Springreiten: CSI Damme wird fortgesetzt

 

(Damme) „Ich bin wirklich froh,“ so ein sichtlich erleichterter Turnierleiter Peter Schmerling, „wir haben nicht nur viele Teilnehmer, sondern auch viele Komplimente bekommen.“ Schmerling und Stefanie Höcker stellten das erste CSI Damme „auf die Beine“ und kündigten an, dass das internationale Turnier fortgesetzt wird. Das gilt im doppelten Wortsinn, denn schon am Donnerstag, dem 13. November beginnt Teil II des CSI, allerdings wird es auch 2015 internationale Events im Reitsportzentrum Damme geben.

„Die Bodenbedingungen in der Halle sind einhellig gelobt worden,“ resümierte Schmerling, „und was gut ankam, war die Infrastruktur: Wir haben die Stallzelte direkt neben die Abreitehalle gebaut, zusätzlich bot das Abreitezelt oben auf dem Springplatz Entlastung und auch die Longierhalle des Reitsportzentrums stand zur Verfügung.“ Derlei Rahmenbedingungen sorgten für Freude. Allein der Sportstall Schockemöhle war mit 27 Pferden nebst Bereitern beim CSI Damme am Start, der Stall Holz aus Emsdetten reiste mit 24 Pferden und den koreanischen Gästen an. Und ein Teil der Starter kommt auch zum zweiten Wochenende wieder. „Wir haben sowohl von Sponsoren, als auch von Teilnehmern deutliche Signale bekommen unbedingt weiter zu machen,“ so Schmerling.

Im Jahr 2015 haben die Damme-Veranstalter ein internationales Hallen-Opening Ende September in die Planung genommen. Das CSI soll dann Ende Oktober folgen. Schmerling: „Wir möchten mittelfristig ein Zwei-Sterne-CSI aufbauen. Aber das muss solide wachsen können.“

Sportlich wurde Dammes internationale Premiere ausgiebig genutzt. Die Chance viele Pferde zu reiten und innerhalb der kleinen, mittleren und großen Tour zu wechseln, erlaubte einen flexiblen Einsatz der Pferde. Das Barrierenspringen am Samstagabend sah am Ende zwei Gewinner: Sowohl Michael Beckmann aus Recklinghausen mit Lazaro, als auch Dirk Ahlmann aus dem schleswig-holsteinischen Reher mit Carosso ritten bis in den dritten Durchgang, der bei 1,90 Meter endete. Mit jeweils einem Fehler am zweiten Sprung teilten sich beide Reiter den Sieg in dieser Prüfung.

Über ein brandneues Poda Zaun-Hindernis durfte sich der Italiener Andrea Enrico Herholdt freuen - er gewann mit Quantador wie schon zum Auftakt das Finale der Youngster-Tour für sechs und sieben Jahre alte Springpferde, dank einer fehlerfreien Runde in 36,44 Sekunden. Das Finale der Kleinen Tour gewann ein Gast aus Japan: Atsushi Sakata - der in Emsdetten trainiert - holte sich mit der Stute Lucy ohne Fehler in 20,44 Sekunden den Sieg.

Wiederkommen…

….werden etliche Teilnehmer bereits am Donnerstag zu Teil II des CSI Damme, das erneut verschiedene Touren für Großpferdereiter bietet, allerdings dann auch ein internationales Pony-Turnier ist. Und zurückkommen auch Ostfrieslands Ponyzüchter mit ihren kleinen Vierbeinern. Die waren ein lachtränenerzeugendes Glanzlicht im Showteil des CSI Damme am Samstagabend. Flott sausten die Ponys mit wippenden, schaukelnden und hopsenden Jockey-Puppen auf dem Rücken durch die große Halle - gänzlich unbeeindruckt von Blumenschmuck oder irgendwelchen Hindernissen. Show rund um das Thema Pferd wird also auch am kommenden Wochenende ein Element des internationalen Turniers mit 18 Prüfungen. Und: Am zweiten Wochenende ist der Eintritt für Zuschauer frei, lediglich für die Riders Party am Samstagabend, dem 15. November, wird Eintritt erhoben.

Bild: Gratulation von der Jury für Dirk Ahlmann und Carosso- einer von zwei Gewinnern des Barrierespringens. (Foto: Lars Lewandowski)