Springreiten: CSI Neustadt-Dosse 2015 – Sport und Show pur

 

Neustadt/Dosse – Das 16. Internationale Reitturnier CSI Neustadt-Dosse in der Graf von Lindenau-Halle sorgt vom 8. – 11. Januar 2015 für Springsport pur mit Teilnehmern aus bis zu 15 Nationen. Damit wird in der Graf von Lindenau-Halle erneut das internationale Reitsportjahr 2015 eröffnet. Und dieses Jahr birgt als Championat die Europameisterschaften in Aachen. Früh übt sich, wer gut vorbereitet dabei sein will. Neustadt-Dosse bietet erneut zwei Weltranglistenspringen, die Tour für die internationalen Nachwuchspferde und dazu eine ganze Reihe von spannenden Springprüfungen.

Insbesondere die beiden Top-Ereignisse sind begehrt: Das ist zum einen am Samstag der Preis der Deutschen Kreditbank AG, zum anderen am Sonntag der Höhepunkt mit dem Großen Preis von Lübzer. Beide Prüfungen zählen auch für die Weltrangliste. Der deutsche Nationenpreisreiter Mario Stevens aus Molbergen sicherte sich im Januar 2014 zum zweiten Mal in Folge den Sieg im Preis der Deutschen Kreditbank AG. “Offen gesagt, hatte ich das wirklich nicht erwartet,” staunte Stevens damals über seinen vierbeinigen Sportpartner Baloubet. Der hat sich seither prächtig entwickelt und gewann zuletzt im November für seinen Reiter den Großen Preis von Oldenburg. Knapp 24 Stunden später zog ein breites Lächeln über das Gesicht des Belgiers Jan Vinckier. Der holte sich mit Emilie de Diamant AS den Triumph im Großen Preis von Lübzer, prostete Publikum und Sponsor fröhlich zu und löschte erst mal seinen Durst nach getaner Arbeit. Hinter dem glücklichen Belgier war Janne Friederike Meyer aus Hamburg Zweite und beste Deutsche im Großen Preis von Lübzer mit der Stute Grace.

Gutes Programm für Sportfans

Bereits donnerstags beginnt das CSI Neustadt-Dosse mit Prüfungen für die jungen Pferde, die dann ja offiziell genau ein Jahr älter sind und mit der AFP Junior Future Tour, ab Freitag fangen dann die großen internationalen Prüfungen an. Das Nachwuchsprojekt beim CSI Neustadt-Dosse besticht mit Einzel- und Mannschaftswertung. Teil des CSI Neustadt-Dosse sind in jedem Jahr auch die Prüfungstouren für die internationalen Amateure, die die etablierte “Bühne” CSI Neustadt-Dosse gern nutzen.

Ab Freitag wird es dann richtig international. Die erste Meßlatte für den großen Preis legt stets das klassische, schwere Springen nach Fehlern und Zeit am Freitagnachmittag. Das gewann zuletzt Toni Haßmann aus Münster, der dreimalige Derbysieger vor Mario Stevens. Am Samstag und Sonntag dominieren die Weltranglistenprüfungen das “Spannungsbarometer”. Außerdem werden am Sonntag auch die Finals in den Youngstertouren der sieben und der acht Jahre alten Pferde entschieden.

Purer Spaß am Abend

Am Freitagabend bittet Veranstalter Herbert Ulonska erneut zur Sport & Action-Show. Fester Bestandteil sind das Jump & Drive, die witzige Kombination aus schnellem Springreiten und gleich danach schnellem Autofahren mit den exzellenten Wagen des Autohauses Füllgraf Neuruppin. Da wird keine Sekunde verschenkt! Sportlich setzt außerdem das internationale Barrierenspringen Zeichen, dass im Januar 2014 ein Nordlicht mit dem Holsteiner Wallach Quint gewann: Marten Witt aus dem schleswig-holsteinischen Friedrichskoog.

Ein echter Appetithappen für Pferdefans und Züchter ist die Gala-Schau des Haupt- und Landgestütes Neustadt-Dosse. Die bietet am Samstagabend nicht nur einen umfassenden Überblick über Ausbildung und Entwicklung der Junghengste, Neuzugänge und etablierten Vererber. So kurz vor dem Beginn der Decksaison bietet sich für Pferdezüchter mit der Galashow und dem CSI ein kompakter und wertvoller Überblick über die Pferde, und die potentielle Kandidatenfür die eigene züchterische Planung.

Foto von Jan-Pierre Habicht ©: Mario Stevens in Neustadt (Dosse)