celine Tillmann (Grevenbroich) auf Agoria T 0.00 / 69.60

1. Eva Bitter (Bad Essen) auf argelith Prieure 0.00 / 71.02

1. Heiko Runge (Wedemark) auf Candy Jo PJ 0.00 / 70.50

1. Markus Renzel (Oer-Erkenschwick) auf Cedane D 0.00 / 69.78

1. Thomas Brandt (Winsen) auf Chaccoron 0.00 / 65.10

1. Boris Kapp (Bötersen) auf Coby 8 0.00 / 65.30

1. Sven Fehnl (Amberg) auf Collord 0.00 / 62.18

1. Heiko Tietze (Uetze) auf Diacontinus 0.00 / 71.53

1. Carsten Titsch (Eicklingen) auf Letizia 49 0.00 / 66.81

1. Rolf Moormann (Großenkneten) auf London Life 0.00 / 63.55

1. Esther Forkert (Bremen) auf Lorena 141 0.00 / 63.08

1. Hans-Jörn Ottens (Loxstedt) auf Quintus 133 0.00 / 64.32

1. Holger Hetzel (Goch) auf Golden Future MM 0.00 / 61.78

1. Christine Dorenkamp (Goch) auf Fabielle 7 0.00 / 67.57

1. Philipp Makowei (Gadebusch) auf Fuzhou 0.00 / 62.93

1. Lennert Hauschild (Vierden) auf La Belle 217 0.00 / 64.40

1. Cameron Hanley (IRL) auf Arany De Kergane 0.00 / 66.98

1. Alexa Stais (RSA) auf Cachin 0.00 / 62.04

1. Markus Renzel (Oer-Erkenschwick) auf Cabanero 2 0.00 / 61.09

1. Eva Bitter (Bad Essen) auf Sammy 600 0.00 / 73.64

Thomas Kleis aus Gadebusch gewann mit Questa Vittoria die erste Prüfung der Silber-Tour und ritt mit Helm-Kamera des Regionalmagazins Sat 1. (Foto: Tierfotografie Huber)