Springreiten: Baker Tilly Roelfs Trophy 2016 - Felix Haßmann punktet munter weiter

Felix Haßmann gewann mit SL Brazonado die Wertung zur Baker Tilly Roelfs Trophy in Leipzig. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Bei der PARTNER PFERD, dem Weltcup-Turnier in Leipzig, startete die Baker Tilly Roelfs Trophy in ihre dritte Saison. Dabei ging es so weiter, wie das höchst erfolgreiche Jahr 2015 abgeschlossen wurde, denn Felix Haßmann, Gesamtsieger der vergangenen Trophy, schnappte sich auch in Leipzig die meisten Punkte. 

Es hat sich herumgesprochen, was für eine tolle Gelegenheit die Baker Tilly Roelfs Trophy bietet. Die hat sich nämlich zur Aufgabe gemacht, deutschen Reitern, die noch eher in der zweiten Reihe des internationalen Springsportgeschehens stehen, die Tür zu den echten Top-Events in Deutschland zu öffnen. Bei der PARTNER PFERD in Leipzig, einem internationalen Springturnier auf Fünf-Sterne-Niveau, fiel der Startschuss in die inzwischen dritte Saison der Baker Tilly Roelfs Trophy und die Wertung gewann einer, der diese Serie bereits 2015 fest in seinem Turnierplan eingebaut hat und am Ende als Sieger gefeiert wurde.

Auftaktstation mit Top-Score für Felix Haßmann

In der internationalen Springprüfung nach Fehlern und Zeit gab es nur zwei Paare, die den Parcours fehlerfrei unter 52 Sekunden schafften. Der Sieger Karim El Zoghby (EGY) mit seiner Holsteiner Stute Colour Girl und Felix Haßmann (Lienen) mit SL Brazonado, der knapp auf Platz zwei landete. Platz drei ging an Gert-Jan Bruggink (NED) mit Mcb Ulke. Als bester Deutscher der Prüfung sicherte sich Haßmann den Top-Score der Baker Tilly Roelfs Trophy und begann somit die Saison ebenso, wie er sie beendet hatte, nämlich auf Platz eins im Ranking. Zweitbester Deutscher war der erst 21-jährige Maurice Tebbel mit der neunjährigen Camilla PJ, einer Calme-Picard-Tochter. Dieses Paar ist ein Paradebeispiel für die Zielgruppe der Baker Tilly Roelfs Trophy, die sich zum Ziel gemacht hat, aufstrebenden Reitern und auch Pferden Einstieg in den internationalen Spitzensport zu ebnen. Die ausgewählten Prüfungen sind aber derart attraktiv, dass auch so etablierte Paare ins Ranking springen, wie Marcus Ehning mit seinem Top-Pferd Comme il faut, der sich als drittbester Deutscher auf Rang sechs platzierte.

So funktioniert die Baker Tilly Roelfs Trophy

Am Anfang war die Idee, den deutschen Springsport auf internationalem Niveau zu fördern. Eine Umsetzung war schnell gefunden und geht 2016 erfolgreich in die dritte Saison: Die Baker Tilly Roelfs Trophy ist eine Sonderwertung für deutsche Reiter in internationalen Springprüfungen der mittleren Tour und das auf ausgesuchten Reitsportevents. Den Anfang machte nun das Weltcup-Turnier PARTNER PFERD in Leipzig. Danach geht es über das Deutsche Spring- und Dressur-Derby in Hamburg zum Internationalen Pfingstturnier in Wiesbaden und zur Paderborn Challenge bis zur Schlussetappe bei den MUNICH INDOORS in der Olympiahalle. Die Baker Tilly Roelfs Trophy belohnt dort explizit die deutschen Teilnehmer. Die drei besten jeder Wertung bekommen automatisch Startrecht in Prüfungen der Folgestation und sie erhalten ein Etappen-Preisgeld von 3.000, 2.000 und 1.000 Euro (1.-3.Platz). Die drei punktbesten Reiter im Endklassement der Baker Tilly Roelfs Trophy erhalten ein Preisgeld von insgesamt 22.500 Euro (10.000, 7.500 und 5.000 Euro).

Punktestand der Baker Tilly Roelfs Trophy 2016

1. Felix Haßmann, 20 Punkte

2. Maurice Tebbel, 17 Punkte

3. Marcus Ehning, 15 Punkte

4. Andreas Kreuzer, 13 Punkte

5. Mynou Diederichsmeier, 12 Punkte

6. Christian Kukuk, 11 Punkte

7. Markus Renzel, 10 Punkte

8. Hans-Thorben Rüder, 9 Punkte

9. Philipp Schober, 8 Punkte

10. Robert Bruhns, 7 Punkte

11. Hendrik Sosath, 6 Punkte

12. Ludger Beerbaum, 5 Punkte

13. Mario Stevens, 4 Punkte

14. Eva Bitter, 3 Punkte

15. Niklas Krieg, 2 Punkte

16. Andre Thieme, 1 Punkt

Die Etappen der Baker Tilly Roelfs Trophy 2016

PARTNER PFERD Leipzig, 14.-17. Januar 2016

Deutsches Spring- und Dressur-Derby, Hamburg, 04.-08. Mai 2016

Internationales Pfingstturnier Wiesbaden, 13.-16. Mai 2016

Paderborn Challenge, Paderborn, 08.-11. September 2016

Munich Indoors, München, 10.-13. November 2016

Die Punkte werden auf diesen Qualifikationsturnieren nach Weltcup-System vergeben:

1. Platz = 20 Punkte, 2 Platz = 17 Punkte, 3 Platz = 15 Punkte, 4 Platz = 13 Punkte usw.