Springreiten: David Will fliegt zum Sieg in München

David Will mit Mich Mac du Tillard

Er hatte irgendwie die Siegerhosen an diesem letzten Turniertag der MUNICH INDOORS 2015. David Will gewann nämlich zwei internationale Springprüfungen zum Abschluss des Turniers. Zunächst den Poresta Youngster-Cup und zur Krönung noch den Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG - und als besonderes Schmankerl gab es für letzteren Sieg auch noch einen nagelneuen BMW.

„David heute zu schlagen war unmöglich!“, gesteht Ahlmann. „Er war erster Starter im Stechen und ich hatte dann neun Pferde Zeit mir zu überlegen, wie ich das noch schneller machen soll – keine Chance!“ Der 27-jährige Will strahlte und strahlte und strahlte! Schon 2012 hat der gebürtige Bayer den Großen Preis bei den MUNICH INDOORS gewonnen, damals noch im Sattel von Colorit. Inzwischen heißt sein Toppferd Mic Mac du Tillard. „Mic Mac ist unglaublich schnell, aber ich musste als erster Reiter ins Stechen. Und es ist nicht so oft, dass der Erste dann auch gewinnt!“, und schien sich selbst noch über seinen Erfolg zu wundern. Platz zwei ging an den Doppeleuropameister der Vielseitigkeitsreiter Michael Jung mit Sportsmann-S, der bereits im Championat von München Platz zwei erreichte. Dritter wurde Carsten-Otto Nagel mit Holiday by Solitour.

Mit seinem Sieg im Großen Preis machte David Will auch im Ranking der DKB-Riders Tour noch einen Sprung nach oben, rauf auf das Podium. Mit 40 Punkten wurde er Dritter.

Ganz oben auf dem Podium stand Janne Friederike Meyer, obwohl es nicht ganz so rund für sie in München lief und sie sich im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG nicht für das Stechen qualifizieren konnte: „Ich hätte es gerne am Ende nicht ganz so spannend gemacht“, lacht Janne Friederike Meyer (Schenefeld), strahlt und gesteht erleichtert: „Ich bin froh und dankbar, dass es doch noch gereicht hat. Für mich ist der Titel ‚Rider of the Year’ in der Hauptsache ein Zeichen dafür, dass Goja und ich eine tolle Saison hatten mit sehr konstanten Leistungen. Eigentlich hätte er auch den Titel ‚Horse of the Year’ verdient.“

Meyer gewann die DKB-Riders Tour mit 53 Punkten vor Christian Ahlmann (Marl, 43 P.) und David Will (Pfungstadt, 40 P.) - alle drei konnten mit einem nagelneuen BMW nach Hause fahren.

Nur ein Reiter des 49-köpfigen Starterfeldes im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG, der letzten Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour, hätte noch die Chance gehabt, der Mannschafts-Weltmeisterin den Titel abspenstig zu machen: Christian Ahlmann. Der Doppel-Europameister von 2003 hätte allerdings das Springen gewinnen müssen, um die Spitze im Tour-Ranking zu übernehmen. Schnell startete Ahlmann als viertletzter Reiter des zweiten Umlaufs in den Parcours, flott war er unterwegs, aber mit einem Abwurf hatte er keine Chance mehr auf den Sieg. Am Ende wurde Ahlmann Siebter in der DKB-Riders Tour-Etappe München und mit 43 Punkten Zweiter des Gesamtrankings – wie schon im Jahr 2002. „Codex One ist nach seiner längeren Pause inzwischen wieder super in Form, er ist hervorragend gesprungen und ich bin mit dem zweiten Platz in der Riders Tour absolut glücklich.“

„Die DKB-Riders Tour ist die beste Springsport-Tour in Deutschland – mit internationaler Beteiligung, aber wie wir in diesem Jahr am Podium sehen, auch mit den besten deutschen Reitern“, betonte Stefan Unterlandstättner, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Kreditbank AG. „Das Finale war unwahrscheinlich spannend und für uns steht fest: Die DKB-Riders Tour wird es auch 2016 geben!“

Finalstation Poresta Youngster-Cup

Die internationale Springserie für sieben- bis achtjährige Pferde ist entschieden. Die letzte Etappe des Poresta Youngster-Cup sicherte sich David Will mit dem achtjährigen Chacco-Blue-Sohn Chatinus. Zweiter wurde der Italiener Alberto Zorzi mit dem ebenfalls achtjährigen Airline R von Avec Coeur, gefolgt von der erst siebenjährigen Charmed, ebenfalls eien Tochter des Chacco-Blue mit Markus Beerbaum im Sattel. In der Gesamtwertung lagen gleich vier Pferde auf Platz eins: Eben David Wills Chatinus, Laurin von Mario Stevens, Caramia von Toni Haßmann und Comtesse v. Ertsenhof von  Daniel Deußer.

