Springreiten: André Thieme Sechster im Weltcup in North Salem/USA

Weltcup-Saison in den USA eröffnet, Thieme einziger Deutscher

North Salem/New York (fn-press). Die USA sind immer ein gutes Pflaster für Andre Thieme, der dort schon zahlreiche hoch dotierte Prüfungen gewinnen konnte. Der Mecklenburger startete heute in den USA beim Weltcup der Nord-Amerika-Liga und belegte mit dem Holsteiner Conthendrix den sechsten Platz.

Während die Weltcup-Saison für die Nationen der Westeuropa-Liga erst in einem Monat beginnt, wird auf anderen Kontinenten bereits um Punkte fürs Finale im März des kommenden Jahres in Göteborg gekämpft. Das Turnier in North Salem im US-Bundestaat New York ist eine von 14 Weltcup-Stationen der Nordamerika Liga. Punkten können hier allerdings nicht nur die Reiter aus den USA, Kanada und Mexiko, sondern auch aus anderen Ligen, wenn sie sich länger in den USA aufhalten wollen.

Aus Deutschland reiste Andre Thieme als einziger Deutscher in die USA. Mit dem Holsteiner Contendro-Sohn Conthendrix meisterte er den Umlauf des 37 Teilnehmer starken Feldes auf dem großen Grasplatz – in den USA werden die meisten Weltcup-Prüfungen auf Freilandturnieren ausgerichtet – ohne Abwurf. Fürs Stechen hatten sich sechs Reiter qualifiziert. Hier glückte dem 40-Jährigen aus Plau am See keine fehlerfreie Runde. Mit zwei Abwürfen beendete Thieme seinen Weltcup-Start als Sechster.

Die Prüfung gewann der Ire Richie Maloney mit dem in Belgien gezogenen Hengst Carrabis Z. Er war als einziger Reiter im Stechen fehlerfrei geblieben. Zweite wurde die US-Amerikanerin Laura Kraut mit dem Holsteiner Deauville.

Foto von StockImageServices.com/FEI: Richie Moloney und Carrabis Z - die Siege im Longines FEI World Cup™ Jumping