Springreiten: 5-Stern-Siege für Kevin Staut und Emanuele Gaudiano beim CSI in Villach - Treffen

Überlegen triumphierten Kevin Staut (FRA) und Estoy Aqui de Muze HDC heute in der CSI5* GLOCK's Perfection Tour. © Michael Rzepa

Für Österreich auf Rang sieben in der CSI5* GLOCK's Perfection Tour: Max Kühner (T) und Cielito Lindo. © Michael Rzepa

Inliner sprang unter Eva Bitter (GER) in der CSI5* GLOCK’s Perfection Tour auf Rang drei. © Michael Rzepa

Christian Ahlmann und Reavnir - Sechste im Glock's Grand Prix© Michael Rzepa

Max Kühner, Roland Englbrecht und Gerfried Puck top platziert für Österreich

Mit der spannenden Entscheidung in der 1.55 m hohen CSI5* GLOCK's Perfection Tour endete der dritte Tag beim International Show Jumping im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER Austria. Das mit 68.000 Euro dotierte Weltranglistenspringen, welches als zweite Qualifikation für den morgigen GLOCK's 5* Grand Prix zählte, brachte Kevin Staut (FRA) auf Estoy Aqui de Muze HDC als Sieger hervor. Österreich war durch Max Kühner (T) auf Rang sieben vertreten, GLOCK Rider Gerco Schröder (NED) wurde Fünfter. Das zweite CSI5* Springen des heutigen Tages über 1.45 m entschied Emanuele Gaudiano (ITA) mit Inca's Big Think für sich, hier konnten sich Roland Englbrecht (OÖ) und Gerfried Puck (St) für Österreich platzieren. In den GLOCK's 2* Touren waren Gaj Riossa (SLO) und Elliott Gordon (GBR) siegreich, das GLOCK's Amateur Tour Finale entschied die Britin Kate Whitaker für sich.

CSI5*

04 CSI5* GLOCK's Perfection Tour | Int. Springprüfung mit Stechen (1.55 m)

Wertungsprüfung für die LONGINES Ranking Liste

Kevin Staut überrascht sich in der GLOCK's Perfection Tour selbst

Grenzgenialen Pferdesport gab es heute in der CSI5* GLOCK's Perfection Tour zu sehen, welche als zweite Qualifikation für den GLOCK's 5* Grand Prix galt. 43 Starterpaaren drückte das Publikum im Grundumlauf dieses mit 68.000 Euro dotierten und 1.55 m hohen Weltranglistenspringens die Daumen. Das Ziel aller war eine Nullrunde, um in das Stechen einzuziehen. Wie hoch die Qualität des Starterfeldes im GHPC Austria ist, bewiesen die 17 fehlerfreien Ritte, welche die Olympiasieger, Welt- und Europameister ablieferten.

Zur Schonung ihrer Pferde verzichteten Meredith Michaels-Beerbaum (GER) mit Comanche, Paul Estermann (SUI) mit Lord Pepsi und Marcus Ehning (GER) mit Cornado NRW auf die Teilnahme im Stechen. Die 14 verbliebenen Paare gingen jedoch auf volles Risiko und der Sieger kam etwas überraschend, vor allem für sich selbst, aus Frankreich.

Der zweifache Vizeweltmeister Kevin Staut ging mit der zwölfjährigen BWP Stute Estoy Aqui de Muze HDC als Viertletzter in den Parcours und verließ diesen schlussendlich als großer Sieger. "Ich habe zu meiner Pflegerin vor dem Ritt gemeint, dass ein Platz in den Top fünf schön wäre", so der Profireiter. "Normalerweise ist diese Stute nicht besonders schnell. Sie ging vor kurzem in Rom ihr erstes Turnier nach einer einjährigen Verletzungspause und ist jetzt wieder topfit. Bei 14 Teilnehmern im Stechen wusste ich, dass ich Gas geben muss. Dass ich so schnell war, habe ich aber selbst fast nicht glauben können", lachte der sympatische Sieger im Interview.

Wie schnell er war, zeigt ein Blick aufs Ergebnis. Mit der Zeit von 42,07 Sekunden nahm er dem Zweitplatzierten Olivier Philippaerts (BEL) auf H & M Henna de Goedereede mehr als eine Sekunde ab (0/43,12). Der hatte auf Marc Houtzager (NED) und dessen KWPN Stute Sterrehof's Bylou wiederum einen denkbar knappen Vorsprung von 0,02 Sekunden (0/43,14). GLOCK Rider Gerco Schröder (NED) belegte mit GLOCK's Zaranza nach einer spitzenmäßigen Vorstellung Rang fünf (0/43,98).

