Springreiten: Deutsche Fünfte im Nationenpreis in Sopot

 

Christian Kukuk und Tobias Thönes zeigen gelungene Nationenpreis-Premiere

Sopot/POL (fn-press). Im Nationenpreis des Internationalen Springturniers (CSIO***) von Sopot belegte die junge deutsche Springreitermannschaft unter Leitung von Equipe-Chef Sönke Sönksen (Versmold) mit insgesamt 24 Strafpunkten nach zwei Umläufen Platz fünf.

Der Sieg mit total zwölf Strafpunkten ging etwas überraschend an das türkische Team. Zweiter wurde die Mannschaft des Gastgeberlandes Polen mit 17 Strafpunkten. Platz drei ging an die Reiter der norwegischen Equipe, die auf insgesamt 21 Strafpunkte kamen.

Für Deutschland gingen im Nationenpreis von Sopot an den Start: Christian Kukuk (Riesenbeck) mit Forchello (vier Strafpunkte im ersten und null Strafpunkte im zweiten Umlauf), Tobias Thönes (Lanaken/BEL) mit Tabou Z (null und vier Strafpunkte), Philipp Rüping (Mühlen) mit Baldira (zwölf und acht Strafpunkte) sowie Henrik Griese (Lemgo) mit Comtessa (in beiden Umläufen jeweils acht Strafpunkte).

Sehr zufrieden zeigte sich Sönke Sönksen mit den Leistungen der beiden Nationenpreis-Neulinge Christian Kukuk und Tobias Thönes. „Beide haben hier für ihren ersten Nationenpreis sehr gute Runden gedreht, die wirklich begeistern konnten“, so Sönksen.

Foto von FEI/Monika Chrzan: Derin Demirsoy und Harry K im Furusiyya FEI Nations Cup™ Jumping Europe Division 2 League in Sopot