Springreiten Aachen 2015: Italiener Gaudiano siegt im STAWAG-Preis

Zweiter Start, zweiter Sieg für den neunjährigen Oldenburger Hengst Caspar unter dem Italiener Emanuele Gaudiano. Im STAWAG-Preis, einer internationalen Springprüfung nach Fehlern und Zeit am Rande der FEI Europameisterschaften Aachen 2015, blieb der in Deutschland lebende Italiener Emanuele Gaudiano mit Caspar fehlerfrei in 67,39 Sekunden. Und damit schneller als seine 56 Konkurrenten. „Caspar war schon siebenjährig hier am Start, er liebt diesen großen Rasenplatz hier in Aachen“, strahlt der 29-Jährige. „Und ich auch. Ich bin das dritte Mal in Aachen. Es ist nie einfach hier, aber fantastisch!“

Platz zwei im STAWAG-Preis ging an den amtierenden französischen Europameister Roger Yves Bost im Sattel von Qoud’Coeur de la Loge. Auch dieses Paar blieb fehlerfrei und absolvierte den Parcours in 67,84 Sekunden. Die beiden erstplatzierten Pferde sind nicht unbedingt bekannt für ihre Schnelligkeit, aber für die Größe ihrer Galoppsprünge. Das passt zum großen Stadion der Springreiter in der Aachener Soers.

Dritter wurde Andreas Schou (Dänemark) auf dem niederländischen Wallach Allstar in 69,40 Sekunden.

22 Reiter-Pferd-Paare blieben im STAWAG-Preis ohne Fehler. 57 Reiter aus 22 Nationen waren am Start.

Foto von Aachen 2015/Michael Strauch: Dem Sieger gratulieren v.r. Dr. Peter Asmuth, Dr. Christian Becker (beide Vorstand STAWAG) und ALRV-Aufsichtsratsmitglied Dieter Junghans.