25.000 Euro für ‚Pferde für unsere Kinder’

Schauspieler Heino Ferch und seine Frau Marie-Jeanette nahmen am Rande der MUNICH INDOORS einen Scheck über 25.000 Euro für die Initiative ‚Pferde für unsere Kinder’ entgegen. Das Ehepaar Ferch ist Botschafter dieser Initiative, die bundesweit Kinder bereits im Kindergartenalter vermehrt ans Pferd heranführen möchte. Das Geld wurde gestiftet von Reitern, die bei den MUNICH INDOORS am Start waren, von den Hauptsponsoren Baker Tilly Roelfs und der Deutschen Kreditbank AG, und von der veranstaltenden Agentur EN GARDE Marketing

Pferde-festlich in der Olympiahalle

20 Grad und Sonne im November – Spitzenwetter für alle Outdoor-Fans, aber nicht unbedingt für den Veranstalter eines Indoor-Events. „Wir hatten aufgrund des Wetters zwar nicht ganz so viele Zuschauer bei den MUNICH INDOORS wie im vergangenen Jahr, da waren es 34.000“, erklärt Veranstalter Volker Wulff von EN GARDE Marketing, „aber wir sind trotzdem zufrieden. Wir haben die 30.000 erreicht und wir hatten wirklich tollen Sport.“ Für das nächste Jahr hat Wulff, der seit 18 Jahren dieses internationale Pferdesport-Event in München veranstaltet, bereits vorgesorgt. „Der Geschäftsführer des Olympiaparks, Arno Hartung, hat uns für das kommende Jahr Regenwetter angeboten und das habe ich gleich mitgebucht“, erklärt er gelassen und schmunzelt in Richtung Hartung. Hartung nickt und betont: „Ich freue mich jedes Jahr auf die Pferde in der Olympiahalle. Ich genieße diese besondere festliche Atmosphäre.“

19  Radio Arabella präsentiert:

SPOOKS-Amateur Trophy - Large

Punktespringprüfung, international

1. Stefan Unterlandstättner, Alposchino (GER) 65P/ 49.77 sec

3. Uma Oneill, Cartina 8 (USA) 65P/ 52.70 sec

4. Ines Villmann-Doll, Quintano (GER) 65P/ 54.15 sec

5. David Vogel, Catch me A.W. (GER) 65/ 55.54 sec

6. Kimberley Alexandra Gibson, Mc Leod (GER) 65P/ 55.60 sec

10  Poresta Youngster-Cup Finale -

Zwei Phasen Springprüfung, international

1. David Will, Chatinus (GER) 0/ 30.82 sec

3. Markus Beerbaum, Charmed (GER) 0/ 31.42 sec

4. Christian Rhomberg, Corbusier (AUT) 0/ 32.18 sec

5. Gert Jan Bruggink, Casparo 26 (NED) 0/ 32.27 sec

6. Andreas Kreuzer, Baloukira (GER) 0/ 32.34 sec

07  Großer Preis der Deutschen Kreditbank AG

DKB-Riders Tour, Wertungsprüfung 6. Etappe

Springprüfung mit 2 Umläufen, international

1. David Will, Mic Mac du Tillard (GER) 0/ 33.27 sec

2. Michael Jung, Sportsmann – S (GER) 0/ 38.32 sec

3. Carsten-Otto Nagel, Holiday by Solitour (GER) 0/ 39.32 sec

4. Bliss Heers, Prado K (USA) 0/ 41.66 sec

5. Ben Schröder, Lu Lu 11 (NED) 0/ 42.11 sec

6. Julien Epaillard, Safari d'Auge (FRA) 4/ 34.15 sec

Bild: Sieger im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG David Will mit Mich Mac du Tillard (GER)

Foto: Sportfotos-Lafrentz.de