Springreiten: Britische Frauenpower - Spanisches Zielbewußtsein in Oliva Nova

Jerome Guery gewinnt mit Grand Cru van de Rozenberg

(Oliva)  Chloe Aston entwickelt sich mit ihren Pferden zur Seriensiegerin der ersten Woche der Autumn MET in Oliva Nova. Kein Tag vergeht ohne einen Sieg der gerade mal 18 Jahre jungen Britin aus London, die bei Di Lampard trainiert und sowohl mit den Nachwuchspferden, als auch in den höherklassigen Prüfungen reichlich Erfolge einheimst. Mit Amigo T, der Joanne Aston gehört, gewann die Juniorin am Samstag die 1,35m-Prüfung der internationalen Gold-Tour in Oliva Nova - der mittlerweile vierte Sieg der zielbewußten jungen Reiterin.

Chloe gewann 2012 Teambronze mit der britischen Junioren-Equipe bei den Europameisterschaften und ein Jahr später auch Einzelbronze. Jetzt fällt sie auch den Profis in Spanien auf, die der gut reitenden jungen Britin den Erfolg durchaus gönnen. Einer, der den langen Werdegang zum Profi bestens kennt ist Lars Nieberg. Der gebürtige Niedersachse mit Wohnsitz in Münster ist zusammen mit seinem Sohn Max und vielen jüngeren Pferden nach Spanien gekommen. Der zweimalige Olympiasieger ist felsenfest überzeugt vom Sinn und Nutzen der Turniertouren in Spanien: „Es ist genau das richtige, was ich jetzt mit meinen Pferden machen kann - die Entscheidung war richtig“, ist Nieberg nach knapp einer Woche Autumn MET überzeugt.  „Auch die Arbeit am Strand ist perfekt! Das was man mit den jungen und auch routinierten Pferde hier am Strand im Wasser erreicht, schafft man zu Hause kaum. Ich war überrascht, wie locker und durchlässig Galippo nach einer halben Stunden traben und galoppieren an der Wasserkante war. Es macht einfach riesigen Spaß. Die Pferde zeigen sich hier bis lang gut, aber wir lassen es noch ruhig angehen. Routine gewinnen ist für die meisten angesagt!“ Und nicht nur den Pferden tue Oliva Nova gut, stellt Lars Nieberg schmunzelnd fest, auch er selbst gönne sich Laufrunden und Abkühlung am Strand….

Initiator und Realisator des Equestrian Centre in Oliva Nova und der internationalen Turniertouren ist Carlos Borho. Der Unternehmer und Pferdesportenthusiast hat in Oliva Nova einen Traum verwirklicht und ist damit noch lange nicht fertig: „ Das große Ziel ist es, dass wir in ein paar Jahren von Oktober bis April die ganze Zeit hier Turniere haben und als Saisonabschluss im Frühjahr - etwa im April -  ein Fünf-Sterne-CSI anbieten können.“ Carlos Borho denkt dabei jedoch nicht in kurzen Schritten: „Das CSI5* ist noch kein Ziel für 2016, aber wenn wir genügend Sponsoren finden, sicher eines für 2017. Wir wollen uns stetig weiter entwickeln, uns immer verbessern und freuen uns, dass wir in diesem Herbst auch so viele Resonanz bekommen haben“.

Nicht im entferntesten habe er damit gerechnet, so viele Reiter und Perde aus so vielen Nationen zur Autumn MET 2015 nach Oliva Nova zu bekommen. „Es sind über 150 Pferde mehr als im letzten Herbst“, so Borho begeistert, „das ist doch Spitze - oder!“

Bild: Jerome Guery gewinnt mit Grand Cru van de Rozenberg (Foto: Sportfot)