Springreiten: Agravis Cup Oldenburg - letzter Zug Richtung Ey-Cup-Finale

Der Agravis Cup in Oldenburg vom 12. - 15. November birgt für die Generation U25 die letzte Chance, das Finale im European Youngster Cup Jumping zu erreichen. Wer in Salzburg beim CSI Mevisto Amadeus Horse Indoors dabei sein will, kann beim internationalen Traditionsturnier n Oldenburg entweder durch die direkte Qualifikation oder durch eine punkteträchtige Platzierung dafür sorgen.

Ungewöhnlich aber höchst attraktiv für die EY-Cup-Kandidaten ist die Integration der EY-Cup-Wertung in das Prüfungsprogramm. Die „jungen Wilden“ starten in den Prüfungen der Großen Tour beim CSI2* in Oldenburg, werden allerdings gesondert in ihrer Altersklasse  für den EY-Cup gewertet. Dazu zählen am Freitagabend ein Internationales Springen mit Stechen (1,45m) im Preis der Agravis, am Samstag das Internationale Springen mit Siegerrunde (Preis der Oldenburger Wirtschaft) und das Hauptereignis, der prestigeträchtige Große Preis am Sonntag. Auch in Nörten-Hardenberg beim legendären Burg-Turnier wird der EY-Cup aus den internationalen Prüfungen heraus gewertet und das schafft mächtig viel Motivation für die Youngster.

Das Finale der nternationalen Springsportserie, die in sieben Nationen Station macht und dann beim CSI4* in Salzburg im Dezember den Endspurt erlebt, ist eine Weltranglistenprüfung. Die Gesamtsiegerin des vergangenen Jahres konnte übrigens in Oldenburg  2014 bereits auf sich aufmerksam. Jana Wargers aus Emsdetten behauptete sich glänzend zwischen internationalen Professionals - Frauenpower eben…