Auf dosiertes Risiko setzte der einzige Österreicher im Stechen. Max Kühner (T) blieb mit dem neunjährigen Holsteiner Hengst Cielito Lindo souverän null und ritt in 46,59 Sekunden auf Platz sieben.

Int. Springprüfung mit Stechen 1.55 m

2. Qualifikation GLOCK's 5* Grand Prix

Wertungsprüfung für die LONGINES Ranking Liste

1. Estoy Aqui de Muze HDC - Staut, Kevin (FRA) 0/42.07 i.St.

2. H & M Henna de Goedereede - Philippaerts, Olivier (BEL) 0/43.12 i.St.

3. Sterrehof's Bylou - Houtzager, Marc (NED) 0/43.14 i.St.

4. Carambole N.O.P. - Greve, Willem (NED) 0/43.56 i.St.

5. GLOCK's Zaranza - Schröder, Gerco (NED) 0/43.98 i.St.

6. Reavnir - Ahlmann, Christian (GER) 0/44.54 i.St.

7. Cielito Lindo 2 - Kühner, Max (AUT/T) 0/46.59 i.St.

8. Carolina 31 - Al Thani, Sheikh Ali (QAT) 0/47.74 i.St.

9. Hector van d'Abdijhoeve - Allen, Bertram (IRL) 0/48.14 i.St.

10.Camilo LS La Silla - Dubbeldam, Jeroen (NED) 4/43.92 i.St.

11.Fardon - Kontio, Anna-Julia (FIN) 4/45.87 i.St.

12.S I E C Carsten - Kutscher, Marco (GER) 4/45.93 i.St.

03  CSI5* GLOCK's Perfection Tour | Int. Punktespringprüfung mit Joker (1.45 m)

Mr. Speed schlägt wieder zu!

Wenn es auf dem internationalen Springreitparkett um schnelle Zeiten geht, ist mit einem Mann immer zu rechnen: Emanuele Gaudiano (ITA). Das stellte der Azzurro auch in der heutigen CSI5* GLOCK’s Perfection Tour wieder eindrucksvoll unter Beweis. Für die 1,45 m hohe Punktespringprüfung mit Joker hatte er die achtjährige Stute Inca’s Big Think gesattelt, blieb an den zehn Hindernissen inklusive Joker fehlerfrei und holte in 48,42 Sekunden die volle Punktezahl von 65.

Als letzer von 27 Startern verdrängte er die bis dahin führende Laura Renwick (GBR) mit Heliodor Hybris (v. Diamant de Semilly) auf Platz zwei (65/49,33) und war über den Erfolg gleich doppelt happy: „Zu siegen ist immer schön, aber das hier ist das erste große Turnier von Inca und mir. Das macht es ganz besonders. Sie ist erst acht und wirklich super gesprungen.“

Mit Eva Bitter (GER) stand eine weitere Dame auf dem Podium. Sie pilotierte den schicken neunjährigen Hengst Inliner in 51,11 Sekunden ins Ziel und holte damit Rang drei. Für den Oberösterreicher Roland Englbrecht und seinen zehnjährigen Lupicor-Sohn Loki Doki gab es Platz acht zu feiern (65/55,71), Gerfried Puck (AUT/St) und Davey wurden Elfte (65/56,36).

