Springreiten: Daniel Deußer gewinnt das Maimarkt-Championat von Mannheim

(pbb) „Ich bin ziemlich glücklich, dass Hidalgo heute sein erstes großes Springen gewonnen hat“, strahlte Daniel Deußer (Wolvertem/Belgien) nach seinem Erfolg im Maimarkt-Championat von Mannheim um den Preis der Mannheimer Ausstellungs-GmbH und der Diringer & Scheidel GmbH – in memoriam Hartwig Steenken. Auf dem neunjährigen Hengst Hidalgo VG blieb er im Stechen der fünf Fehlerfreien aus dem Umlauf erneut ohne Abwurf und hatte mit 37.67 Sekunden die schnellste Zeit zu Buche stehen. Dafür gab es 7.500 Euro Siegprämie. „Er hat einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung gemacht und ich bin sehr zufrieden mit ihm“, lobte der Weltcup-Sieger von 2014 seinen Partner, „ich habe so ein Gefühl, dass er eines meiner besten Pferde werden könnte.“

Auf den zweiten Platz kam der Schweizer Niklaus Rutschi, der im Sattel von Windsor, einem in den Niederlanden gezogenen Wallach, zunächst geführt hatte (0/39.58). Dritter wurde Alexander Schill (Neuried-Altenheim), der mit dem Holsteiner Hengst Chass im Stechen ebenfalls noch ohne Abwurf blieb (0/41.25).

Turnierchef Peter Hofmann gratulierte nicht nur zum Sieg, sondern dankte Daniel Deußer auch für seine Bereitschaft, vom Hamburger Derby noch nach Mannheim gekommen zu sein. Außerdem galt sein Dank der Mannheimer-Ausstellungs-GmbH für das große Engagement seit vielen Jahren. Geschäftsführer Jan Goschmann: „Das Turnier und der Maimarkt gehören einfach zusammen und wir unterstützen es auch gerne. Es ist super, dass der Sieg heute nach Deutschland ging, es hat Spaß gemacht und es wurde toller Sport geboten.“