Springreiten: Deutschland Zweiter im Nationenpreis von Porto Alegre

Holger Wulschner reitet als bester Deutscher doppelte Nullrunde

Porto Alegre/BRA (fn-press). Im Nationenpreis beim Internationalen Offiziellen Springturnier (CSIO****) im brasilianischen Porto Alegre belegte das deutsche Springreiterteam Platz zwei. Nach den beiden Umläufen des Nationenpreises hatte die Mannschaft von Equipechef Torben Köhlbrandt (Emsdetten) insgesamt acht Strafpunkte auf dem Konto.

Besser war lediglich die Mannschaft des Gastgeberlandes Brasilien, die am Ende vier Strafpunkte zu verzeichnen hatte und sich damit zur Freude des einheimischen Publikums den Sieg holte. Platz drei ging an die französische Equipe mit zwölf Strafpunkten.

Für Deutschland gingen in Porto Alegre an den Start: Holger Wulschner (Klein Belitz) mit BSC Cavity (in beiden Umläufen ohne Strafpunkte), Andre Thieme (Plau am See) mit Ramona de Flobecq (vier Strafpunkte im ersten und null Strafpunkte im zweiten Umlauf), Hans-Thorben Rüder (Greven) mit Compagnon (null und acht Strafpunkte) und Jörg Oppermann (Elz) mit Che Guevara (in beiden Umläufen jeweils vier Strafpunkte).