03 - CSI5* GLOCK’s Perfection Tour

Int. Punktespringprüfung mit Joker 1,45 m

1. Inca’s Big Think - Gaudiano, Emanuele (ITA) 65/48,42

2. Heliodor Hybris - Renwick, Laura (GBR) 65/49,33

3. Inliner - Bitter, Eva (GER) 65/51,11

4. Connelly 2 - Bruggink, Gert Jan (NED) 65/51,93

5. Hendrik - Ehning, Marcus (GER) 65/53,25

6. Vanilla di villagana - Johannpeter, Karina (BRA) 65/54,16

7. Cornet’s Hope - Estermann, Paul (SUI) 65/55,64

8. Loki Doki - Englbrecht, Roland (AUT/OÖ) 65/55,71

9. Checkpoint U - Dinan, Katherine A. (USA) 65/55,87

10. Dallas VDL - Vrieling, Jur (NED) 65/56,17

11. Davey - Puck, Gerfried (AUT/St) 65/56,36

12. Clenur - Kutscher, Marco (GER) 65/57,57

CSI2*

14  CSI2* GLOCK's 2* Tour | Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.45 m)

Jugend schlägt Routine

Gerade einmal 17 Jahre ist er alt und dennoch ließ er seine 25 Konkurrenten in der GLOCK’s 2* Tour heute mit einigem Abstand hinter sich. Gaj Riossa (SLO) und der enorm schnelle KWPN Wallach Dakota zeigten im 1,45 m hohen Zwei-Phasen-Springen eine starke Leistung und sicherten sich mit der schnellsten der sechs gezeigten Nullrunden den Sieg. „Man kann nur durch sehr viel Training besser werden. Im Parcours versuche ich einfach, immer alles umzusetzen, was ich mir vornehme“, erklärt der junge Reiter sein Erfolgsrezept.

Gut zwei Sekunden Rückstand auf den Slowenen hatte Marianne Schindele (AUT/K). Mit ihrem 14-jährigen Outlaw war sie gestern siegreich und reihte sich heute in 41,55 Sekunden auf Platz zwei ein. Auch der drittplatzierte Wilton Porter (USA) konnte mit dem nach Colman gezogenen Holsteiner Patriot bereits einen Sieg verbuchen und wurde heute Dritter (0/42,32). Auf dem siebten und achten Platz standen wiederum zwei Österreicherinnen. Alice Janout (AUT/NÖ) und Cornet 2 wurden mit einem Abwurf Siebte (4/46,45), Marie-Luise Abraham (AUT/K) und Zazou Achte (4/46,73).

14 - GLOCK’s 2* Tour

Int. Zwei-Phasen-Springprüfung 1,45 m

1. Dakota - Riossa, Gaj (SLO) 0/39,09 Phase 2

2. Outlaw - Schindele, Marianne (AUT/K) 0/41,55 Phase 2

3. Patriot - Porter, Wilton (USA) 0/42,32 Phase 2

4. Contina R - Beerbaum, Markus (GER) 0/43,83 Phase 2

5. B Once Z - Porter, Lucas (USA) 0/47,80 Phase 2

6. Charielle - Thornton, Alexandra (GBR) 0/48,94 Phase 2

7. Cornet 2 - Janout, Alice (AUT/NÖ) 4/46,45 Phase 2

8. Zazou - Abraham, Marie-Luise (AUT/K) 4/46,73 Phase 2

9. King Julio - Vargas, Victoria (VEN) 6/59,99 Phase 2

10. Vincente - Swartz, Erica (SWE) 8/41,72 Phase 2

11. Geisha van Orshof - Newlands, Wesley (CAN) 11/62,22 Phase 2

12. Clever PKZ - Seydoux, Florence (SUI) ausgeschieden Phase 2

13  CSI2* GLOCK's 2* Tour | Int. Zeitspringprüfung (1.40 m)                     

Mit „Leihpferd“ zum GLOCK’s 2* Tour Sieg

Der dritte Tag beim International Show Jumping im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER Austria begann ganz schön rasant, denn die Entscheidung über Sieg und Niederlage in der 1,40 m hohen GLOCK’s 2* Tour fiel in einem Zeitspringen. Abwürfe wurden dabei in Strafsekunden umgerechnet, wodurch man mit genügend Speed auch trotz eines Fehlers vorne mitmischen konnte.

Die schnellste fehlerfreie Zeit (63,63) lieferte der Brite Elliott Gordon im Sattel der zwölfjährigen Holsteiner Stute Quintia ab. Beim Siegerinterview verriet der Wahl-Frankfurter, dass er ohne seine Freundin gar nicht dabei sein hätte können: „Ich habe meine zwei besten Pferde verkauft. Deswegen leiht mir meine Freundin Felicitas Erfurt ihre Stute Quintia.“ Seine Erwartungen für den morgigen GLOCK’s 2* Grand Prix stellte er realistisch dar: „Das Pferd ist gut in Schuss, aber Fehler passieren einfach schnell. Wir hoffen auf das Beste.“

Vom Reglement des Zeitspringens profitierte die Schwedin Erica Swartz. Sie hatte mit dem elfjährigen, in Irland gezogenen Hengst Dundalk einen Fehler, die Endzeit von 65,99 Sekunden reichte dennoch locker für den zweiten Platz. Auch die Drittplatzierte Annelies Vorsselmans (BEL) verzeichnete mit Courage (v. Ukato) einen Abwurf und reihte sich in 66,21 Sekunden auf Rang drei ein.

