Springreiten: Bad Segeberg Jumping International lockt auch die Schweiz

 

(Bad Segeberg) Im Norden wird es international vom 24. bis 27. April. Dann findet auf dem altehrwürdigen und 2013 gründlich sanierten Platz das erste CSI statt. Den neuen internationalen Standort möchten viele ausprobieren – zur Premiere gleich Reiter und Reiterinnen aus insgesamt 12 Nationen. Die international erfolgreichste ist die Schweizerin Clarissa Crotta, Mannschafts-Europameisterin 2009 und 2012 Dritte der Global Champions Tour Station Rio de Janeiro.

Crotta und ihr aus dem schleswig-holsteinischen Ehlersdorf stammender Lebens- und Arbeitspartner Sören Kühl haben es allerdings nicht sehr weit – beide sind in Diepholz in Niedersachsen zuhause und oft trainiert Clarissa Crotta mit dem Springreiter Andreas Ripke aus Steinfeld. Für Crotta, die derzeit im italienischen San Giovanni bei einem CSI am Start ist, passt Bad Segeberg Jumping International sehr gut in ihre Turnierplanung, die nach der Premiere auf dem Landesturnierplatz das Pferdefestival Redefin und das Hardenberg Burgturnier vorsieht.

Die Nachfrage für Startplätze am neuen internationalen Turnierstandort hält unverändert an und übersteigt die Kapazitäten bei weitem. Ein Signal dafür, dass das Prüfungsangebot stimmt und die Neugier groß ist. Bereits begonnen hat der Ausbau eines weiteren Abreiteplatzes, der dann dauerhaft zur Verfügung stehen soll und das vorhandene Angebot noch weiter aufwertet.

Schirmherrin aus Schleswig-Holstein

Die internationale Turnierpremiere in Bad Segeberg hat eine prominente Schirmherrin: Heide Simonis, einstige Ministerpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein und zuvor Finanzministerin. Simonis war in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland die erste Frau an der Spitze einer Landesregierung. Und selbstverständlich kommt die Schirmherrin auch selbst zum Pferdesportereignis auf den Landesturnierplatz.