Springreiten: Auftakt nach Maß für Philipp Weishaupt in Spruce Meadows

Steve Guerdat und Albführen's Happiness

Seit Mittwoch laufen die internationalen Prüfungen des Spruce Meadows ‚Masters‘ im kanadischen Calgary. Über ihren Start in das Major können die beiden Rolex-Grand-Slam-Kandidaten Philipp Weishaupt und Steve Guerdat mehr als zufrieden sein: Mit Stute „Albführen’s Happiness“ gelang Guerdat auf Anhieb der Sieg in der ersten Qualifikationsprüfung für den „CP ‚International, presented by Rolex“. Damit ist der Schweizer schon jetzt für das Finale am Sonntag gesetzt. „Sicher fängt man ein Turnier gerne so an“, freute sich Guerdat, schränkte aber auch ein: „Zwischen diesem ersten Qualifikationsspringen über 1,50 Meter und dem Großen Preis am Sonntag ist natürlich ein gewaltiger Unterschied. Da muss man dann noch einmal eine ganz andere Leistung bringen.“ Für den „CP ‚International, presented by Rolex“ wird Guerdat übrigens auf „Corbinian“ setzen, mit dem er im Frühjahr das Weltcupfinale gewann und im Juli beim CHIO Aachen erfolgreich am Start war.

Philipp Weishaupt wird das Majorfinale wie schon in Aachen mit seinem Pferd „LB Convall“ bestreiten. Der Hengst, der bereits zur Sommertour in Spruce Meadows war, präsentierte sich bei seiner Rückkehr nach Calgary vom ersten Tag an in blendender Verfassung: „Er ist frisch, hat sich hier gleich wieder super zurechtgefunden, die Paradepferde der Royal Canadian Mounted Police wie alte Freunde begrüßt. Auch beim Springen hat er sich super angefühlt.“

Da das Paar als Sieger des CHIO Aachen schon für das Finale gesetzt ist, können sie die restlichen Turniertage ohne Druck gestalten. „Donnerstag hatte ‚Convall‘ frei, am Freitag reite ich ihn im schweren Springen, am Samstag hat er wieder Pause – und am Sonntag gehen wir es an“, so ein zuversichtlicher Philipp Weishaupt, der am Sonntag die Chance hat, mit einem Sieg im „CP ‚International‘, presented by Rolex“ seinen zweiten Schritt in Richtung Rolex Grand Slam perfekt zu machen.

Der Rolex Grand Slam of Show Jumping

Der Rolex Grand Slam of Show Jumping verbindet die drei Major-Turniere in Aachen, Genf und Spruce Meadows zu einem Wettbewerb um die wohl prestigeträchtigste und am schwierigsten zu erringenden Trophäe im internationalen Pferdesport. Wer bei allen drei Turnieren in Folge triumphiert, gewinnt den Rolex Grand Slam of Show Jumping – und zusätzlich zum Preisgeld eine Million Euro.

Beim Spruce Meadows ‚Masters‘ 2016 geht es für Philipp Weishaupt aus Deutschland sowie Steve Guerdat aus der Schweiz um einen weiteren Schritt in Richtung Rolex Grand Slam: Nach seinem Sieg beim CHIO Aachen 2016 könnte Weishaupt in Calgary sein zweites Major in Folge gewinnen und würde damit im Dezember in Genf um den Grand-Slam-Titel reiten. Guerdat hat als Gewinner des CHI Genf 2015 in Calgary die Chance auf den „Two-out-of-three“-Bonus für zwei nicht aufeinanderfolgende Majorsiege innerhalb eines Grand-Slam-Zyklus.

Steve Guerdat und "Albführen's Happiness" (Foto von Rolex Grand Slam of Show Jumping/Kit Houghton)