Springreiten: CSI Neustadt-Dosse pausiert - Neustart 2017 geplant

(Neustadt/ Dosse) Das internationale Reitturnier CSI Neustadt- Dosse in der Graf von Lindenau-Halle wird im Januar 2016 nicht stattfinden. Gründe dafür sind die bevorstehenden Veränderungen der Pachtverhältnisse und der Sanierungsbedarf in der Graf von Lindenau-Halle, der Abreitehalle sowie dem Aussenbereich. Die Planungsunsicherheit ist hierbei vorrangig ausschlaggebend gewesen. Deshalb entschied sich Herbert Ulonska gemeinsam mit seinem Partner, dem Springreiter Holger Wulschner (Groß Viegeln), auf die Durchführung des CSI Neustadt-Dosse in 2016 zu verzichten.

Im Januar 2017 soll das seit dem Jahr 2000 regelmäßig in der Graf von Lindenau-Halle stattfindende internationale Reitturnier dann wieder in Neustadt-Dosse präsent sein. Für Ulonska, der mit seiner Agentur Equestrian Sport Events bisher allein verantwortlich war, sind die baulich notwendigen Maßnahmen die Voraussetzung für die Verhandlungen mit bestehenden Sponsoren, als auch mit neuen Partnern. Es habe, so Ulonska, nach dem CSI im Januar 2015 häufiger Kritik wegen der Rahmenbedingungen in der Halle von Zuschauern, Teilnehmern, aber auch wirtschaftlichen Partnern gegeben.

„Um eine Veranstaltung auf internationalem Niveau mit hochrangigen Sponsoren und Teilnehmern durchführen zu können, muss also die Basis für ein CSI Neustadt-Dosse 2017 entsprechend verbessert werden“, so Herbert Ulonska. Im Jahr 2000 hatte der Hamburger Unternehmer das CSI Neustadt-Dosse mit der partnerschaftlichen Unterstützung durch den Landstallmeister Neustadts, Dr. Jürgen Müller, aus der Taufe gehoben und seither fest im Hallenturnierkalender verankert.

Foto von Jan-Pierre Habicht © (Archiv): Herbert Ulonska auf der Pressekonferenz in der Berliner DKB-Zentrale