Springreiten: CSI* Holstein International Neumünster 2014 - Countdown läuft

(Neumünster) Die Bermudas sind ziemlich weit entfernt von Neumünster, aber auch dort ist die Botschaft vom CSI Holstein International vom 22. - 26. Oktober in den Holstenhallen Neumünster angekommen. Raishun Burch, 25-jähriger Springreiter von der im Atlantik gelegenen Inselgruppe, hat das Eiland gegen den europäischen Kontinent getauscht und mischt bei Holstein International mit.

Damit bringt Burch, der schon häufig in Europa startete, einen Hauch Exotik in das internationale Turnier mitten in Schleswig-Holstein. Das zahlenmäßig größte Aufgebot stellen die deutschen Reiter. Am dichtesten dran am Turnierstandort sind zwei junge Talente. Sowohl der mehrmalige Deutsche Meister der Nachwuchsreiter, Philip Koch aus Tasdorf, also auch Antonia-Selina Brinkop aus Neumünster lassen sich das CSI1* in den Holstenhallen nicht entgehen. Mit einem richtig großen Aufgebot rollen allerdings auch die Schweden auf das Gelände. Allen voran der WM-Vierte Rolf-Göran Bengtsson, der in Breitenburg lebt und dazu etliche Schüler des internationalen Topreiters. “So vier, fünf von unseren Leuten sind dabei,” lacht Bo Kristoffersen, Geschäftspartner von Bengtsson. “Rolf selbst wird einige jüngere und neuere Pferde dabei haben, um auch zu testen. Gleich danach kommt der Weltcup in Lyon und dann das Global Champions Tour-Finale. Es geht Schlag auf Schlag, das ist die letzte Chance, sich auf die jungen Pferde zu konzentrieren.”

Aus Schleswig-Holstein sind die Reiterinnen und Reiter der Leistungsklasse S1 praktisch komplett dabei. Vier Namen ragen heraus: Carsten-Otto Nagel (Wedel) und Janne Friederike Meyer (Hamburg), sowie Thomas Voß (Schülp) und Jörg Naeve aus Bovenau. Letztere fügte seinem Sieg im Großen Preis der Baltic Horse Show vor zwei Wochen am vergangenen Sonntag einen weiteren Erfolg im dänischen Odense hinzu. Naeve und Cashflow wurden Vierte und damit beste Deutsche beim CSI im Nachbarland.

Die Teilnehmer aus rund 20 Nationen treffen auf exzellente Bedingungen. Am Montag und Dienstag wurden die Böden in den Holstenhallen 1 und 3 komplett überarbeitet, gegradert und mit zusätzlichem Sand versehen, um allen Ansprüchen zu genügen.

Der Eintritt zum Reitturnier Holstein International ist frei - Besucher sind jederzeit willkommen. Am Samstagabend bittet das Veranstalterquartett zur großen Riders Party in die Holstenhallen. Dort kostet der Eintritt 7 Euro.