Springreiten: Christian Ahlmann und Codex One siegen im Großen Preis von Neumünster

Gewannen zum ersten Mal den Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Neumünster - Christian Ahlmann und Codex One. (Foto: Stefan Lafrentz)

Die Erfolgswelle rollt weiter für Christian Ahlmann: Der Weltranglistensechste aus dem westfälischen Marl gewann bei den VR Classics den Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken Schleswig-Holsteins. Mit dem Hannoveraner Hengst Codex One blieb er als letzter Starter im Stechen der mit 50.000 Euro dotierten Weltranglistenprüfung in 33,99 Sekunden fehlerfrei. Und damit einen „Wimpernschlag“ schneller als der Niederländer Gert-Jan Bruggink mit Vampire.

Doppelerfolg für Top-Reiter

Die perfekte Dramaturgie löste Riesenbegeisterung auf den voll besetzten Tribünen aus. Schleswig-Holsteins Pferdesportpublikum schätzt sportliche Leistung und die zeigte Ahlmann sowohl in der Traditionsprüfung am Sonntagnachmittag, als auch am Vorabend im Weltranglistenspringen der Performance Sales International. Das gewann er mit dem Hengst Epleaser van`t Heike. Schon Vater Georg Ahlmann konnte als Springreiter in den Holstenhallen antreten, für den Sohn war der Sieg am Sonntag der erste Triumph in der Hauptprüfung der VR Classics. „Also mein Vater erzählt manchmal von Neumünster und da taucht regelmäßig eine Wappenklause auf“, grinste der Springreiter, „man müßte mal rausfinden ob die Geschichten alle stimmen…“

Für Ahlmann war es nach zwei Siegen in Braunschweig vor einer Woche bereits das zweite hoch erfolgreiche Wochenende.

„Ich bin einfach nicht schnell genug geritten“, stellte der sonst stets sagenhaft schnelle Niederländer Gert-Jan Bruggink fest, der wie viele seiner Landsleute zu den Dauergästen des Turniers zählt. Bruggink: „Neumünster ist ein Klassiker, man fährt hier gern her.“

So sieht es auch der Drittplatzierte - der Deutsche Meister der Springreiter, Denis Nielsen aus Löningen. Für den 26-jährigen barg Neumünster auch emotionale Elemente wie die Ehrung seines Trainers Tjark Nagel. „Ohne ihn wäre das so nicht möglich gewesen“, stellte der Profi aus Niedersachsen fest. Insgesamt 13 von 40 Startern im Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken erreichten das Stechen. Reiterinnen und Reiter aus ganz Europa und mit Zhiwen Zhao sogar aus China nahmen an der prestigeträchtigsten Prüfung der vier Turniertage teil.

sh:z Youngster-Finale für Marcel Marschall

Das Siegerpferd ist gerade mal sieben Jahre alt und hat das Licht der Welt in Schleswig-Holstein bei ihrem Züchter Sönke Mohr erblickt. Crystal ist eine Holsteiner Stute, ihr Zuhause liegt allerdings im süddeutschen Altheim und ihr Reiter Marcel Marschall ist froh darüber. Crystal gewann mit dem 24 Jahre alten Springreiter das sh:z Youngster-Finale.

Aus Holsteiner Zucht stammt auch das zweitplatzierte Pferd, die Stute Calanda und sie wurde vom Deutschen Meister Denis Nielsen in Neumünster vorgestellt. Die beste Reiterin aus Schleswig-Holstein folgte auf Rang drei: Kendra-Claricia Brinkop ist Neumünsteranerin, kurioserweise saß die Tochter passionierter Holsteiner Pferdezüchter allerdings im Sattel eines westfälischen Hengstes.

A la Carte NRW heißt der Hengst, den die 21-jährigen Springreiterin in den Holstenhallen ritt. Sie gewann zudem die eigens für die Nachwuchspferdetour ausgelobte Sonderwertung der Lufthansa Cargo AG, die dem besten jungen Pferd aus allen drei Prüfungen der Youngster-Tour galt.

Ergebnisse Springen vom Sonntag VR Classics Neumünster 2016:

10 CSI3* - Int. Springprüfung mit Stechen (1,55 m)

GROSSER PREIS DER VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN

FEI Art. 238.2.2

1. Christian Ahlmann (Marl) auf Codex One *0.00 / 33.99

2. Gert-Jan Bruggink (Niederlande) auf Vampire 6 *0.00 / 34.04

3. Denis Nielsen (Löningen-Benstrup) auf DSP Cashmoaker *0.00 / 35.50

4. Peder Fredricson (Schweden) auf H & M All In *0.00 / 35.66

5. Max Kühner (Österreich) auf Chardonnay 79 *0.00 / 36.16

6. Michel Hendrix (Niederlande) auf Baileys *0.00 / 36.20

13 CSIYH1* - Int. Zweiphasenspringprüfung (1,40/1,45 m)

sh:z präsentiert: Finale Youngster Cup für Nachwuchspferde

Lufthansa Cargo AG Sonderpreis dem besten Pferd der Youngster Tour

1. Marcel Marschall (Altheim) auf Crystal 17 *0.00 / 32.16

2. Denis Nielsen (Löningen-Benstrup) auf Calanda 45 *0.00 / 32.34

3. Kendra Claricia Brinkop (Neumünster) auf A la Carte NRW *0.00 / 32.66

4. Nicola Philippaerts (Belgien) auf Chilli Willi *0.00 / 32.86

5. Inga Czwalina (Klausdorf a.Fehmarn) auf Bella Mia 14 *0.00 / 32.96

6. Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen) auf Ninyon *0.00 / 34.02