Dr. Georg Hladik (AUT/NÖ) auf Parcival Z (71,38) und Constanze Wenzel (AUT/NÖ) auf Missy (76,58) holten für Österreich die Plätze acht und zehn.

13 — GLOCK’s 2* Tour

Int. Zeitspringprüfung 1,40 m

1. Quintia — Gordon, Elliott (GBR) 63,63

2. Dundalk — Swartz, Erica (SWE) 65,99 (61,99)

3. Courage — Vorsselmans, Annelies (BEL) 66,21 (62,21)

4. Claudia — Mytilineou, Hannah (GRE) 67,83 (63,83)

5. Yalambi’s Chiquita — Buller, Evie (AUS) 70,58 (58,58)

6. Balou d’Acord — Porter, Wilton (USA) 70,63 (62,63)

7. Isibel d’O — Newlands, Wesley (CAN) 70,79

8. Parcival Z — Hladik, Dr. vet. Georg (AUT/NÖ) 71,38

9. Phineas — Porter, Lucas (USA) 71,48 (67,48)

10. Missy — Wenzel, Constanze (AUT/NÖ) 76,58

11. Caballero 84 — Thornton, Alexandra (GBR) 78,93

12. Dedicasse — Winning, Jamie (AUS) 80,75

CSIAm-A - AMATEUR TOUR FINALE

18  CSIAm-A GLOCK's AMATEUR TOUR FINAL | Int. Springprüfung mit Stechen (1.35 m)

Ein weiterer Triumph im GHPC für den Whitaker-Clan

Das erste Finale im Rahmen vom International Show Jumping im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER Austria wurde heute in der GLOCK’s Amateur Tour entschieden. 22 ReiterInnen sattelten ihre Pferde für das 1,35 m hohe Springen mit Stechen, neun von ihnen konnten sich mit einem fehlerfreien Ritt im Grundumlauf für die Entscheidung qualifizieren. Der Sieg ging in 47,67 Sekunden an eine Dame mit einem sehr berühmten Nachnamen.

Kate Whitaker, die Ehefrau von Robert Whitaker, legte im Sattel ihrer erst siebenjährigen KWPN Stute Eunomia eine fantastische Runde hin und wurde mit dem Sieg im GLOCK’s Amateur Tour Final belohnt. Nach dem vierten Rang im Opening sowie Platz zwei am gestrigen Tag bildete dieser Triumph den perfekten Turnierabschluss für die Amazone: „Ich bin normalerweise eher auf nationalen Events unterwegs. Hier sind wir mit der ganzen Familie vertreten, das ist wirklich super. Ich bin sehr froh, dass ich an diesem wundervollen Event teilnehmen durfte.“

Katharina Werndl (GER) war mit dem achtjährigen Luidam-Sohn Ard Luster in den vergangenen Tagen ebenfalls zweimal platziert und krönte ihr Wochenende mit Rang zwei (0/50,66 i. St.). Auf dem dritten Rang reihte sich die beste Österreicherin dieser Prüfung ein. Marie Theres Knill (St) absolvierte das Stechen mit ihrem 15-jährigen Campino 243 in 50,78 Sekunden und wurde so wie gestern Dritte.

18 — CSIAm-A GLOCK’s AMATEUR TOUR FINAL

Int. Springprüfung mit Stechen 1,35 m

1. Eunomia — Whitaker, Kate (GBR) 0/47,67 i. St.

2. Ard Luster — Werndl, Katharina (GER) 0/50,66 i. St.

3. Campino 243 — Knill, Marie Theres (AUT/St) 0/50,78 i. St.

4. Vince — Boon, Isabelle (NED) 0/51,56 i. St.

5. Sisi Myra — Rhomberg, Katharina (AUT/V) 4/45,40 i. St.

6. Athen — Wimmer, Caroline (AUT/K) 4/51,71 i. St.

7. Risky Fun — Zaccaria, Matteo (ITA) 4/57,88 i. St.

8. Cartina W — Winninghoff, Natasja (NED) 4/58,10 i. St.

9. A la Carte — Nuener, Claudia (AUT/T) 4/60,48 i. St.

10. Inca Boy van T Vianahof — Onassis, Athina (GRE) 1/79,94

11. Loreley — Brekke, Anne-Kamilla (NOR) 4/71,57

12. Catminster — Kremser, Julia (GER) 4/73,86